Beiträge

ENCADRE_SUITES_1990 skaliert

Ziel Dakar, 50 Africa Twin per la Dakar 1989

“Machen Sie diejenigen, die anfangen zu leiden und machen diejenigen, die bleiben, träumen” war das Motto von Thierry Sabines Paris-Dakar, gestorben am 14 Januar 1986. Zwei Jahre später, anlässlich der Veröffentlichung des Africa Twin, Honda France bot an, 50 von “diejenigen, die in der Regel bleiben” auch an der Dakar teilnehmen 1989.

In 1988, Hervé Guio, der Chef von Honda France, hatte den neuen XRV bereits getauft 650 Rd 03 mit dem brillanten Handelsnamen Africa Twin (wird dies erneut mit den Vornamen der Transalp und von der Dominator). Francois Charliat war dann für die Werbung und Förderung des Netzwerks verantwortlich. In seiner Freizeit, Anfang Januar, war auch ein Wasserträger für die offiziellen Spitzenfahrer von hrc. Nach der Dakar der 1988, das nicht endete, sein NXR stieg aufgrund eines Lecks im Tank in Rauch auf, Charliat wurde auch eine Führungsposition im Honda-Team für das folgende Jahr angeboten. “ich habe abgelehnt. Ich fühlte mich nicht legitimiert. Ich konnte zum 90% für eine lange Zeit, aber ich konnte nicht weiter gehen wie die, die mir vorausgingen. Ich zog es vor, aufzuhören. “

Ein Glücksfall an Hervé Guio, der schnell einen Ersatz für ihn fand. Es waren nicht die Neveu und die Lalay, die die Aufgabe hatten, den Sieg in Dakar anzustreben., aber 50 privat! Am Ausgang des Africa Twin, Hervé Guio, in einer Nacht der Trunkenheit oder ich weiß nicht, welche Gelegenheit, sagte vor einem Publikum von Journalisten: “Das ist das Fahrrad der Dakar, es ist Charliat, der es mit den Japanern entwickelt hat, es ist das perfekte Fahrrad für eine private, wahrer Francois? Und wir werden eine großartige Operation machen 50 Africa Twin in Dakar“. Nach dieser Ankündigung, erzählte mir: “Gut, François, Sie müssen es selbst tun. Wie viel Sie brauchen? Was Sie für das Fahrrad brauchen?”. “

Unterschiedliche Zeiten, verschiedene Bräuche! Dies ist nicht Charliats erste heiße Kartoffel. Er musste bereits eine Supermotard Challenge Trophäe improvisieren. “nach einem Fehler der Bestellung auf dem Volumen der 500 Cr“, das größte 2T Cross Bike der Zeit, es ist nicht die einfachste zu verkaufen! Er wurde für ein Abenteuer verantwortlich, das offiziell Ziel Dakar. “Es war ein Programm, das von R&S. Es gab immer Konkurrenz zwischen den R-Abteilungen&S und HRC, es war ein bisschen’ wie die Arbeiter gegen die Herren”, sagt Charliat, der sich an die Vorbereitungen und Spezifikationen erinnert, die er selbst entworfen hat.

Die Japaner kamen zu uns nach Paris und fragten uns, was wir auf dem Fahrrad machen sollten.

Wir waren in der Kategorie Marathon. Also mussten wir einige Dinge ändern. Ich ließ die Patronen in den Gabeln wechseln, der Stoßdämpfer wurde stattdessen zu Hause vorbereitet, so sehr würde niemand kommen, um zu überprüfen. Und der Kraftstofftank hatte sich in der Kapazität fast verdoppelt. Das Fahrrad konnte nicht aufgehellt werden (270 kg in Marathon-Version). Es war, was es war.

IMG_0331

Wir hatten auch den Becher verstärkt und den Wassertank als. Das Fahrrad wurde zweimal in Japan getestet, dann zwei Monate vor der Dakar, die 50 Motorräder wurden nach Paris geliefert. Es ist eine besondere Serie, mit Motor- und Gehäuse-Seriennummern beginnend mit 5. Auf dem Parkplatz von Honda France, sieht aus wie ein Schlachtfeld. Militärzelte werden aufgestellt, um diese 50 Motorräder und Teile aus Japan, Service-Ausrüstung, all dies bewacht Tag und Nacht.

