Beiträge

1985-1 rahier

Dakar 1985 | Rahier und Picco erzählen sich gegenseitig

Die langen Bärte, die Gesichter gegraben, das rötliche Pulver, das auf ihm klebte, die eingelassenen Augen, Hände mit riesigen Calluses, schmutzige Fahrräder, Unlackiert, Geschweißt, gepatcht. Paris-Dakar Veteranen sehen so am saly-portudal Strand, 80 Kilometer vor dem Ziel, in der Nacht vor der großen Ankunft auf dem Ozean nass der senegalesischen Hauptstadt.

1455164_10202470766200545_1365612986_n

Das große Abenteuer ist fast vorbei. Die wahren Helden sind die Biker, in etwa dreißig der 180 die unter den Überlebenden auch sechs Italiener waren: Peak Three, Marinoni Vierter, Zanichelli 13°, Armbrustschützen wurden dann disqualifiziert, weil sie in der letzten Etappe zusammen mit Gagliotti - Wikipedia und Gauri. Sobald sie ankommen, sehen sie aus wie gruselige Geister, sie sehen aus wie Leichen auf Motorrädern. Diejenigen, die für geschlafen haben 22 Nächte im Durchschnitt drei bis vier Stunden jedes Mal und fuhr für zwölf Stunden, Dreizehn, vierzehn oder sogar mehr, mitten in der Wüste oder auf den gefährlichen Tonspuren.

Gewinn der Paris-Dakar, sagt rahier, es ist schöner, als ein Weltkreuz zu erobern. Spitze: "Die Franzosen wollten keinen italienischen Sieger".

Sie sind müde am Rande des Zusammenbruchs. Nur eine Nacht, Obwohl, verbrachte am Meer, nur ein Fünf- oder Sechs-Stunden-Schläfer, nur die fast sichere, dass wir es geschafft haben, zu überprüfen, der Morgen danach, der Menschen wieder, Menschen, die gerne und ohne Arroganz, zumindest unter Motorradfahrern, Ihr eigenes Abenteuer. Gaston Rahier er ist ein blonder Belgier, wenig mit Kaffees weder lang noch kurz, und schön: sieht aus wie der Comic asterix. Und’ der gewonnen hat, Reiten des bmw Mammuts. Er schaffte es zum zweiten Mal in Folge, gerade als er unweigerlich von unserem Franco Picco besiegt wurde, den ersten Platz belegte. "Eine Paris-Dakar gewinnen", sagte Rahier, zweifacher Motocross-Weltmeister – es ist schöner als im Cross zu gewinnen.

1985-2 rahier

Um an diesen Strand zu gelangen, musst du Blut gespuckt haben. Hier ist mehr als das Fahrrad der Mann, der gewinnt, im Kreuz statt Bewegung und Hilfe sind zu wichtig. Dieser Test ist schön, denn hier haben alle Biker das gleiche Problem, das heißt, sie sind allein, in der Wüste oder im Wald, so gibt es Solidarität unter allen, Sie helfen sich gegenseitig, du versuchst, zusammen zu sein. Mit Peak, die ich seit dem Kreuz kenne, wir sind wirklich Freunde, wir haben einen langen Weg zusammen zurückgelegt.. Wir stellen fest, dass sich Rahiers offizieller BMW im Vergleich zur vorherigen Ausgabe stark verändert hat.. "Bmw hat viel Arbeit am Fahrrad geleistet", antwortet Rahier.. Der Motor hat heute mehr Drehmoment, der beste Dichtungsrahmen, Suspensionen arbeiten effektiver und das Ganze ist leichter". Zehn Meter vom Sieger auf dem Sand liegend zusammen mit anderen Italienern ist hier der besiegte, d.h. Franco Picco.

