Beiträge

Wildbike2

YAMAHA TT600 Wild Team – Dakar 1990

Für drei Fahrräder, die der Paris-Dakar abgeschlossen haben, wurden, als Ausgangspunkt, die Motoren der XT 600 1989 und der TT-Rahmen 600. Eingriffe am Motor waren nicht radikale. Keine zusätzliche cilindrrata, aber nur eine bestimmte Stimmung.

Die Entscheidung nicht mit den präventiven Austausch Halbzeit des Rennens den Motor weiter zu (Das hätte bedeutet automatische Disqualifikation aus der Kategorie Silhouetten) verpflichtet Normalspannungen und Dimensionierung. Eine leichte Kräuselung der Rohre, ein Ölkühler (die Yamaha 750 Mono 5 Ventile), die Kit-Nockenwelle BYRD, die TT zu verarbeiten 600, ANSAUGBOX Filter erneuert die Papierelemente Renault angepasst 12(Das einzige, in jeder Ecke Afrikas) und eine genaue Kraftstoff-tuning, die wenigen Eingriffen sind am Motor durchgeführt. Die Abgasanlage wurde auf der BYRD von Grund auf neu gebaut., Wettbewerb-Abgasanlage mit einem Megaphon und Ende Reibung Kegel, Es ist Blatt 0,8 mm dick. Die Kollektoren in den Zylinder wurden in zwei Stücke aufbewahrt. (eine für Ventil) Es wurde mit einem Schalldämpfer für Europäische Überweisungen verbunden.

Die Zündung wurde das Original der ehemaligen sowie der Zylinder Kolben Ventile und Zylinderkopf; der letztere gleich Motor Engine XT 1989. Die Wahl der geschichteten Zylinder nicht mit TT galanico 600 wurde getroffen, um mehr Sicherheit gegen das unvermeidliche Eindringen von Sand zu genießen. Die Fuhrleute wurden sandgestrahlt und lackiert extern, transparent, aber nur aus ästhetischen Gründen. Vergasung wurde dann mit einer anständigen Minimum und maximale Düsen Bereicherung retuschiert..

Die ursprüngliche Krone wurde mit einem Stahl kombiniert mit einer RK-Kette Chiaravalli selbstschmierende o-Ringe ersetzt., so dass nur das original Ritzel. Bemerkenswert ist auch eine Verstärkung für Post Getriebesteuerung, mit einer Sicherungsscheibe gegen Stöße und Kratzer. Die Schmierung von Motor und Getriebe war die Zuverlässigkeit auf eine gute Note als Shell Helix.

Während des Rennens die Pflege jedes Fahrrad benötigt drei Kerzen, vier Ölfilter und drei komplette Sätze der Kettennuss Krone, unzählige Luftfilter und Benzin und eine komplette Vergaser für Motorrad von Marcaccini (gut bezahlt 4000 FR. die Yamaha Sonauto).

Man montiert er aus unerklärlichen Gründen begann, um den Motor regelmäßig Kurbel noch gründliche Reinigung bringen sie zurück in die Startbedingungen geschafft hat.

Elektrische Anlage
Auch wurde diese wichtige Komponente komplett überarbeitet, beraubt ihn der Verlinkungen überflüssig und in vollem Umfang verdoppelt. Dann: zwei Spulen und zwei Einheiten.

Scheinwerfer, zwei Halogenlampen von Fiat Ritmo wurden in einer Verkleidung Halterung enthalten, die eine gesonderte Regelung für die Neigung des Trägers bereitstellt, So erhalten Sie immer eine ausreichende Beleuchtung in langen Diskussionen der suspension. Verschlossenen Batterie verabschiedet, Er lieferte die Energie zur Pumpe Benzin aus einem Yamaha Tenere 600: allgemein anerkannt als die zuverlässigste von Menschen Motociclistista von Dakar. Für Navigation wurden elektrisch montiert betrieben Road Book of MD, der ursprünglichen Welle Trip Master XT 600 R und ein Kompass Luftfahrt .

Frame
Die Basis und der Yamaha TT 600 vorne wurde offensichtlich mit geschweißten Taschentücher im Bereich Lenkung verstärkt., aber auch um zu erhöhen, die Sie suchen 1 Liter Öl Hubraum, die in den Rohren zirkuliert. Der Bogen Lenkung Gewinn wurde mit der üblichen Placchetina von geschweißten Rohre vermindert., gemessen die äußeren Ecken hat eine breite von 50 mm statt der normalen 20 mm. Dies soll verhindern, dass, bei einem Sturz, die Gabel-Tank-Hintergründe. Die Rückseite stattdessen wurde neu gestaltet, ist komplett gebaut.

Schwinge Angriffe. Allerdings bedurfte es mehr Arbeit durch das Design und die Konstruktion der Schwinge. Mehr und auch 150 mm im Vergleich zum original, Erbaut im Carpental, das Außengerät 80 × 35 mm.

