Beiträge

FZT06

Ténéré 4 Zylinder für die Dakar

Ein kalter Morgen am Stadtrand von Paris, ein kleines Kreuz abseits der ausgetretenen Pfade, ein Pilot mit den knalligen Farben Sonauto, das wärmt die Muskeln vor Dakar, Caracollando Reiten seine Yamaha “XT 600 Ténéré”: alle normalen, Du wirst sagen. So es scheint: Aber unter den riesigen Reservoir an “Ténéré” schlägt ein Herz, das gemeinsam mit Einzylinder-Motor, der Königin der Wüste nicht alles besaß. Es ist ein Vierzylinder wassergekühlt, abgeleitet aus dem Motor 20-Ventil “FZ 750”.

Es ist zu früh zu sagen, ob dieser fantastischen “750” Es werden die ersten Januar ' 86 in über Delta legendären afrikanischen Marathon, Obwohl die sorgfältige Pflege der details (offensichtlich auch in den Fotos von unseren streng geheim) zeigen Sie deutlich, dass dies nicht

ein einfaches Experiment der französische Importeur, aber etwas mehr was nicht aber habe die Zustimmung der Muttergesellschaft. Wir dürfen nicht vergessen, dass das gleiche “Ténéré” entstand aus einer “Idee” Claude, General Manager der Yamaha Sonauto und gesetzte Fahrer für Paris-Dakar.

Daher, Das neue Französisch-japanischen Tier, Das TUTTOMOTO stellt hier ausschließlich, wäre die gewinnende Waffe auf Japanisch, bestimmt in diesem Jahr, die BMW Krone der Königin von Afrika zu entreißen. Macht wird nicht diskutiert., Testen Sie die Zuverlässigkeit in der Wüste.

der Motor von der “FZ 750” Es war deutlich aufgehellt und arbeitete für die Nockenwellen zu reduzieren, gleichzeitiger Erhöhung der Elastizität bei niedrigen und mittleren. Die hintere Aufhängung ist monocross.

Kein Geheimnis: gemacht für die Paris-Dakar, die “Tènéré” 4 Zylindern bietet viele interessante Lösungen, Einige Ahnen durch betrachten der Bilder von unserer “Schaufel”. Der Rahmen, Zum Beispiel, ist, dass die FZ, Jedoch reduziert in der Länge.
Vergaser, in einer erhöhten Position und gut geschützt, erhalten Sie das Benzin durch eine mechanische Pumpe. Der Mammut-Panzer ist im Grunde doppelt und fungiert auch als seitlicher Schutz für den flüssigen Kühlung Kühler. Die Kollektion ist äußerst kompakt und funktional, geeignet für Off-Road.

Au-Dakar-1986-avec-son-monstre-motorise-par-a-4-cylindres-de-FZ-750-Archives-Mr--70441-8-Zoom-article

Text TuttoMoto Enzo Caniatti

109cd50c68a2769e889a32f938acda6f - Schmutz-Motorräder-Schlamm

1986 – Eine Dakar unglücklich für Serge Bacou

Wieder einmal Pech getroffen Serge Bacou, und ohne Wartezeiten für die Ténéré, Dieses Mal. Tamanrasset und Ifrouane, das Roadbook zeigt das Vorhandensein einer Tiefe Nut. L ’ Vorjahr Marinoni Rennen war zu diesem Zeitpunkt beendet. Hubert Auriol l ’ sah auf seinem Roller aber…

Verschneite Prolog für die Dakar-Karawane 1986

Verschneite Prolog für die Dakar-Karawane 1986

«Ich kam sehr schnell, in 120 oder 130 km alle ’ jetzt, l ’ sah ich zu spät. Ich flog nach mindestens zwei Meter, für einen Moment glaubte ich auch wiederherstellen zu können, Stattdessen das Vorderrad ist bepflanzt und hat ein Sturz vom Fahrrad fiel auf mich fürchten judoka.»

7 Frankreichs-Motocross-WM-Titel (1971 classe 250, 1971, 1972, 1973, 1974, 1976 e 1977 Klasse 500 und 13 Etappen gewonnen in 8 Dakar, an denen er beteiligt war.

7 Frankreichs-Motocross-WM-Titel (1971 Klasse 250, 1971, 1972, 1973, 1974, 1976 und 1977 Klasse 500 und 13 Etappen gewonnen in 8 Dakar, an denen er beteiligt war.