IMG_7112

Und’ mit Teamkollege Marinoni, mit den beiden Honda-Italia-Fahrern Balestrieri und Zanichelli, mit privatem Gualini. Ich warte auf die letzte Anstrengung, aber der erfrischende Wind- und Meerblick hat sie im Vergleich zum Vorabend bereits verändert. Wir fragen Picco, wo er das Rennen verloren hat. "Ich würde sagen — antwortet unser Gesprächspartner —, dass ich es in Kiffa verloren habe., den Tag, an dem ich mich mit Rahier verirrt habe. Und’ passierte, weil Auriol eine Plattform verloren hatte und angehalten hatte, um sie zu ersetzen. Wenn ich Auriol gefolgt wäre, ich hätte es nicht verpasst, weil er, der 'Wüstenfuchs', nie falsch, während Rahier weniger Orientierungssinn hat. Aber dort habe ich mehr als den ersten den zweiten Platz verloren, weil wir durch das Verlieren andere untergehen ließen..

Aber als er glaubte, er hätte gewonnen? "In Tichit, — Picco antwortet — wenn sie das Ranking dreimal neu erstellt haben. Das erste Mal, dass sie mir gegeben hatten 44 Minuten vor Rahier, zweitens war mein Vorteil auf 23 Minuten und die dritte hatten sie mich auf dem zweiten Platz weniger als sieben Minuten platziert. Ich war sicher, dass ich rechtzeitig angekommen war, um zu überprüfen, Stattdessen, dann, sie sagten, es sei nicht so. Ich fühlte mich für einen Moment des Sieges ent-gestohlen. Ich fand es nicht schön, mich so zu behandeln.. Auf jeden Fall, sogar drittes okay, Über! Ich denke, die Franzosen haben sich langweilen, dass ein Italiener der Gewinner war., Eins, dann, angekommen für die erste vol-ta. Bereits in Dakar angekommen, Glauben, es ist eine große Zufriedenheit. Und’ so schön, dass ich, wenn es Koncomitancenen zwischen Langlaufrennen und afrikanischen Rassen gibt, Afrika wählen werde".

Spitze-1985-1

Also haben es diese Franzosen ein wenig geschafft’ Schmutzig? "Es hat sie offensichtlich gestört", sagt picco, "dass es ein Italiener war, der gewonnen hat.. Als ich im Ténéré an der Spitze anfing, sagten sie “wer hier vorne anfängt, verlierst du” und stattdessen kamen sie nur 11 Minuten von Rahier. Ich hielt an und dann waren alle erstaunt und sogar beschäftigt. Von da an hatten sie ein besonderes Auge auf uns und wir mussten auf Hilfe verzichten, weil unsere Fahrzeuge aus dem Rennen waren und nur diejenigen, die noch im Rennen sind, helfen können. Eine Hand, Obwohl, der Schaden an allen Fahrzeugen, die aus dem Rennen, Obwohl, für uns mehr verboten wurde als andere. Gut, dass sie uns ein wenig geholfen haben’ das Französisch von Sonauto-Yamaha ».

Was war die schwierigste Strecke? "Es gab den Mythos der Ténéré-Wüste", sagt Picco, "aber mauritanias Wüste ist schlimmer: Hier, der Sand ist sehr fein, wie Wasser, taucht alles unter. Und selbst die harten Bahnen der Schlussetappen waren furchtbar. In der dritten letzten Etappe ging es darum, einen Wald nach dem, so wurde es auf der “Road-Book-Immobilie”, die Fußabdrücke und Spuren von Tieren, zu schade nur die der Spuren dort in der Mitte wird es zwanzigtausend und alle eng für ein Motorrad gewesen sein, Stellen wir uns für Autos und Lastwagen vor".

