Beiträge

DKW-1985-2

DKV 750 Dakar 1985

Deutsch, Finanzierung, Französischen und japanischen Motor-Projekt, Dies ist die Kombination, der Sie sehen, die in geboren 1985 Das Projekt DKV.
Das Geld für den Bau des Fahrrads, bejubelt von sponsor, die Deutsche Kranvenversicherung AG Was war damals die größte Krankenversicherung in Europa. Die Idee war, Richard Montel, Leiter der Normoto des Projekts und setzen die Herault Seilles 4 Zylinder in Reihe von Kawasaki GPZ 750 ZX.

Das Projekt war seinerzeit innovativen, und irgendwie gestartet, die die Mode der Zylinder in das Rennen in der Wüste, so sehr in Mode in den Folgejahren.

Der Motor war tiefgreifend verändert.. Zuerst war es notwendig, das Verdichtungsverhältnis zu senken und depower ihn erst ein paar mehr entsprechende Regelungen für den Rennsport in der Wüste. Jedoch erlaubt, die bemerkenswerte erreichen Pflege macht der über 80 Pferde. ein weiterer “kleinen Handwerksbetrieben” wurde getroffen, um das Gewicht zu erleichtern: der Starter wurde demontiert, was zu einer Aufhellung der elektrischen Anlage. Wurde auf das Starterkit Kawasaki Z montiert 650. Eine hausgemachte Luft filtern Sachs und bekam "entliehen" ein Volkswagen Golf, einen schönen vier-in-One-Auspuff und voila, Du bist fertig!

Die Seele des Chassis war immer die Kawasaki ZX gepflegt., die doppelte Wiege wurde abgesägt um eine abnehmbare Wiege hinzufügen, zur Erleichterung der Wartung, behauptet, den Sitz und Zusatztank. Für “Quench” die 4 Zylinder besteht aus einem Haupttank im Blatt 2 mm Kapazität 45 Liter und unter dem Sattel ist ein weiterer Tank aus 15 Lt.

Die Gabel, ein Kayaba Crossisitica Hintergründe, transplantierten aus einer Yamaha YZ 490, mit kundenspezifischen Angriffe für zwei Scheibenbremsen Bremssättel Brembo Von 220 mm Durchmesser. Das Projekt, Sicherlich ernst und gut gemacht wird durch die gold eloxierten Aluminiumteile belegt., als die Strebe vordere und hintere Bremse Messschieber und Pik Dreiecke. Sogar der Schwingarm wurde montiert ZX und Ableitung, anstelle des Systems Unitrak, zwei Klassiker und zuverlässige White Power mit externen tank. Die Naben der Laufräder wurden von Z 650.

Die Stärke der DKV schien die gute Leistung bei allen u/min, die Solidität der ein zuverlässiger Motor, und die Fahrer als Yvan GORONESKOUL, Philippe VASSARD und Andre BOUDOU, für Sie sicher, dass Talent und Erfahrung .
Höchstgeschwindigkeit auf geschätzt 200 km/h unterwegs und 180 auf Sand und mit einem Trockengewicht von 170 kg ist auf jeden Fall nicht das Motorrad, das maneuverable DKW gewählt nach Dakar...

N.d.-r. Leider haben dieses spannende Projekt "Europäisch" nicht viel Glück, Da alle 3 Fahrer zog sich.

1982 Honda XL-1

Honda XL 500 R-Dakar 1982

In der Honda waren ausgesprochen müde! Die Dakar wurde zunehmend zu einem Medien-Event Planetarium, und die Heimat des Flügels in einem Abstand von 3 Jahren hatte noch nicht gewonnen.!! Yamaha zweimal und einmal im BMW erhielten Offroad-Wettbewerb des Augenblicks. Den Aufstieg an die Spitze des Leaderboards versuchen, Dieses Mal beschlossen wir, Dinge richtig zu machen. Für die Ausgabe des 1982, in der Tat kam das Fahrrad bereit direkt aus dem R&D-Honda. Die Prototypen werden XL nur aus marketing-Gründen gebrandmarkt zu werden (die Basis ist in der Tat eine XR) waren im September fertig und unaufhörlichen weiter testen, 6000 Kilometer reiste mit dem Jeep machte es möglich, eine zuverlässige und überschaubar zu entwickeln, bereit zu entfesseln 4 Piloten eingestellt (Neveu, Rafferty, Vassard und Drobecq) Afrikanische Dünen.

Der Motor war der klassischen Offset Einzylinder-XR führte zu 550 cm3 entwickelt um 45 HP, mit einigen Tricks zur Verbesserung der Zuverlässigkeit, als das Öl Kühler befindet sich unterhalb der Scheinwerfer und durch ein spezielles Gitter geschützt. Der Austausch hielt die Beziehung zu 4 Getriebe mit verstärkten Kupplung, Misshandlung zu widerstehen.

Die Aufbauten wurden völlig verändert., der Tank immer die Sachen klassische Heimat Farben Honda, aber er vorbeikam 32lt 42lt Kapazität, Dies erforderte Bewegung in Richtung der Rückseite des Sattels, Es war in der Größe reduziert und stieg im liner. Detail, das machen Sie Lächeln, wenn Sie in diesen Tagen lesen, aber absolut nicht sekundäre, war die geschweißte Platte unter den Fuß des Ständers, die Kontaktfläche zu erhöhen und zu verhindern, in den Sand Graben…Diesmal wurde nichts dem Zufall überlassen werden!

Die Bremsen, Beide Trommel, Sie wurden aus Magnesium gefertigt., der vordere hat insbesondere einer dualen-Cam Betrieb zwei Backen und Ihre Bremskraft. Bereich für angebracht hielt, Hinterrad-Aufhängung zum ersten Mal eine Mono Showa mit ProLink-system und ein paar fortgeschrittene Vorderachse Gabeln.

Die Kombination all dieser Faktoren kombiniert mit der Fähigkeit der Piloten, erlaubt ein fantastisches Ergebnis für die Haus-Tokio, Cyril Neveu gewann die Dakar, Philippe Vassard belegte den zweiten Platz, Bernard Rigoni siebter, Während Drobecq in den Ruhestand.

 

Rafferty 1982-3

Philippe Windfahne – Dakar 1982

Philippe Vassard steuert die Bewegung des Bernard Rigoni – Dakar 1982

Vane 1982

Philippe Vassard Dakar 1982

Philippe Vassard auf Honda XR 500 Belegte er den 2. Rang bei der Dakar 1982

Al-Hamad (22°)- Drobecq- (2° am Ziel) Rafferty (ritirato) Vane (ritim Ruhestand

Vier Honda in der Wüste – Dakar 1983

Abfahrt der Etappe der Dakar 1983, Sie werden von Links erkennen der Honda XL 500 von Auribault (22°), Drobecq (2*), Rafferty (RIT.) und Vassard (RIT.)