Der Angriff auf das Chassis ist durch zwei Platten Billet getan und kombiniert mit zwei Armen für das Schweißen. Wie Sie aus den Fotos beurteilen bezeichnet die Schwinge ein wirklich feines finish. Es sei daran erinnert, dass die Funktionsweise des Chassis, die mit Hilfe der eigens durchgeführten Masken gebaut. Unterstellböcke, besonders wichtig, seitliche Art und auf beiden Seiten des Fahrrads gelegt. Wenn gleichzeitig gesenkt, das Hinterrad bleibt über dem Boden, so dass für den einfachen Austausch in der gleichen. Auf der linken Seite hält die ursprüngliche Krücke, angereichert mit einer breiten Basis von Nylon, besser das Fundament, auf Sand zu verhindern. Auf der anderen Seite finden wir die Art Container Gantry montiert von der offiziellen Yamaha. In der Tat entstand anhand von einigen Fotos.

Wildbike22

Die Gemeinde wird von einer traditionellen Kayaba-Federgabel bedient., offizielle Hintergründe mit 43 mm und vom Mont Öhlins externe hydraulische Verstellung in Kompression, mit einem Hebel der Progression des TT 600

Wildbike23Die schöne Gabel ist voll von voll über Bilder und Pumpen Elemente aufgerufen und ist ausgestattet mit quick-Release-Rad (Obwohl, seine Nützlichkeit jetzt, dass die Mousse genommen haben über gegenüber traditionellen). Innerhalb der Pumpen Elemente ist eine Kavitation System für Hydrauliköl montiert. Mehr letzte Kalibrierung testet stattdessen mono-Federbein, Wozu hat ein paar Tage vor der Abreise nach Paris berufen worden. Das Blatt innerhalb der Werke in bestimmten Ohilins Öl und im Einklang mit einer Feder aus 9,5 kg (etwas mehr auf das Gewicht geschlossen). Der Innendruck ist 15 Atmosphären und wir müssen angeben, dass während des Rennens er es nie notwendig, die Dämpfungseinheit in eines der drei Motorrad ersetzen,

Billet Gabel-Platten, die funktioniert 2 Avional Blöcke 24, unverändert Lenkgeometrie, aber erhöhte sich die Höhe des gleichen: 38 mm für den oberen und 40 mm für die unteren Räder wurden in der Werkstatt des wilden Team mit Naben und Speichen von Offizier montiert, und normale Produktion Kreise Takasago. Für Letzteres hatte es jedoch nicht perforierten für RADIUS kaufen, Das geschah nach der spezifischen Bohren erforderlich vom hub, entworfen für Ringe DID.

Und Kappen Räder und Schwinge Marcaccinis Malik ging zu den Spezialisten Poggipolini, Das nimmt sie in Stahl, Wildbike4Bei den Schrauben und Muttern haben wir versucht, das Original zu halten, bewertet ausgezeichnet. Die Bremsen wurden von BYRD und Stand vor eine schöne Gusseisen Brembo Scheibe aus geliefert. 300 mm schwimmende Flansch montieren weit verletzt und aus Leichtmetall. Später kommt zu helfen, die über Einhalt zu Gebieten 160 kg Trockengewicht von dieser speziellen Stahl Scheibe 230 auch wenn es hat ein zwei-Kolben Nissin mm gekoppelt.

Die Lenker sind die ursprünglichen Steuerelemente der XT mit elektrischen Funktionen, geändert. Nur der Lenker, ein Zacharias setzt unsere haben sich entschieden für seine außergewöhnliche Stärke, Es ist mit einer bestimmten Brücke montiert., immer folden Sie verbinden die beiden Befestigung Klammern an der oberen Platte. Dank dieser besonderen Marcaccini in 1988 könnte daraus schließen 1000 ein Bein gebrochen in Hälfte trotz der oberen Gabelbrücke km, mit nur einem Nylonband zur Verfügung gestellt von Clay regazzoni.

Schließlich verließen wir diejenigen, die vielleicht die wichtigsten Stücke sind, funktionale und gleichzeitig eine Motorradfahrt: Gefäße für den Standort der 60 l Kraftstoff, die Sie, während die afrikanischen Marathon durchführen müssen. Build-Tanks für eine Enduro ist keine unmögliche Aufgabe, aber tun Sie es für die Dakar, und dann in die robusteste möglich ist ein weiteres viel.

Wir wollen nicht in Gerüchten vom Ladenbesitzer ablaufen, aber derselbe Beamte beschwerte sich, dass die letzten Gilera blasoniert Paris Dakar, Lecks aus den Tanks, die die armen Mechanik mussten oft reparieren. Alle Aufbauten für ihre spezielle sind ihre erfolgreichsten details. Gefaltete Aluminiumblech gefertigt, geformt und geschweißt, als Paar, aber Klempner tun können. Bitte beachten Sie, dass der Fahrrad-Protagonist des Dienstes, Obwohl restauriert ist nach wie vor das Fahrrad, die Mabuya von Paris nach Dakar führte. Auf den Punkt gebracht, finden wir die beiden vorderen tanks, für eine Gesamtkapazität von 45 Lt. mit einem Link zu kommunizierende Röhren für eine sofortige Lektüre leicht abnehmbar, während der Fahrt, Benziner noch erhältlich.