27867680_990932401055780_6688237856541275436_n

Was sind in einem solchen Rennen die Probleme der Navigation und Orientierung? "Ich hatte an der Pharaonen-Rallye teilgenommen", sagt Picco, "und ich hatte einen Fehler gemacht und, also hatte ich beschlossen, den “Road-Book-Immobilie”, Instinkt und, wenn Sie könnten, Auriol, das ist alles.". Die Illusion, es für Picco zu schaffen, ist vorbei, nachdem er lange Zeit für das Rennen verantwortlich war, für das Pilo-ti des Honda-Italia-Teams, Stattdessen, viel früher. Armbrustschützen und Zanichelli gaben technischen Problemen und Pech die Schuld, während der Demonstration, als Piloten, auf der Ebene der besten. Zanichelli endete mit zerstörtem linken Fuß. Balestrieri wurde disqualifiziert, weil er ein paar Kilometer vor Dakar abgeschleppt wurde, als er gezwungen wurde, auf See zu landen, um indigenen Kindern zu warm zu entgehen, und die Organisation bemerkte und war unflexibel, wie es für Gagliotti und Gualini war.

Aufgenommen vom Motorradmarsch 1985

Rallye-Paris-Dakar-03

Dakar 1985 | Beppe Gauri. Zurückgezogen wird es sie sein!

von Nicolé Bertaccini

Und jetzt ist das genug, Dieser Kieselstein ist richtig, um es aus Ihren Schuhen zu nehmen, In der Tat, von den Stiefeln. Da es tausend Dokumente gibt,, alle Offiziere und auf diesen erscheinen nur Urteile: aus maximaler Zeit, im Ruhestand, Disqualifiziert, 77 mit 22 im Ziel beendet (!?). Stattdessen, auf Pink Lake und Dakar, in 1985 Beppe Gualini hat es geschafft. Das wars.. Bestimmte, auf seine Weise. Aber wenn Sie einen Motor brechen, Sie werden abgeschleppt, Du fallst ins Meer, Sie ziehen Ersatzteile, die ich vermissen Sie waren Jeeg Roboter, dann ist es richtig, dass Sie erkennen, was Sie getan haben.

Sagte, Jahr 1985, unser barmherziger Samariter Gualini fährt eine Yamaha Tenere mit einem Bausatz Byrd. Es hat die vorletzte Etappe erreicht, die Pink Lake und die Ziellinie sind einen Schritt entfernt. Es dauert nicht lange, es geht darum, zu verwalten, was vom Fahrrad übrig bleibt, ein Auge auf out-of-time und es ist getan. Das Unerwartete passiert, In der Tat, noch eine unerwartete. Das Fahrrad hält. Beppe macht tausend Kontrollen, tausend Kontrollen, aber das Fahrrad hat keine, der Motor ist weg, Gekocht. Es dauert nicht lange, Sie können schon Salzwasser riechen, aber es ist nicht genug. Beppe lässt sich nicht abschwächen. Er versucht. Von dort aus passiert unglaublich der byrd Service-Truck (Belgarda Yamaha Racing Division) die "Sie haben nicht einmal aufgehört, sie schlugen mich einen Motor herunter und sie gingen".

Der Lkw wurde den offiziellen Fahrern folgendaufgeprallt Belgarda, Neu aber stoppt, um herauszufinden, was Beppe brauchte. Sie benötigen einen Motor, in einer Phase von der Ankunft gibt es die Möglichkeit, eine auf der Fliege zu entladen und lassen Sie es versuchen, es zu montieren und machen es funktionieren. Ein nicht neuer Motor, in der Tat ein wenig’ Rückgängig gemacht. Aber mit großem Verdienst: es würde sich einschalten und es funktionierte. Für Beppe beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, zerlegen und wieder zusammenbauen, um die Grenze zu erreichen. Dann, nach etwa zwanzig Tagen Wettkampf, mit dem Fahrrad, das jetzt nur noch durch Wunder und körperliche Ermüdung zusammensteht, die kaum vorstellbar ist, unsere beginnt, den Motor seines Ténéré zu ersetzen. Komplexe Dinge in einer Werkstatt.