Wir sind gerade zu stehen, Hubert gestikuliert um Cyril Neveu verfolgt ihn warnen. Ruft das Motorrad ab und startet wieder. Kurz nachdem Gaston Rahier auch ein Opfer von den doppelten Graben ist. Aufenthalte an Land benebelt und inzwischen scheint die große Serge drängen höchstens versuchen auf diese Weise überbrücken l ’ Handicap macht seine Yamaha Klopfer in dieser Phase schnell. Wie diejenigen, die vor es de-kleben und wird krank, verbleibenden Platz an Land Bein. Rahier erholt sich und teilt ihm mit Binsen, Serge und ihn zu retten:
«Ich habe den gebrochenen Oberschenkelknochen.»
Sie werden nicht ’ gewinnt die achte Dakar Bacou…

Der Ruf der Ténéré, einer der beeindruckendsten Wüsten der Welt, ist gerechtfertigt. "Der Sand ist weich, sehr kompakt, viel schwieriger ist der ’ letztes Jahr. Einige Hindernisse werden durch die Dünen versteckt, die ständig in den Wind zu laufen. Verpassen Sie nicht die Spur, Bitte nicht abwenden; Verpassen Sie nicht d ’ Auge.»
Thierry Sabine klärt die listigen Anschläge des Beines während Sie nicht wollen, um die Situation zu overdramatise.

Yamaha YZE OW08 850 Dakar 1993

In 1993 Wir liefen die 15. Ausgabe der Paris-Dakar, harte Konkurrenz durch die afrikanische Wildnis, von Paris und Ankunft in der Hauptstadt des Senegal. Seltsames Problem mit nur 46 Fahrrad, das präsentierten sich am Anfang und alles, was, denen es der Yamaha YZE OWD8 der ausgezeichnet hat Sephane Peterhansel, Gewinner der beiden vorherigen Ausgaben.

Ein wirklich einzigartiges Stück, mehr noch als selten diese Yamaha seit Verkauf auf der Website www.classic-motorbikes.com.
Die Motorräder zum Verkauf war die sehr offizielle Version von 850 CC, auf der Grundlage von 750 Straße aber völlig revolutioniert durch Yamaha Motor France in Zusammenarbeit mit der japanischen Racing Division. Der Motor war eine parallel-twin, als tradition, und die Frontplatte mit dem Tank der malerischen ovale Scheinwerfer Objektiv Scheinwerfer, machen Sie es zweifellos eines der schönsten Dakariane von den Jahren 90.

Dieses bike gehörte zu der Sammlung von Yamaha Motor France für 20 Jahre Es rührte mich nicht aus der Ferne nach Überqueren der Ziellinie in Dakar ' 93. Im wesentlichen, Es war ein Motorrad gehalten und gut gewaschen.
Die Kratzer, die abblätternde Farbe in einigen Punkten, Die Verkleidung und die Rute gebrochen, der Fuhrmann ruiniert von den Verteidigern des Stiefels, Sie sind alle “Kampf Wunden” die Geschichte zu erzählen.

Bacou-1982-1

Serge Bacou Dakar 1982

580522_ 549883728368685_128767564_n

J.C. Olivier Dakar 1986

J.C. Olivier in mechanische Ausführung, Arbeiten an Yamaha 600 zu Charbonnier bei der Dakar 1986.

Picard-1990-2

Gilles Picard Dakar 1990

Die “klein” aber groß Gilles Picard bringt seine große Yamaha Sonauto-Team auf Platz 6 der Dakar 1990.

Fatemian-1989-1

Dakar 1989: der letzte, der “Findus”

Für Giampiero Fatemian beendete das Rennen Paris-Dakar vorzeitig für eine schlechte Ruzzolone, die viele Spannung zu halten,. Der pilot perugino, Wer war verheiratet mit der Yamaha Sonauto nur eine Woche vor dem Start des Rennens, ist gefallen die 6 Januar pro Kilometer 160 die selektive Tahoua-Talcho, endet beim 90 mph in einer Grube mit Fesh-Fesh bedeckt, und den Chef heftig zu schlagen.

Gerettet von einem medizinischen Team der TSO, die das sofortige Eingreifen der Hubschrauber angefordert, während des Transports ins Krankenhaus Gamkallè von Niamey, Fatemian verlor das Bewusstsein, verbleiben in einem Zustand der Warnung für etwa eine Stunde und eine halbe. Sofort besucht, seine Bedingungen waren zufriedenstellend befunden aber von französischen Ärzten, die die Rückkehr nach Italien berechtigt mit einem Sonderflug der TSO durchgeführt.

Bei Ihrer Ankunft nach Fiumicino, Fatemian wurden geliefert an Bord einen Krankenwagen, die Universität Perugia Krankenhaus wo, Nach einigen tests, Er wurde mit leichten Verdacht kraniale Trauma-Fraktur gefunden., das Auge und den rechten Ellbogen Quetschungen. Die Prognose ist noch reserviert, aber sollten in wenigen Tagen gelöst werden. Der Unfall Fatemian nicht sich an nichts erinnern.

"Es gab ein paar Kilometer am Ende des selektiven bei plötzlich vielleicht für einen Moment der Ablenkung-Ing mich auf der Erde. Ich glaube, ich habe seinem Kinn knallte aber es hat eine vage erinnern. Mir wurde dann gesagt, dass ich in ein Loch am Ende, ein triviales Ereignis, das angesichts der Tatsache vermieden werden kann hätte, dass ich nicht sehr stark».