Wildbike3

Der Tiefgang der kostbaren Flüssigkeit erfolgt durch die elektrische Pumpe bereits erwähnt, unterstützt von einem Trigger Hand Pumpe Typ Kautschuk Schnellboot. Unter dem Sitz, bedeckt in faux Wildleder, für besseren Halt auf der Rückseite, Gibt es andere 15 Lt. der Kraftstoff. Die Rückseite die hinteren Wiege sperrt und kommt mit zwei Griffen sehr nützlich bei der Vertuschung.

Innerhalb dieser Gehäuse wurde eingeführt, ein Spezialschaum zur Vermeidung von gewalttätigen Spülungen, in fahren sonst gefährlich, und vor allem bei Kurvenfahrten. Der Wassertank befindet sich unter dem Motor (für Verordnung erforderlich) mit seiner 6 Lt. über die Kapazität, das Batteriefach und einen großen Kleiderschrank für alle Ersatzteile und Werkzeuge. Mit der Bodenplatte, Letzteres dient auch als Schutzschild für das Kurbelgehäuse.

Schließlich die Windschutzscheibe und die Flügel wurden aus wilden Design-Team, obwohl es eindeutig inspiriert durch die von der offiziellen Yamaha. In ihrem Design wurde kuratiert vor allem Reparierbarkeit im Falle eines Unfalls. Und wir müssen erkennen, Nach der Besichtigung Marcaccini bei der Arbeit, dass all das Drumherum in Minuten demontiert. Dann einen tollen job, zumal das hervorragende Gesamtergebnis, das versäumte nicht, verschiedene Vertreter der ausländischen Presse und ich beeindrucken dieselben Gegner.
Ed: alle 3 Yamaha Wild Team erreichte das Ziel in Dakar, Montebelli 17°, Abbasi 28° und 30° Marcaccini.

12983929_ 1038728479506365_2486857855126226924_o

Ban und Mabuya Dakar 1989

Ermanno Ban schießen auf Fabio Marcaccini die Bilder am Strand Dakar 1989.

x 1-Rallye _ dei_Faraoni_1991 _

Yamaha XTZ 660 Wild-Team 1991

Der Traum lief eine Dakar Reiten ein Motorrad zugeschnitten: Maximale Montebelli und Fabio Marcaccini Gedanken zum ersten Mal auf einem Fahrrad zum Ausführen in afrikanischen Kundgebungen während einer Nacht Buianel Januar vorgesehen 1988 Wann, in Begleitung von mehreren anderen Privatpiloten aus der langen Beine entlang der Rennstrecke zurückziehen mussten (Außerdem 800 Kilometer) Das führte die Piloten der Paris-Dakar von Bordj Omar Driss in Tamanrasset. Die beiden zurückzugebenden begann die Schaffung immer beliebter Spezial im klassischen Afrika ausgeführt.

Die Wild Bikes vorbereitet für die Saison 1991-92 Er hatte bereits mit Marcaccini an 13. Stelle in der zehnten Ausgabe der Rallye des Pharaons gewonnen und ist bereit für die erste Teilnahme von Dakar.

Dieses Special ist, dass Mans auf der Einzylinder-Yamaha aufgebaut. XTZ 660 Ténéré. Die Engine ist der Teil, der geringfügige Änderungen unterworfen. Nur das Profil der Nocken, Steuerung der 5 Vertrieb-Ventile war bösartig Stärke erhöhen. Wir wollten auf eine andere Komponente Eingreifen, so bewahren die Robustheit und Zuverlässigkeit der Yamaha Einzylinder. Auch die elektrische Starter wurde gehalten., die auf der einen Seite ein paar Pfund bestraft des Motorrad, auf der anderen Seite beweist sehr nützlich bei der Beleuchtung, nachdem das unvermeidliche fällt und ähnliche Überschwemmung. Wasserkühlung verwendet einen großen frontalen Heizkörper entnommen einer Cagiva Mito auf die war eine Ventilator montiert, angetrieben durch einen Thermostat sowohl manuell vom Piloten per Knopfdruck am Lenker.

Streng ist die Serie auch den dual Vergaser Körper YDIS, Das hat nur die Einstellung geändert., Hinzufügen von ein wenig Gemischbildung. Der Motor ist nicht nur eine glückliche Ausnahme. Die original Yamaha 660 Ténéré, Daher rührt das Wild Fahrrad, nur die Kennzeichen auf das Rohr des Rahmens. Alles andere wurde mit Materialien und Geometrien umgebaut., Ausgehend von der Winkel des Kopfes Steering, die jetzt 28°. Bemerkenswert für ein Bike, das, Obwohl spezielle, bleibt ein Rennräder. Aber in der Wüste, im sand, Wir benötigen mehr als Beweglichkeit eine große Stabilität in gemischt-schnell-Features von afrikanischen Straßen.