 

Gualini-1985-1

 

Aber Beppe hat Methode, Wissen, Geduld und unmenschliche Stärke. Ersetzt den Motor und startet neu. Bestimmte, das Fahrrad startet wieder erleichtert durch eine nutzlose Infrastruktur, wie Sie auf einigen Fotos sehen können. Auf der anderen Seite ist es nicht so, dass er die Kommas beenden könnte., wichtig war, mit dem Fahrrad zum Biwak zu kommen, dann könnte er im Hinblick auf den letzten Tag des Rennens weiter flicken. Und wir sind am schicksalhaften letzten Tag, der letzte Stopp, diejenige, in der jeder Fahrer einen einzigen Satz wiedergibt: "Mach keine Scheiße". Noch, wie wir gesehen haben, geschehen für so viele, die letzten kilometer sind immer die hinterlistigsten.

Beppe läuft mit seiner Yamaha, die nun aus dem Film Mad Max gekommen zu sein scheint. Läuft entlang der Wetdry, wo der Sand kompakter und leichter zu überqueren ist. Offensichtlich passiert ein Unerwartetes, sonst wäre es nicht die Dakar. Er geht mit zwei anderen Piloten weiter, sind nah genug. Plötzlich eine ungewöhnliche Welle oder in jedem Fall ein wenig geschoben’ weiter an der Küste und hier sind die drei, die sich auf dem Boden wiederfinden. Beppe nimmt ein schönes Bad. Er steht auf und versucht, das Fahrrad neu zu starten, indem er Wut und Frustration auf das Starterpedal wirft.. Nichts. Versuchen Sie es erneut und nichts. Versuchen Sie es noch einmal mit mehr und mehr Wut, bis er den Kickarter bricht.

Es ist vorbei., das Fahrrad startet nicht mehr. Auch wenn es jetzt fertig ist, konnte sein Fahrrad auf seine Schultern laden und ins Ziel kommen. Das Schicksal endete jedoch nicht mit Beppe und brachte einen weiteren Teilnehmer auf die Strecke. Sie binden das Fahrrad und yamaha wird für ein paar Meter weggetragen. Hundert werden benötigt, bevor ein Murmeln und ein Ausbruch den Neustart ankündigen. Das Manöver gehört nicht zu den verbotenen, Hilfe zum Starten des Fahrrads erhalten wird gewährt. Es ist geschafft, das Bike startet wieder und Beppe kann es ins Ziel bringen, Halten Sie den Atem an. Dreiundzwanzigste rezitiert das Dokument in seinen Händen. Und am Ende, unter tausend Standorten, tausend Reportage, tausend offizielle Dokumente die einzige, die die Wahrheit enthält, für uns, ist die von Gualini. Er in der 1985 in Dakar haben wir es geschafft, innerhalb der Frist.

Dune Motors Lalay Tribut

“Wir wollten eine lange Beschreibung schreiben, wie dieses Fahrrad entstanden ist und was es repräsentierte, aber am Ende wieder lesen wir erkannten, dass nur ein paar Worte. Dieses sehr lange Werk ist eine Hommage an den nie vergessenen Gilles Lalay, und all jene Menschen, die direkt oder indirekt geholfen haben, sich vorzustellen,, realisierung und bringen Sie ins Rennen eines der unglaublichsten und faszinierendsten Bikes, die jemals die afrikanischen Strecken überquert haben.”

Vielen Dank an alle.
Philip und Angelo Dune Motor.

Fett-1988-1

Giorgio Grasso Dakar 1988

Garnison, die Betankung seiner Yamaha BYRD bei der Dakar 1988. Ausgabe nicht sehr glücklich für ihn endete für fallen und Fraktur am Bein.

Dakar-27

Gualini racing mit Yamaha nach Dakar 1992

Zum Selbermachen Sie für drei, und im Namen der Autarkie lustig «Gualo» hat es geschafft, eines der bedeutendsten Zeichen der Umwelt, Vielleicht der bekannteste Private je.
Acht Mal im Rennen in Dakar, organisatorische Mitarbeiterin Camel Trophy, Pilot und journalist, für einmal Kapitän der Vertreter von Bergamo, Spiele ohne Grenzen, machte sie wirklich alles.