Wir mussten uns auch darum kümmern, die Unterstützungsfahrzeuge zu finden. Wir hatten drei Lastwagen, zwei Unimog 4×4 plus ein Kamaz 6×6 vermietet in der Schweiz. Wir haben einen Wettbewerb für Netzwerkmechanik organisiert. Es gab zehn von ihnen in einem der Flugzeuge der Organisation, plus eins auf jedem LKW. So viele Fahrer und sogar drei Lagerarbeiter. Insgesamt, 21 Menschen mit meinem Stellvertreter und mir, um die Operation zu beaufhaben!

Kamaz

"Alle enthalten, Für 81.500 Franks zu der Zeit, Honda stellte den Kandidaten ein komplettes Motorrad- und Servicepaket mit zehn Mechanikern zur Verfügung. “Ich sagte mir, dass die Jungs, die für die Dakar gegangen sind, oft viele Dinge vergessen haben. Sie versuchten, ein schönes Fahrrad zu machen, aber sie hatten oft nicht die Werkzeuge, um eine einfache Bohrung zu reparieren, keine Staffelei zum Arbeiten am Abend, nicht die richtige Jacke, in die die Karten gelegt werden. Mit meinen sechs oder sieben Jahren Erfahrung, Ich habe dafür gesorgt, dass sie ein Set für das Rennen bereit hatten."

113442870-8b6106aa-378b-4f4f-8f28-b0cf90d50429

Obwohl das Fahrrad keine Rakete war, feine. Aber man musste wissen, wie man es bringt, es war nicht wirklich ein Motorrad für Anfänger, aber zwei Drittel von ihnen. Er wurde gelehrt, ein Roadbook zu lesen. Es war das Zeitalter der ersten Scroller. Ich hatte auch einige von ihnen Machen Sandwiches, bevor sie begannen.. Die Jungs haben sich um nichts gekümmert! “Ein Budget für Ersatzteile von 15.000 Franken ist Teil des Pakets, jedes verwendete Stück wird dann später abgezogen.

Entnommen:

https://www.trailadventuremag.fr/50-africa-twin-a-dakar/?fbclid=IwAR373OfAVcrDNFis1m3Oa62OuiPye-vaHeiIbV0kY9Gx9CMzFevCwKbhCl0

Sarron-1995

Dakar 1995 | Sarron, Neu100, von der Strecke in den Sand

Vier Stunden am Morgen, Goulimine im Zentrum Marokkos. Es ist noch dunkel. Thermometer kämpft um eine positive Temperatur. 17408123_10208936903844215_848560979_oChristian Sarron, Neuer klingt nach unten und geht zum Frühstück. Besorgt aussehend, der Weltmeister der 250 (in '84) greift die kleine Aluminiumschale, die ein Ei enthält.

Er hat keinen Löffel. Mit einem schnellen rundum-Blick, misst seine Entourage und mit einem Lächeln, das Ei direkt verschluckt. Die Nacht zuvor, Betreten seines Zeltes, Christian seufzte mit Blick auf seine ungepflegte Kleidung: “Von Anfang an gingen viele meiner Prinzipien in den Staub.

Vielleicht weißt du es nicht, aber mein Spitzname war – Herr. Sauber -, sind stark von Sauberkeit abhängig und dieser Lebensstil muss dem harten Leben der Dakar zwangsweise gebeugt werden: “Sie haben nicht jeden Morgen saubere Ausrüstung. Sie können nicht einmal in der Nacht ändern. Taschen mit unseren Habseligkeiten sind in LKWs und sie kommen an, während wir bereits schlafen."

"Und dann gibt es nicht immer Wasser. Und ohne Wasser, wir duschen nicht. Es gibt kein Bett, so schlafen wir auf dem Boden. Und wir essen, wann immer wir können. All dies reduziert unsere Vision vom Leben im 20. Jahrhundert, wenn Komfortfragen als selbstverständlich angesehen werden."