Trocknen Sie das Fahrrad, mit Ausnahme 55 LT Treibstoff in den tanks, wiegt nur 165 kg. Ein sehr gutes wenn wir nicht denken, wir sind konfrontiert mit einem Meister aus einigen offiziellen Team, bei so vielen Ressourcen und Technologien, aber bevor das Ergebnis der Arbeit und Leidenschaft einer Gruppe von Motorrad-Enthusiasten, Aufteilung der Hauptverwaltung und Workshop mit einer Tischlerei-Werkstatt in einem alten Bauernhaus. Natürlich, massive war der Einsatz von Sonderwerkstoffen und das Endergebnis wird nicht auf Kosten der allgemeinen Zuverlässigkeit erreicht: der drei präsentiert von wilden Pariser Paris-Dakar-Team zu Beginn der Bewegung der 1991, keiner präsentiert während der Rennen-Probleme und Absacken.

Alle drei konnten die Zufriedenheit unterstützen die Räder am Strand von Dakar mit gute Positionen erhalten.. Das Chassis hat radikale Kur unterzogen und Remake praktisch aus dem nichts. Das Endergebnis ist das Ergebnis der Erfahrung an der Spitze der Motorradfahrer nur einsteigen und öffnen Sie das gas, aber, dass sie die Nacht zwischen einer Phase und die anderen Arbeiten auf ihre Mitte verbringen. Das Projekt konzentrierte sich auf die Suche nach höheren Widerstand in den am meisten beanspruchten Bereichen (wie greift die Lenkung und Stoßdämpfer), und definieren eine unterschiedliche Gewichtsverteilung (mit einem klaren Ungleichgewicht nach hinten, Das hilft das Vorderrad auf dem Sand, wodurch das Fahrrad einfach Reiten zu schweben).

Für den Bau der Dockingstation, Annahme der Klassiker zum Motorschiff teilen, Columbus Rohre wurden gebrauchte bekannten Chrom-Moly TIG-geschweißt mit dem Prozess (Wolfram-Inertgas). Rahmen und Schwinge haben Behandlung wurde Temperieren., zum Ausgleich der unterschiedlichen Steifigkeit zwischen Rohren und Schweißen um Bruch für verschiedene Lasten Spannungen zu verhindern.
Stolz auf Ihre Arbeit, die Jungs von Wild-Team Hilfe nicht verbergen und Empfehlungen von BYRD Zwar akzeptiert und, unabhängig verarbeitet, beginnend mit dem Entwurf von hinten und seine Kinematik Porcellone Kern vom Fahrrad und seinen Führer. Die Schwinge, in Anticorodal, Es ist jetzt gut 32 mm länger als die auf dem Yamaha montiert 600 TT und mit außergewöhnlicher Steifigkeit.

Die Mono-Schock-Federung-Gruppe war natürlich komplett überarbeitet, Er nutzt jetzt Komponenten der White Power, die, Neben Materialien, zur Verfügung gestellt, die Team-Beratung. Bevor Sie einen Fork von setzen 40 mm Kopf. Eine Lösung ist nicht unter die Räder-dakariane, aber das, Nach dem Piloten, führte zu einer erheblichen Steigerung in Verwindungssteifigkeit der Gabel, absorbieren, prächtig die verzerren die auf der Vorderseite aufgedruckt sind, wenn Sie bei hoher Geschwindigkeit Stösse und Oued nähern, oder beim Bremsen.

Die Platten, Avional, Alu mit einer vollständig manuellen bin Verarbeitung von Firma Martini Gambettola (FC). Der Tank ist aus Aluminium gefertigt und in zwei halb-autonomen Schalen festgezurrt an der Gehäuse-Zentralrahmen auf silent-Blöcken unterteilt. Letzteres, Kevlar, kann auch als eine Krippe, behauptet, Sattel und Reiter. Kraftstoff-Transfer zwischen den beiden Tanks wird über eine Vakuumpumpe angeschlossen., betrieben vom spielen Vergaser-Luft-Strömung, die mit einem Rohr verbunden ist. Die linke Seite des zentralen Tanks hat ein großes Loch für Entwässerung heiße Luft fließen und wird mit einem Loch für Radio Balisen bereitgestellt.

Zwischen den beiden Hälften, über den oberen Balken Funktionen, auch als motor-Öl tank, setzen Sie die Batterie, Es hängt von den Betrieb der gesamten Elektroinstallation. Neben der Batterie ist Ort der Luft-Filterelement. Papiersorte, ist von keinem geringeren als von Fiat Uno diesel, und geschützt durch eine Box, hergestellt aus Aluminium mit Löchern in der hinteren Lufteinlass. Unter den Frontrahmen ist Wiege ein kleiner Tank-Contentnente gestellt. 5 Liter Wasser benötigt, für die Verordnung.