Vor zwei Jahren war er auch die ersten privaten Bürger bei der Ankunft der Dakar, Während in ' 91 fiel. Hat 38 Jahre und nicht Frühling!
Beamter kann nicht definiert werden 100%, Aber noch mehr privatissimo: für Paris-Le Cap Gualini hat eines der Yamaha OW C5 Versand an letztes Jahr von Piloten Rennen BYRD, ähnlich wie in dieser Ausgabe der Rallye von Mas und Cavandoli.
Der Zweizylinder 750 cm3 dürfen einige gute Exploits bergamasco, Diese Hilfe hat einen Mercedes Unimog LKW angetrieben durch Silvanus Daniel und Luigi De Podest, zwei Elemente aus der Camel-Trophy, die bereits im letzten Jahr ihn nach Afrika begleitet, als Claudio Macario, In der Luft Mechaniker.

Quelle motosprint
Vielen Dank für die Fotos von Lacchiarella Clement Canino

Moto - VERTE-1986

Abdecken der Zeitschrift Moto Verte 1986

Abdeckung für Andrew Marinoni auf Yamaha Moto Verte 1986.

Signorelli-1989-1

Angel Face für Dakar bereit 1989

Er träumte davon, was der Skifahrer, Stattdessen ist es eine berühmte Enduro-Meister geworden, der Ehre und Ruhm in der Paris-Dakar sucht, Zwar ist es wahr, dass vor ihm erobert andere Enduro-Fahrer die Hauptstadt von Senegal einen Platz auf dem podium. In der Zwischenzeit Angelo Signorelli, In diesem Jahr, Sie sind zufrieden, die Europameisterschaft zu gewinnen, dann die sechs Tage enduro, immer mit KTM 125, und ist immer noch kämpfen, um den italienischen Titel gewinnen.

At die Rennen in die Fußstapfen seines Onkels Joseph kam, als der Meister nun etabliert und Pilot Officer ihn sehr jung Fantic Motor stellte, als Tester zu arbeiten. Stück für Stück, Angelo wurde Pilot-Testfahrer, und am Ende tut nur den Pilot Dank Erfolge in kleinen Verschiebungen. Durch den Rückzug der Fantic und Alter des Wehrdienstes im Gange, Signorelli wird Teil des Fiamme Oro übergeben 1982 die Kramit und später, ab 84, die KTM-Faison. Immer verfügbar, bei dem Gespräch und unter der Anklage der Sympathie nicht gleichgültig, Signorelli wird von vielen als der Playboy des Enduro bezeichnet, Da vom Rennsport, Aber auch auf das Rennen, Es ist nicht ungewöhnlich, dass ihm in der Gesellschaft der schönen fans, Nach dem erscheinen in einigen Seiten Werbung der KTM vor ein paar Jahren mit einem wunderschönen orientalischen Mädchen in seinen Armen. Bachelor und eingefleischter Frauenschwarm, Signorelli ist jedoch zweifellos eine sehr ernste Professional und eine echte «Professor» di Tecnica in Studien und in der Entwicklung jedes Detail des Motorrades, Neben natürlichen Talent unbestritten.
Der freundliche Charakter und dem großen Willen zum Erfolg, typisch für die Menschen in Bergamo, Sie machte es dann möglich, alle Ziele, die es sich von Zeit zu Zeit gesetzt hat, erster Meister in kleinen 50 CC, dann im 80, dann wieder im 125. Nun können, der das Paris-Dakar-Rennen mit Yamaha-Chesterfield-Scout-Team läuft auch diese Erfahrung erwerben, die bereits teilweise entstehen sogar auf lange African Raid besitzt.

«Ich bin keine Illusionen» Signorelli, sagt "die Dakar ist für mich eine neue Rasse und obwohl ich neu auf Ausführung von Lina in der Wüste bin, Ich brauche noch viel Erfahrung».