“Diese ganze Geschichte begann am 17 September, Philippe Alliot kam zu mir während des Bol d'Or und gestand mir, dass er an der Dakar auf einem Motorrad teilnehmen wollte… und er möchte, dass ich ihn begleite. Meine Antwort war kategorisch negativ. Ich versprach mir, dass ich im Auto nach Dakar kommen würde… aber nie in Bewegung."

Sarron-1995

 

Philippe, mit dem ich oft in Enduro ausgehe, hatte schon an alles gedacht, Dakar Ziel mit einer Gruppe von Freunden, Raphael Montrémy, Philippe Bermuda, Pierre Landereau, Thierry Magnaldi und Jacques Laffite. Freunde, die sich gegenseitig helfen, so weit wie möglich zu gehen. Ohne sich um die Stoppuhr zu kümmern.

Zwei Stunden später hatte ich bereits meine Meinung geändert, aber ich wusste nicht, wo ich hinpassen würde. “Von Anfang an, die Größe des Fahrrads überraschte mich. Ich hätte nicht gedacht, dass wir die Dünen auf diesen Fahrrädern fahren könnten.. Dann fand ich es schwierig, mich an die verschiedenen Navigationswerkzeuge zu gewöhnen. Ich wusste nicht einmal, wo der Button war, um das Roadbook vorwärts oder rückwärts zu senden. Fahren in der Wüste ist eine extrem schwierige Sache zu tun: Antrieb durch Steuerung der Strecke, Gps, das Meister- und Roadbook ist eine Gymnastik, die schwer zu erlernen ist."

"Ich finde, dass der Konzentrationsbedarf in der Wüste noch größer ist als im Grand Prix. Ich war immer sehr fokussiert und das hat es mir wahrscheinlich auch ermöglicht, nicht hart zu fallen und mich nicht zu verlieren."

"Zunächst, mit Philippe, Ich würde die Dünen höchstens nehmen 30 km/h für die starke Angst, die sie mir übermittelten.”

“Aber mein erster großer Schock bleibt meine erste echte Düne, vor Zouerate. So etwas habe ich noch nie in meinem Leben gesehen. Es war wirklich beeindruckend: Sie klettern langsam für Dutzende von Metern, dann verschwindet plötzlich das Fahrrad vor dir und bevor du merkst, dass es frontal runterkommt.

Meine erste große Angst im Rennen war, als ich bergab fiel, direkt vor einem riesigen Kamaz-Lkw, den ich Sarron-1995-1Gefolgt. Ich bin unter dem Fahrrad steckengeblieben, Ich dachte wirklich, ich würde vorbei! Glücklicherweise hielt er an der Spitze, bevor er abstieg, vermeiden, Bügeln."

Christian ist ein Fluss voll in seiner Dakar erzählen: “alles nimmt eine andere Dimension an. Wir haben eine Seife für sechs zu tauchen… Am Ende der Etappe teilen wir auch unsere Erfahrungen. Zum Beispiel Wüstenfarben, wenn es grau ist, ist es schwer, aber wenn es klarer ist, ist es weich".

“Aus Zouerate, der Weg ist noch lang nach Dakar, Senegals Hauptstadt ist mehr denn je das Ziel von Gauloises Blondes Teamfahrern. Wenn wir ankommen, dann werden wir entscheiden, ob wir es wieder auf dem Motorrad oder im Auto tun".

Christian Sarron entdeckt mit Afrika eine neue Leidenschaft. Am Tag der Halbzeit war er noch auf dem 34. Platz in der vorläufigen Wertung im Rennen..

Ed. Der Experte Montremy wird 24., Landereau 22. während Bermudes, Magnaldi, Alliot, Laffite und Sarron selbst zogen sich zurück.

Übersetzt von Moto Revue

Gauri-1991

Unglückliche Dakar 1991 auf Gauri

Im Vorjahr war das beste von Privatpersonen, in 1991 müssen versuchen nun, den platonischen Titel zu bewahren. Eine Aufgabe, nicht leicht für die Pilot-alte bergamasco, Er hat immer noch von seiner Teilnahme an der Rallye Dakar und siebenunddreißig Gauri 1991Afrikaner. Hat ein & #8217; beneidenswerte Erfahrungen kombiniert mit großem Geschick im Bereich Public Relations.