Mountainbike-Räder Magnesium Hubs und Alufelgen von Kanälen in den klassischen Maßnahmen von 2,50×18"und 1,85×21”, auf denen sich Michelin mit Mousse montiert, beide vorne und hinten. Die Bremsen stammen BYRD, mit vor einer Festplatte 300 mm und Bremssattel YZ (montiert auf Kreuz-Modellen von Yamaha) Doppel-Kolben und hinten eine Scheibe 230 mm Brembo Doppelkolben Bremssattel kontrastiert. Beide Platten, die Pumpen Schwimmen. Ritzel und Krone sind aus Speziallegierung der Firma gefertigt Chiaravalli, Das gibt dem Team die Kette-mod. GY520X0, von außergewöhnlichen Stärke in den letzten hatte Paris-Dakar nicht ersetzt werden!

Die Brücke ist beeindruckend, wie die von einem Dampfer. vordere Ergal Lenker, Montage-Befehle und Originalverpackung Yamaha, dominiert das Roadbook MD elektrisch angesteuert. Über und unter Ihrem Reise-Meister: der Hauptturm der ICO und sekundären, für die laufenden Summen, Honda-Hintergründe. Seitlich ist ein Gyro-Kompass der luftfahrttechnischen Ableitung montiert auf Anti-Vibrations pads.

Text und Fotos Fabio Marcaccini

Foto 2-3

Agadez: Sie nannten ihn das Ruhetag

Die Stadt Agadez ist als Ruhetag in der Geschichte der Paris-Dakar bekannt.. Das Rennen wäre für einen ganzen Tag auf Ihren Atem zu stoppen., lecken Ihre Wunden und selbst ein bisschen zu komponieren.
Die Organisation benötigt, um eine Bestandsaufnahme der Situation für die zweite Hälfte des Rennens und zählen die Überlebenden.
Die offiziellen Teams der Autos und Motorräder vermietet in der Regel ein ganzes Haus,vorzugsweise mit Garten, umgeben von hohen Mauern von Zäunen zur komplett wiederholen Sie die Mittel im Rennen.

Die Mechanik der großen Luft-Team erwartet, dass Fahrer Motorrad mit Handwerkzeugen bereits und alle guten Dinge fertig... neue Räder mit Reifen montiert komplette, Ketten,Suspensionen,alles, was möglich war, ersetzt oder regeneriert... einschließlich des Pilot, die endlich eine Dusche sein könnte, zwei ordentliche Mahlzeiten zu essen und Entspannen ein wenig in der zweiten Hälfte des Rennens.
Die vorherige Stufe war Agadez, in der Regel lange und anstrengende, Habe ich nie verstanden aber, weil die Organisation die Piloten um in Dakar zu dezimieren wollte oder er hatte dann Zeit, sie am nächsten Tag abrufen... Für private Fahrer, Das Ruhetag war nicht vorhanden. !
In der Tat waren Sie schlecht, Es war ein schöner Tag bald!

Es war die einzige Chance um zu versuchen und sich ein bisschen zu komponieren, Es gab keine Meccanici warten und Kisten mit frisch bereit, Teile zu montieren, RS-Buch oder Zimmer im Hotel reserviert.
Ich erinnere mich gut an die "schreckliche" Bühne N ' Guigmi-Agadez, während der 12. Ausgabe führte zu einige dringend benötigte Ruhetag... oder wie ich lieber nennen es ich.

Am frühen Morgen Abfahrt, Motorradfahrer, eine jede Minute, Nach 100 Metern nahm eine Führung auf der linken Seite, vor allen die großen Kämpfe für den Sieg, Dann liefen wir den Wettlauf gegen die Rennen unter der Leitung von einem Ziel... kommt man nach Dakar !

Ich hatte bereits eine Strafe für verschiedene Probleme in den Tagen vor dem Motorrad getroffen und ich habe um den vierzigsten position, aber der Pass war von der ersten 20, dann einmal fing ich begann sofort zu jagen den Staub Wer war vor, Partei vor mir.
Das Motorrad war die Frucht, die Aussetzung zu Ende, sowie die Reifen und all das... aber nach einer Weile gab es mehr Fall, Sie haben versucht, so weit wie möglich zu holen nach vorne schieben.

Gut, Wenn er mich berührt so über 40 Minuten nach Abfahrt des ersten... ich sehe einen weißen Toyota-TSO, die statt drehen gelassen als alle Fahrer, die ihr Pässe vorausging hatte eine kleine Düne vor der Abreise... und zieht gerade: bereit zu gehen entschied ich mich, ihr zu folgen!
Die Strecke war anfangs gut definiert und Hinweise auf das Roadbook zurückgegeben, alle, Das einzige, was zurück kam war die Tatsache, dass es Staub in der Fahrer-Front-Office-bldgs..
Kilometer nach Kilometer mit Vernunft Leben konnte nicht, die Töne kamen gab es Verweise aber gab es der Schatten der anderen Fahrer im Rennen... war die Ténéré ich war nicht an der Strandpromenade von Riccione!
Den Magen ich Mund ein wenig und ich würde immer wieder aufhören, beobachten die Michelin Karte die trug immer mit mir,, Es gab kein Gps! Nur eine kleine Tasche Kompass zu jagen und Fischen unter dem Haus, bevor wir nach links und einer am Lenker gekauft, einer von denen von Ultralight, die während Sie Spinnen waren wie ein Top.