– Doch was führte Sie einen Drei-Jahres-Vertrag mit der Yamaha Belgarda akzeptieren?
"Letztes Jahr hatte ich Aonang der Pharaonen mit Belgarda laufen und ich hatte sicherlich einen guten Eindruck vor dem Unfall, der kostet mich einen gebrochenen Schlüsselbein und eine Hand, wenn ich unter den ersten war gemacht. In Richtung des Monats Juli ich wieder von Päpsten kontaktiert wurde, die bot mir ein Programm bestimmt daran interessant. Ich sprach mit Faisal und nachdem lange auf die Entscheidung meditierte ich wählte, Obwohl sie widerwillig für die gesamte Umgebung KTM, war ich für gebunden, 5 Jahre, zum einen Drei-Jahres-Vertrag mit der Belgarda Signieren. Meine nächste Sendung beinhaltet die Teilnahme in die wichtigsten Rally, die Teilnahme an das Team und die verschiedenen Meisterschaften des Enduro wo ich ausgeführt werden soll oder in 250 mit einem neuen Motorrad oder in 125, oder in 350 4 T».

– Wie sie der KTM Dies nahmen Ihre Entscheidung?
"Jeder Fahrer erhält immer die Vorschläge am Ende der Saison. Aber da passiert leider häufig, dass die Straßen unterteilt werden können. Ich bin immer noch sicher, dass Sie das meisten stimulierende Programm gewählt haben. Es ist nicht, doch war eine leichte Entscheidung weil es Blätter der KTM bedeutete verlassen Menschen dort ich lebte fünf Jahre mit einer Beziehung, die nun war weit über die bloße Tatsache, dass ein Treiber verschwunden».

Was glaubst du wird angesprochen werden und lösen Ihr Problem damit das diesjährige Dakar ausführen, Da die Rallye auf begonnen wird 25 Dezember und Ihr Vertrag läuft nur auf 31?
"Ich hoffe, dass alles klappt das beste, aber ich habe noch das Problem mit Faisal anzugehen, die für mich immer in einem mehr als richtig Verhalten hat.

Wie in einem Team platzierte sehen Sie, die große Ambitionen auf den Gewinn der Dakar hat?
"Ich weiß sehr wohl Marinoni. Ein bisschen weniger Spitze, auch wenn ich mich perfekt im vergangenen Jahr von den Pharaonen Aonang fand. Wenig oder keine Neveu. Ich habe allerdings nicht den Ehrgeiz, dass mein Fokus zu gewinnen Erfahrungen und eine gute Unterstützung in der Rolle des Domestique bleibt. Nächstes Jahr wenn alles geht gut, ich hoffe, ein wenig mehr frei zu sein, und wer weiß, dass ich in drei Jahren als Top-Fahrer sich verkleiden können».

– Die 1988 ein goldenes Jahr bisher für Sie. Erwarten Sie, dass es so sein würde?
"Wenn zu Beginn der Saison, Faisal hat mir gesagt, dass ich führen in 125 Ich war so glücklich, weil alle die 1987 Ich hatte in laufen. 500 nie versäumt, mich auszudrücken, zu den besten meiner Fähigkeit. Ich begann die harte Vorbereitung in jeder Hinsicht noch mehr Training zu intensivieren, als ich sah, dass die Ergebnisse immer positiv waren».

– In der Umgebung werden Sie geliebt d jeder und vor allem wie Sie sind einer der beliebtesten Fahrer jemals von Mädchen. Wie rechtfertigen Sie dies, Während einige teams gibt es eine hohe Reibung?

"Das gewinnen oder verlieren ich immer bleiben was sie sind und vielleicht aus diesem Grund bin ich nett zu jedermann. Die Geschichte der Mädchen, oder dass ich ein Playboy bin ist absolut nicht wahr, obwohl ich nicht, wohnen dagegen, zu sprechen oder um mehr über die Mädchen… Natürlich am meisten möglich hübsch!».

– Die Tatsache, dass wird mit dem Namen "Flügelmann" von Cyril Neveu erschrecken kein bisschen Sie?
«Die zweite Neveu, die in seiner Karriere bereits fünfmal die Dakar gewonnen hat ist eine große Ehre für mich».