Wechselte zu Honda nach Jahren mit Suzuki, Rennen fahren eine & #8217; Africa Twin Marathon hatte nicht die Zeit, das Motorrad Kategorie Proto vorzubereiten: l & #8217; Vereinbarung mit italienischen Importeur #8217; in der Tat wurde erreicht und nur alle & #8217; letzte Mal, so sehr, dass der sympathische «Gualo» (aber sein richtiger Name ist Giusi) Er musste die Pharaonen überspringen. Für Hilfe hat einen LKW #8217; & Mercedes Unimog unter der Leitung von Dell & #8217; Anna Dalvie, von der Camel Trophy, und Claudio Macario, In der Luft Mechaniker.

Quelle: Motosprint
N.d.-r. Beppe Gaulini zog sich nach nur 3 Stufen, arbeiten aus einem gebrochenen Schlüsselbein.
Vielen Dank an Roberto Pacheco schenkte uns die Bilder

1908_ elefant_02

Cagiva Elefant Marathon Dakar 1994

Die reichsten Enthusiasten, gefeiert die Geburt der Verordnung Marathon für Paris-Dakar 1994, Das macht es für die Verwendung der Mittel zur direkten Ableitung mittels Serie (Wahl, die teuren offiziellen Prototypen getötet).
Cagiva richten Sie dann die 944 Marathon, Dies war die Grundlage für das Motorrad angetrieben CH-Racing-team Roberto Azzalin und dass ging die zweite Dakar auf Kleinigkeiten varesina mit Edi Orioli.

Der Marathon gewann mehrere feine Details der vorherigen 900 IE aber ging sogar noch weiter: Abgesehen von nur die Rückkehr der gekoppelten Marzocchi Magnum – Öhlins, auf diese spezielle Version wurde ein vordere Felge von 21", am besten geeignet für den Einsatz in off-road (umfassende Maßnahmen 90 x 90 x 21″ und 140 x 90 x 18″) vor allem aber eine beispiellose (Serienfertigung) Motor 944 CC angetrieben durch raffinierte Vergaser Keihin FCR flach Ventil in der Lage 75 Pferde und 7, 25kgm.

AutoSave-Datei Vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH

Paolo Paladini Dakar 1991

Eine heroische Paul Paladine Do porträtieren Sie während der Rallye Dakar 1991. Hinter ihm das Motorrad mit einem Honda-Marathon belegte sie Boluda 10° in absoluten Zahlen!!

Pedro Amado 1992

Pedro Amado Dakar 1992

Eine heroische bereits verwendet, um, Pedro Amado im Rennen bei der Dakar 1992 und regelmäßig am Ende von The GAP an 28° Position auf einer Yamaha XTZ 660 Marathon!

Paxil Jacques 1989

Jacques Paxil Dakar 1989

Jacques Paxil helfen Sie durch “Axial-Unternehmen” einen herausfordernden Ford während der Dakar übergeben 1989.

Beim Verlassen von Paris 1989

In Afrika für Abschluss mit Honda France

Scroll zu sehen, auf die video-Bilder von der Paris-Dakar, durch die Berichte in den Zeitungen lesen, Im folgenden Leben vielleicht einige phase, Ich frage mich, wie viel sie waren: «Mindestens einmal ich es auch tun». Für viele ist es nur eine emotionale Reaktion, andere gehen darüber hinaus, aber Stop entmutigt einen Kostenvoranschlag, der allzu oft überschreiten, Erwartungen und Möglichkeiten. Zu dieser zweiten Gruppe gehören, die Herve Guio angesprochen wird, Marketing-Direktor von Honda Frankreich, mit der initiative «Africa Twin Ziel Dakar».

