Yamaha YZE-920-1

Yamaha FZT 900 Dakar 1987

Drei gerade Siegen im BMW entschied in 1986 die Honda, Das zurückkehren zum Erfolg bei der Rallye Paris-Dakar war notwendig, um die Karte der Zweizylinder-Motor zu spielen. Die einzige Wahl in weite Strecken der Wüste, wo die meisten Top-Speed zwei Zylindern ermöglicht, einem Hausvorteil zu kaufen, die sie nehmen, halten shelter aus jeder abrufen während der agile «Mono». Das Yamaha entschieden, Stattdessen, die Einzylinder bestätigen nachdem es windig war den Bau einer Zweizylinder, mit der französischen Mannschaft beauftragt werden.
Die Reaktion der Claude, Team-Manager von Sonauto, war die Herstellung eines Prototyps, angetrieben durch den Motor der FZ 750 zwanzig Ventile. Ein abenteuerliches Projekt, Wer konnte sich ihre Nasen an die Führer des Hauses von Iwata verwandeln, aber nicht bis hin zur Ablehnung der Idee des Piloten, die in 1985 war für die zweite in Dakar angekommen.
Der Vierzylinder-Motor für die Wüste hat Arbeit spät begonnen und Prüfstand des riesigen Französisch-japanische Enduro war genau die Hänge des Paris-Dakar. Es war eine einzige Kopie, und ihn ins Rennen war es Claude.
Dabei gab abfliegen, um alle Chancen zu gewinnen eine Fahrt mit einem Motorrad, die Bereitstellung war ja eine Leistung von 90 HP, aber deren Gewicht über war 270 Pfund in fahrbereitem Zustand.

In 1986, JCO endete das Rennen 12., rüber gezogen 10 Stunden hinter dem Sieger, aber brachte die Maschine bis Dakar.

Ein wichtiger Meilenstein, der Olivier auf der Straße genommen bestehen überzeugt. Und so ist in diesen Tagen wurde die Yamaha FZ abgeschlossen 900 T-Evolution 1, Das Bike Olivier und Serge Bacou auf weit mehr kriegerische Zwecke diese Dakar führt belebt die Expedition ' 86. Auf den ersten Blick verstehen Sie, dass dies ein komplett neues Motorrad ohne irgendein Stück gemeinsam mit der letztjährigen experimentelle version.
Sie haben einen tollen Job der Aufhellung und Ende des Engagements Trockengewicht erhielt gemacht etwas weniger als 200 kg (20 Pfund leichter als im Vorjahr) und vor allem eine Unterteilung der Massen, die fast optimal ist 45% die Front und die 55% der Retro-Zug.
Der Rahmen hat jetzt eine Alu-Boden-Wiege (abnehmbare) und die Probleme der Drehbeschleunigung Verhältnis zu beseitigen wurde verringert die maximale Leistung zugunsten besser Dosieren. Außerdem, immer unter der Leitung von Olivier, wurde den Hubraum erhöht.
Das Ergebnis ist eine totale Verdrängung 911 Cm3 und einer Leistung von nicht mehr als 85 HP, 53 davon stehen unter 4.000 U/MIN.
In Tests, durchgeführt im August in die Wüste Tenere FZ 900 T hat gezeigt, es kann Reisen in einer geraden Linie mit einer Geschwindigkeit von mehr als 160 km/h (als Hinweis, die «Mono» ' 87 in den Händen des Höhepunktes nicht darüber hinaus gehen die 135 km/h) und auf einem technischen Kurs rund um Agades spät gegen den Mono ging nicht über die zweite eins-und-einhälfte-kilometer.
Sogar die Reifen haben riesige Fortschritte in beiden Griff unter Beschleunigung, Seitenstabilität und Stilleben. Bewusstsein über den Fortschritt der vier Zylinder, Das könnte sein, dass die Überraschung von der Paris-Dakar ' 87, sondern auch für sein handicap (Gewicht, Belastung, mechanische Komplexität) Olivier hat es vorgezogen, die Folgen, wie im vergangenen Jahr zwei Straßen parallele. Er und Serge Bacou führt die FZ 900 T beim Thierry Charbonnier und (aller Wahrscheinlichkeit nach) der Amerikaner Danny La Porte werden mit dem einzigen Sieger der Rallye der Pharaonen mit Franco Picco Rennen. Man kann nie wissen…

Quelle motosprint