– Warum nennst du dich Flügelmann Wenn Sie die Chancen und auch die Fähigkeit, nicht?
"Ich wiederhole: Ich denke, dass ich tun viel mehr Erfahrung als ich bereits nach Dakar zu den besten meiner Stelle Schatten des Neveu durchführen müssen. Wenn in ein paar Jahren ich das neue Oberoi wurde…Ich wäre natürlich sehr glücklich»

von Dario Agrati (Motosprint)
http://www.motowinners.it/fuoriclasse Bg/SignorelliA/ASignorelli.htm

 

 

Picco1 1990

Franco Picco Dakar 1990…Es ist alles schief gelaufen!

Der Dakar-Erfolg hätte. Stattdessen für Franco Picco wurde ein unbarmherziger Wettbewerb, wo wurde gezwungen, um sehr starke Magen-Bug zu widerstehen, die abgerissen hat den sauren Apfel beißen, bedeutete, dass er musste um zu schwitzen, und sicherlich nicht in der Position er wollte..

"Es war meine klare Wahl Taktik beginnen kurz nach der Mitte Bühne angreifen, aber als sie ankam, war ich schlecht erklärt, Mauretanien, Ich kämpfte auf dem Rad zu bleiben, und ich habe den Kopf voller Wasser schien. Auch war ich zwei Tage ohne Essen für besondere Testversion Haltestellen, die mich nicht, WC Papier in der hand, aber nur Wasser trinken Sie verlieren völlig die Kräfte. Ich kam, weil die Dakar ist immer noch ein Ergebnis zu schließen, aber es ist sicherlich nicht das was ich wollte. Dritte, Vierte, Fünfter oder Zweitens machen keinen großen Unterschied». Eine totale Enttäuschung, Kurz gesagt? "Oft bekommt, machen die Entscheidung zu beenden, nur weil Sie wie verrückt das ganze Jahr nur für dieses Ergebnis gearbeitet haben, und dann sehen Sie das Rennen für Dinge wie verlieren: Sie legen Ihre Arme, Es macht Sie denken, dass es nutzlos zu bestehen. Sudi, kämpfen, Sie auch das Risiko wirklich weh zu tun und dann einfach nichts alles in Rauch aufgeben. Wie diesen Sprung wo ich fiel, im ersten Teil des Rennens: Wir alle sind vergangen, ohne das geringste problem, Es dauerte nur einen kleinen Schuss von Gas und ich ergoss. Eine Minute und dürfte es in Rauch explodieren».

Gab es auch das Problem mit einer völlig neuen Bike auftauchen.

"Bereits, Es gab sein Remake aller Erfahrung nach vielen Jahren mit Einzylinder. Aber um die Dinge richtig sollte man damit beginnen im Februar mit den beweisen, denn es dauert seine Zeit zum Testen, und möglicherweise auch ändern, was falsch ist. Es ist ein Problem, da ein Unternehmen nicht das ganze Jahr nur für die Rallye Paris-Dakar arbeiten und die Beweise immer beginnen Mitte September, aber wir müssen es tun, Trotzdem habe ich mehr Zeit mit der Race Bikes trainieren: Je länger es geht weiter und mehr Ausbildung erforderlich ist, und vielleicht, ich brauchte ein wenig getan zu haben’ mehr mit der Zwilling, In diesem Jahr».

Es gibt eine gewisse Rivalität zwischen Ihnen und Oberoi: stört es dich, dass ich gewonnen habe? "Natürlich bedauere ich, dass, die ihn gewonnen. Aber nur, weil es bedeutet, dass ich nicht gewinnen, ich!».

Quelle Motosprint

 

 

Yamaha-1992

Werbung-Yamaha 1992

Werbeseite für Motosprint 1992 feiert den Sieg der Massimo Montebelli in der Kategorie Marathon von Dakar.

Findanno 1985-1

Giampiero Fatemian – Dakar 1985