Nach vierhundert Kilometer, Das besondere war von 870... si 870, Ich sehe den Hubschrauber Sabine Vaters, die später auf einer Düne rechnet, steigt aus und fängt an, unsere Arme, mich anzurufen-Welle, Ich schaue mich um, als ob um zu sagen Sie mir sagen ? Ja, Es war nur mir, Er sagte zu mir.
Ich gehe von Sabine und fragt mich, natürlich auf Französisch, mit Ton ganz besorgt:
auf der Road-Book sind Notizen fein, die Strecke und das Roadbook hin-?

Ich antworte immer auf Französisch, aber mit unverwechselbaren Akzent der Romagna:
"Oui Bien Sur Tout Bien Monsieur-Sabine! “

Und er: “ gehen Sie, dass Sie das Rennen führend sind, Du warst derjenige der Bonne-Piste nehmen !

Ich hatte keinen einzigen könnte... noch getroffen alle kamen Ma. Und ich habe nicht alles falsch, andere waren, die, konnte das pop, alles hinter, Ich war an der Spitze, mich und meine Motina wer Stand zusammen mit Riemen und Reifen fertig.
Nach einer Weile kommt Orioli mit Cagiva Che mi Passa zweimal die Geschwindigkeit... dann Rahier Suzuki... dachte ich SIN, Ich bekam einen Geschmack, aber es gab mehr als 400 Kilometer in der Ténéré mit Sandbänken Infiniti und eine Chance zu stecken, bekommen ab oder verloren mehr 1000 Mal.

Es war schön, solange es dauerte!
Rückkehr nach Agadez, Ich habe es spät in der Nacht, Siebter, und ich garantiere, dass angesichts meines Zustands, Es war als ob ich besondere gewonnen hatte! Wenn Sie, um kommen ist Agadez nachts von Einzelpersonen ein Chaos, Es gibt niemand wartet auf Sie und weiß wirklich nicht, wo es lang geht, nicht Ihren üblichen Biwak, beginnen zu drehen und um jemanden den Sie kennen suchen, der Ihnen sagen kann, wo kann man essen, schlafen, und tun Sie Ihrer ersten Dusche nach Paris.

Aber meine Gedanken nach dem Trinken ein Bier im ersten Kiosk war, einen Platz auf der staubigen Straße, das Motorrad zu beheben finden, Ändern Sie die Reifen und ersetzen Sie den Luftfilter (Ich ritt auf meinem Fahrrad Renaults-Papier 12, Auto zur Zeit sehr verbreitet in Afrika, und dann auch nach Agadez).
Ich war nicht am nächsten Tag den Rest denken., Adrenalin Rennen nicht wahr fühlen echte Müdigkeit, sechs zerstört aber denke den nächsten Schritt, auf was du tun musst, um im Rennen zu überleben, verbraucht Sie langsam.
Wenn die Geschichten, die jetzt mit dem Wohnmobil und der Reiniger wartet niemand glaubt, Musstest du gehen Verriegelung, Wenn Sie nicht, neue Reifen einige Teams, die finden für verloren musste die Piloten diese verworfenen von big ersetzen, und waren auf jeden Fall besser als Ihre. Gehen Sie über alles, was sie können, Ölwechsel, Clip-Verschlüsse und Löten gäbe geschweißt werden.

Wenn Sie hatte Glück und LKW, auf dem Sie Ihren kleinen Raum gemietet, Es war immer noch im Rennen, dass wir Ihre Sachen und Ihren Ricambi... in Salat kam, vollständig verdeckt und Erosion durch Abrieb und Vibrationen eines Stückes gegeneinander im LKW auf der Strecke.
Sie hatte ein Sweatshirt und ein paar Hosen auf dem LKW waren sicherlich nicht frisch, aber sie waren definitiv besser als die Dainese mussten Sie mich etwa zehn Tage.
Gut von dieser Salat musste rufen Sie Ihre Stücke und alles ändern, Kette-Zahnstangenlenkung, anzupassen Sie bestmöglich, alles, was Sie, in den frühen zerstört hatte 10 Rennen Tage und führte zu Beginn des nächsten Tages mit einem Minimum an Menschenwürde!
Die Dusche und dachte ein wenig bekommen’ körperlich war es wirklich am wenigsten Probleme.
Und sie nannten ihn das Ruhetag.

Halten Sie...

Fabio Marcaccini

 

Marcaccini e Ton 1989

Clay und Fabio Dakar 1989

Clay Ragazzoni und Fabio Marcaccini in Dakar 1989

MARCACCINI

Interview mit Fabio Marcaccini… 5 Dakar erlebt “Privat!”