Was ist ist leicht verständlich.: bieten Sie 50 Fahrer, dass die Möglichkeit zur Teilnahme an der Rallye Paris-Dakar durch eine Africa Twin billig einkaufen erfüllt die Regeln nach Kategorie «Marathon», erhalten Sie ein kostenloses Vorbereitungsphase, ein Minimum an Pflege und eine Ersatzteilversorgung. Die Initiative reagiert 400 angehende «Dakariani», 150 davon war Ton zum Screening-Test zugelassen.. Unerbittliche Richter, wie unparteiisch, war Marc Morales, Das Team der offizielle Fahrer Honda France.

Die fünfzig ist auch ein italienischer junge, geboren in Enna 31 vor Jahren und emigrierten in die Schweiz mit seinen Eltern im Alter von zehn Jahren. Es heißt Paolo Di Mauro, Er lebt in den Kanton Renens, nahe Lausanne, wo er läuft einem Autohaus Honda und fährt in Schweizer Enduro-Meisterschaft statt in Frankreich für das Veto der Schweiz schwer bei Motorradrennen. Die erste afrikanische Erfahrung gemacht ihre letzten Oktober auf der Kundgebung der Pharaonen, wo er auf Platz 23. eine Africa Twin.

"Wenn sie zur Teilnahme an der Auswahl genannt erklärt Paolo, Reinigung des Luftfilters Sand verpflichtet — ich antwortete, daß ich war, Reise nach Ägypten. Sie erzählte mir, fühle ich mich um zurück zu sagen, wie es ging. Ich beendete das Rennen und jetzt hier».

Ganz in der Nähe, der Zweizylinder Serie 650 Africa Twin präsentiert die einzigen Änderungen erlaubt nach Kategorie «Marathon».

«Die Autonomie war Adeguala bei Entfernungen — erklärt Paul — mit Annahme einer Haupttank aus 40 Liter, denen Sie hinten durch Hinzufügen 17 Liter. Sie haben die Motorschutzplatte geändert., Nun wurden stärkere und sogar Suspensionen angepasst für den Einsatz im Rennsport».
Das Motorrad wurde nicht übermittelt an Käufer im Rennen-set.
"Wir waren nicht das serielle Modell gegeben, mit Umbausatz enthält, die den Kompass, der Reise-Meister, Das Portaroad-Buch. Kurz alles müssen Sie zum Preis von 80.500 Französische francs (über 18 Millionen Lire) in denen ist die komplette Kleidung enthalten: Helm, Anzug, Stiefel und Handschuhe. Es besteht auch die Möglichkeit der Einstellung von persönlichen Mechanikers, durch das Hinzufügen 53.000 Franks (über 11 Millionen) Doch mehr als die Hälfte der Teilnehmer lieber verzichten für ihre Ausgaben, Da die Kosten für das Motorrad der Eintritt zum hinzugefügt werden, muss die 11 Millionen. Ein bisschen’ Trotzdem geben wir so viel Unterstützung und wir führen auch kostenlos 10 Pfund und 200 Gramm von Gepäck pro Stück. Es ist wichtig, weil wir wissen, dass der Ziellinie ein Zelt in dem zu schlafen und einen Ersatz Pullover finden».

Paul bat um ein Urteil über die Africa Twin in Trim bereits zum. «Verdammt geheilt wiegt — ihre prompte Antwort war — 270 Pfund in trim ausgeführt. Wenn Sie fallen können Sie nicht mehr ihr aufstehen…».

Quelle Motosprint

Foto Paolo Di Mauro

Yamaha-1992

Werbung-Yamaha 1992

Werbeseite für Motosprint 1992 feiert den Sieg der Massimo Montebelli in der Kategorie Marathon von Dakar.

12265774_ 1519171871741250_3512983912441785874_o

Honda Africa Twin Marathon Dakar 1989

In einer Zeit, als Individuen Protagonisten der Dakar waren, Wir veröffentlichen Sie erneut einen Tribut zum Motorrad Paolo di Mauro, eine Honda Africa Twin 650 Marathon #168 vorbereitet für die Dakar 1989 und mit dem beendete er bei 46 ° in der absoluten (12° zwischen den Marathon):

Wir danken die Werkstatt Moto-ausweichen-SA Wer war an den Vorbereitungen beteiligt, für die Einreichung von Fotografien.