Ist bitter, Er sagt es nicht aber die Dakar fehlt.
«Eine echte Schande, da ich dieses Jahr die sechste bekommen könnte oder siebter in Dakar, dass ich den zeigten Rang passen, Sie sahen mich ständig unter den Top Ten».
Der pilot Perugino Tippen Sie jetzt eine lange Zeit der Rekonvaleszenz. Gerede über die Ausgabe Nummer zwölf ist dezidiert vorzeitige.

Quelle motosprint

11696590_ 10205648459468307_4991424125931929737_o

Gilles Comte Dakar 1979

Gilles Comte, einer der Helden von der ersten Dakar, 2° im Senegal auf Yamaha XT500

Yamaha YZE-920-1

Yamaha FZT 900 Dakar 1987

Drei gerade Siegen im BMW entschied in 1986 die Honda, Das zurückkehren zum Erfolg bei der Rallye Paris-Dakar war notwendig, um die Karte der Zweizylinder-Motor zu spielen. Die einzige Wahl in weite Strecken der Wüste, wo die meisten Top-Speed zwei Zylindern ermöglicht, einem Hausvorteil zu kaufen, die sie nehmen, halten shelter aus jeder abrufen während der agile «Mono». Das Yamaha entschieden, Stattdessen, die Einzylinder bestätigen nachdem es windig war den Bau einer Zweizylinder, mit der französischen Mannschaft beauftragt werden.
Die Reaktion der Claude, Team-Manager von Sonauto, war die Herstellung eines Prototyps, angetrieben durch den Motor der FZ 750 zwanzig Ventile. Ein abenteuerliches Projekt, Wer konnte sich ihre Nasen an die Führer des Hauses von Iwata verwandeln, aber nicht bis hin zur Ablehnung der Idee des Piloten, die in 1985 war für die zweite in Dakar angekommen.
Der Vierzylinder-Motor für die Wüste hat Arbeit spät begonnen und Prüfstand des riesigen Französisch-japanische Enduro war genau die Hänge des Paris-Dakar. Es war eine einzige Kopie, und ihn ins Rennen war es Claude.
Dabei gab abfliegen, um alle Chancen zu gewinnen eine Fahrt mit einem Motorrad, die Bereitstellung war ja eine Leistung von 90 HP, aber deren Gewicht über war 270 Pfund in fahrbereitem Zustand.

In 1986, JCO endete das Rennen 12., rüber gezogen 10 Stunden hinter dem Sieger, aber brachte die Maschine bis Dakar.

Ein wichtiger Meilenstein, der Olivier auf der Straße genommen bestehen überzeugt. Und so ist in diesen Tagen wurde die Yamaha FZ abgeschlossen 900 T-Evolution 1, Das Bike Olivier und Serge Bacou auf weit mehr kriegerische Zwecke diese Dakar führt belebt die Expedition ' 86. Auf den ersten Blick verstehen Sie, dass dies ein komplett neues Motorrad ohne irgendein Stück gemeinsam mit der letztjährigen experimentelle version.
Sie haben einen tollen Job der Aufhellung und Ende des Engagements Trockengewicht erhielt gemacht etwas weniger als 200 kg (20 Pfund leichter als im Vorjahr) und vor allem eine Unterteilung der Massen, die fast optimal ist 45% die Front und die 55% der Retro-Zug.
Der Rahmen hat jetzt eine Alu-Boden-Wiege (abnehmbare) und die Probleme der Drehbeschleunigung Verhältnis zu beseitigen wurde verringert die maximale Leistung zugunsten besser Dosieren. Außerdem, immer unter der Leitung von Olivier, wurde den Hubraum erhöht.
Das Ergebnis ist eine totale Verdrängung 911 Cm3 und einer Leistung von nicht mehr als 85 HP, 53 davon stehen unter 4.000 U/MIN.
In Tests, durchgeführt im August in die Wüste Tenere FZ 900 T hat gezeigt, es kann Reisen in einer geraden Linie mit einer Geschwindigkeit von mehr als 160 km/h (als Hinweis, die «Mono» ' 87 in den Händen des Höhepunktes nicht darüber hinaus gehen die 135 km/h) und auf einem technischen Kurs rund um Agades spät gegen den Mono ging nicht über die zweite eins-und-einhälfte-kilometer.
Sogar die Reifen haben riesige Fortschritte in beiden Griff unter Beschleunigung, Seitenstabilität und Stilleben. Bewusstsein über den Fortschritt der vier Zylinder, Das könnte sein, dass die Überraschung von der Paris-Dakar ' 87, sondern auch für sein handicap (Gewicht, Belastung, mechanische Komplexität) Olivier hat es vorgezogen, die Folgen, wie im vergangenen Jahr zwei Straßen parallele. Er und Serge Bacou führt die FZ 900 T beim Thierry Charbonnier und (aller Wahrscheinlichkeit nach) der Amerikaner Danny La Porte werden mit dem einzigen Sieger der Rallye der Pharaonen mit Franco Picco Rennen. Man kann nie wissen…

Quelle motosprint

Mingels 1983

J.P.. Mingels Dakar 1983

J.P.. Mingels Yamaha Sonauto Dakar 1983