Hallo Fabio, Vielleicht können Sie als "Motorrad-Fahrer" im weitesten Sinne des Wortes bezeichnen, Da nahm Sie beide Offroad und auf der Strecke. Welche der beiden Disziplinen kamen Sie auf die meisten Zufriedenheit?

Ich begann im Kreuz auf regionaler Ebene für ein paar Jahre, später auf der Strecke für mehrere italienische Meisterschaften und ein paar der Europäer in Italien-Team. Die Dakar und Pharaonen. Ich spielte auch die Rolle der Testfahrer für Bimota für kurze Zeit. Wir können nicht sagen, was mir gegeben hat, mehr Zufriedenheit, Da alles an einer ganz bestimmten Zeit meines Lebens gebunden ist, Ich habe immer gern ändern, nehmen Sie Herausforderungen, Ich bin keine nostalgische, Ich mag Blick nach vorn!

Wie viele Dakar Sie teilgenommen haben? Wie viele von diesen waren Sie abschließen?

Ich besuchte fünf Dakar, zum ersten Mal an der 1987. Wir sprechen über das letzte Jahrhundert. Ich erinnere mich jeden Tag und all die Opfer, die zu Beginn für fünf aufeinanderfolgende Jahre werden.
In der ersten Auflage sind geblieben, ohne Benzin einen Fehler verursacht liefern. Wird die Lieferung Lkw Motorräder umgekehrt, auf der Landebahn... 10 Stunden in der Wüste, ein paar Liter von beweglichen Auto betteln; Ich habe versucht in jeder Hinsicht Biwak zu erreichen und im nächsten Schritt ging, aber als ich am nächsten Morgen dort ankam, war zu spät, Dort war niemand mehr und ich musste mich zurückziehen.
Das letzte, ich habe, für das Bike Abbruch fertig. Drei Mal haben das Rennen auf See Rose von fünf beendet..

Sie streng von privaten laufen, Ihr Fahrrad, das Sie alleine vorbereiten?

Ich lief immer mit Fahrrad Haus gebaut, Yamaha auf der Grundlage. Mit Malik hatte das wilde Team gegründet und der Name ist Programm ! Ich kann sicher sagen, dass unsere Motorräder unter die besten und Aufmerksamkeit zum Detail waren, Robust und gut gebaut. Wie viele Nächte verbracht in der Werkstatt, die Bikes vorzubereiten, in einem alten Bauernhaus... würden die Leute um die Uhr kommen, Es waren Freunde, die am Samstagabend der GF zu Hause begleitet und kommen zurück, um drei Uhr morgens ihre Hände schmutzig, Wir waren immer zu spät ! Wenn ich jetzt darüber nachdenke, Da waren wir ohne Internet und Telefon, die ich nicht kenne... gab es eine Art von Tom-Tom, die Dinge, die wir vom Hörensagen wussten, Afrika war wirklich weit weg und der erste des Jahres am Start für uns bereits ein Erfolg war, alles andere, Er lebte intensiv Minute für minute, Alata es. Der Mechaniker mit dem Flugzeug... Wer schon hat. Bei Tag und bei Nacht Mechaniker Motorradrennfahrer.

Welchem Fahrrad, unter denen, mit denen Sie teilgenommen haben, hat dir die meisten Zufriedenheit zu fahren und Sie sind sehr kinderlieb?

In der elften Auflage verließen wir mit drei Haus-erbaut Fahrrad Yamaha TT-basierte 600. Wir waren in der gleichen Mannschaft, die ich, Maximale Montebelli und Giampaolo Abbasi. Alle drei haben das Rennen beendet und als Belohnung, Rennsport-Abteilung Manager Daniele Papi zum Zeitpunkt Byrd, für das folgende Jahr gab uns mehrere Stücke Offiziere und verbringen ein paar Tage in ihrem Büro in Gerno di Lesmo.
Das Ergebnis war fantastisch! Wir bauen alles im Haus, Frame, hinteren Tank Träger, Gestänge, Schwinge, Verkleidungen. Die Maschine war sehr ähnlich wie die offizielle Single aus 750 CC des Vorjahres, an dem wir den Motor montiert 660 leicht überarbeitet...
Dieses Motorrad war schön zu sehen, und Laufwerk war fantastisch, die Pharaonen mit mehr als 20 Offizielle Fahrräder, absolute 13 Stühle; wie üblich ohne jede Assistenza... Se keine sei Wild Team?

Sie wurden Kumpel von der unvergesslichen Massimo Montebelli, Wie gefällt Ihnen an ihn erinnern?

Maximus war ein mechanisches Genie und auch ein nettes Handschellen, mehr die Herausforderung war groß und groß war der Wunsch, damit umzugehen.
Alles begann also: ein August Tag klingelte ich die Türklingel seiner Wohnung und er trat in das Fenster der Küche, Ich fragte ihn, ob er mit mir nach Afrika zu irgendeinem Zeitpunkt von Dakar zu sehen zu kommen wollte und die meisten antwortete, dass uns die Dakar besser war, wenn wir früher als Konkurrenten als als bloße Zuschauer gehen.
Im Dezember waren wir in Paris zu Beginn als Konkurrenten nr 174 und 175, ohne einen Pfennig in der Tasche, aber mit Energie zu schonen. Ein Traum für mich und für ihn.
Mit den maximalen Zeitraum war ein Bezugspunkt für diejenigen geworden, nehmen einfach eine Reise nach Afrika oder die Dakar teilnehmen wollten, eine wahre Spezialist. Gebauten Kunstwerke. Die Aprilia, die den dritten Platz mit Chialego Lopez in Argentinien vor ein paar Jahren gemacht wurde eine Realisierung.
Einen Tag vor einigen Jahren ging ich zu ihm in der Werkstatt sehen und sprechen von Dakar aus Übersee, erzählte mir: “versuchen Sie, ein Problem in Argentinien und habe das gleiche Problem in Mauretanien… Ich sagen, dass das nicht dasselbe ist”. Geliebten Afrika und sie hatte Recht.
Mit ihm denke ich, dass er Weg ist, ein Stück Geschichte von Dakar, die echte, den als er nennen ihn gern, die Marathon-Klasse bei Paris le Cap im selben Team mit Meoni hatte gewonnen werden., die Yamaha-Byrd. Ich mag die Vorstellung, dass wir uns dort oben gefunden haben und weiterhin racing Sanddünen und Wertungsprüfungen reden.

Ihrer Meinung nach, welcher glaubst du, der kompletteste Fahrer von Dakar "Afrikanisch" wurde?

Wenn wir von den Zeiten sprechen, als ich ausführen, dass ich,, auf jeden Fall Edy Orioli.

Ihr "Mal d 'Africa" wie geht es, alles unter Kontrolle? 🙂

Als ich aufhörte, Rennen begann ich mit dem Motorrad Reisen, Ich habe mehrere lange interkontinentalen Reisen, Indien, Afrika und Südamerika.
Aber es gibt keinen Platz in der Welt in Bewegung vergleichbar mit Afrika zu tun. Vor ein paar Jahren habe ich Kairo-Kapstadt mit der GS, in Afrika geht es immer wieder zurück. Kurz gesagt, alles unter Kontrolle!

Einmal... können Sie eine neugierige Anekdote mit Bezug zu Dakar??

Ich denke wie alle jene, die an dem Wettbewerb in diesen Jahren konnte ich ein Buch über die Anekdoten von Dakar zu schreiben.
Ich dachte immer über die Torheit der so viele Menschen mit dem Ziel, am Ende eines Rennens zermürbend und schwer wie die Dakar verlassen. Wahnsinn, das macht Sie Dinge, die normalerweise, Sie würde nicht einmal geträumt haben. Zum Beispiel, zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Ténéré... verlor ich meine Scheinwerfer, Als die Nacht kam, fuhr ich 10 MT vor den LKW zu versuchen, etwas... dann Kraft fallen sehen ich die Deckplatte der Gabel und unter diesen Bedingungen in der Nacht brach ich die Etappe beendet.
Roaming in der Nacht dort war keine Art von Hilfe oder Essen und noch mit lokalen am Behälter des Gases in völliger Dunkelheit an, Ich ging zu meinem Freund Massimo del Prete die Copilot von der mythischen Clay Regazzoni war. Ich war erschöpft und entmutigt, trat in den Ruhestand.
Clay hat mir etwas zu essen... und Max nahm einem Ratschenmechanismus Riemen aus ihrem Auto und ich gebunden keinesfalls die Gabel.
Am nächsten Morgen am Start, den ich versuchte, um nicht die Kommissare finden Sie unter welcher Bedingung zu verbergen, wurde ich verlassen..
Die Bühne war 870 km und die Dakar war ich am Ende!

Nun, was Sie tun?

Ich beschäftige mich mit der Gestaltung, Entwicklung von neuen Ideen und Produkt-Industrialisierung. Spezielle Teile oder Projekt Fahrrad Umbausatz,, Prototypen, die vom Client oder vom Unternehmen in Auftrag gegeben, Nehmen wir an, dass ich Arbeit und Leidenschaft kombiniert.
Dann baute vor ein paar Jahren ich die R1200 GS/S, ein Kit zum Transformieren von ein paar Stunden die GS 1200 im Nachbau des alten R80-PD.

Ich öffnete meine Website online und nach ein paar Stunden fing an, Bestellungen aus aller Welt zu verkaufen.

Jetzt ist meine Seite Bezugspunkt für all jene, die ihre Fahrräder anpassen möchten. Sehen ist glauben www.unitgarage.it

Die Marcaccini Bild

Anreise 1990 Richtig

Die “Unsere Helden”, die Italiener bei der Ankunft von der Dakar 1990

Ständigen: Franco Picco, Alexander Ciro De Petri, Medardo, Mandelli, Petrini, Marcaccini, Cabini und Malik;
Fachwerkbinder: Gauri, Algier, Gargate, Signorelli, Orioli, Mercandelli und Abbasi. Auf das Foto fehlt nur Zotti.