Beiträge

0691ba26c63c53b1b62ecba64717522c

DAKAR 1985 | der Test des BMW-Siegers der Dakar

Quelle Motosprint

von Marco Maria Masetti

Der legendäre BMW, Gewinner von vier Ausgaben der Paris Dakar ('81.'83, '84 und 85), es ist definitiv für Fans dieser Art von Wettbewerb die meisten, die Sie anstreben können, und es ist auch für uns, in der Liebe mit Motorrädern und großen Räumen, seit die Idee des Laufens in der Sahara war von ein paar bizarren Enthusiasten, aber schon in der Lage, das Herz fast so viel zu schlagen (wenn nicht mehr) eine Falte bei 50 Grad oder ein neuer Rundenrekord. Rund um das G/S Paris-Dakar (oder besser gesagt im Projekt Paris-Dakar, seine offizielle Definition) unzählige Legenden blühen, die von unerhörten Kräften und mangelnder Fahrbarkeit sprechen. Oft, Kurz gesagt, Die Phantasie hat diese "Universität des Geländes" überdiee und hat einen unerreichbaren Mythos 11 profane alles oder fast wissen musste.

1985bmwr980gs Eigenschaft(1)

Jetzt, Stattdessen, dank der Höflichkeit des BMW in den Menschen des Ingenieurs Pachernegg, Neu, Sportdirektor des Teams Dietmar Beinhauer und der Einfallsreichtum unseres deutschen Mitarbeiters Oscar Wieland, können wir einen beispiellosen Test des Fahrrads anbieten, das zuerst am Dakar Strand auf 22 Januar. Unsere Aufgabe ist mit dem Test noch nicht ausgeschöpft; In der Tat haben wir Millimeter für Millimeter "den berühmtesten Boxer der Welt" auf der Suche nach Geheimnissen und speziellen Materialien beobachtet, über die die Leute sprechen, um die Gründe für seinen Erfolg zu erklären.

Die Überraschung war zweifellos groß: wenige Tricks und noch weniger Geheimnisse, G/S 1000 Anzahl 101 Sie können es sicher als Beispiel nehmen, um zu bestätigen, dass bei afrikanischen Rennen die Motorradkomponente wichtig ist, aber nicht entscheidend und dass der Sieg der Gaston Rahier es ist Frucht, sowie die gute Arbeit derer, die das Fahrrad, der großen Aufmerksamkeit, die in die kleineren an-that Details gelegt, in der großartigen Organisation des Teams von Beinhauer und in der unglaublichen Stärke seines ersten Führers, der es geschafft hat, zum Ende des Rennens vielleicht das härteste der Welt ein Fahrrad definitiv schwer und engagiert-va wie die G/ S zu bringen 1000 durch fast 14.000 Kilometer.

Apropos so ein berühmtes und erfolgreiches Fahrrad, Sie denken fast automatisch an ein hyper-anspruchsvolles Medium, komplexe Lösungen. Aber nichts davon: G/S Paris-Dakar; wie die Rallyeschule will, ein ziemlich konventionelles Fahrrad, das die Vorteile (in einem wirklich brillanten Cocktail) Teile aus der Serie. Der Motor ist, im Grunde ein Hybrid, der Teile der GS 80 und R 100 RS-Eigenschaft. Die Zylinder sind 1000 sowie die Kopf- und Vergaser. Die Kolben werden speziell von Mahle mit einem kürzeren Umhang als die Standard-Kolben und mit drei Bändern hergestellt, während die Zylinder standard, aber kürzer und schmaler sind (13,5 Mm).

Die Schmierung wird etwa 3 Liter Öl, die in der Tasse enthalten und durch einen Kühler unter der Lenkung. Der Filter 1985BMWR980GS5-viLuft ist von Automobilableitung (BMW 2002 Sie) und nutzt die gleichen Kanäle auf dem G/S 80. Die Entladung erfolgt, sehr frei, durch zwei Megaphone, die Gase aus zwei Sperrholzrohren mit einem Durchmesser von 38 mm. Elektronische Zündung (Bosch) automatische Vorschubanpassung. Neben dem Kickstarter gibt es einen kleinen Anlasser, der eine wiederaufladbare Trockenzellenbatterie verwendet, aber, Normalerweise, Die GS wird mit Hilfe eines Hilfsmittels gestartet (kaltmotorige Arten) oder mit dem Kickstarter nach dem Heben des Bikes auf dem hohen Mittelständer.

Die Getriebewechselgruppe nutzt die klassische Fünfgang- und die Einscheiben-Trockenkupplung, aber im Vergleich zum Standard-Bike aufgewertet. Die wichtigsten Änderungen betreffen die Ölkanäle, die überarbeitet wurden, um die unterschiedliche Neigung zu kompensieren, zu der der Motor gezwungen wird., im Vergleich zum G/S 80 woher es kommt. Sehr klassisch ist auch der Radsport-Teil, typisch BMW, mit einem Rahmen in Stahlrohr bei Cr-Mo 25 mit einer kontinuierlichen Doppel-Wiegenkonfiguration mit umfangreichen Verstärkungen im Bereich (offensichtlich erbeten) Lenkung kann nicht.

Die Front folgt eng der Struktur der GS 80 mit den Unterschieden in der Rückseite des Rahmens, die wie auf Cross-Bikes verschraubt ist, um die Arbeit der Mechanik zu erleichtern und es einfacher zu reparieren, nach jedem Sturz, Die Hinterradaufhängung weist auch erhebliche Unterschiede, da wir eine konventionelle Schwinggabel Ausbeute auf der rechten Seite (wo die Getriebewelle untergebracht ist) das futter, das auf dem G/S montiert ist 80, ordnungsgemäß gedehnt, um 510 mm. Auf der linken Seite befindet sich ein herkömmlicher ovaler Schnittarm mit Blechverstärkungstaschentüchern.

1985BMWR980GS2-viAuf dieser speziellen schwingenden Gabel finden Sie Platz zwei Gaseinheiten von White Power Kreuz-abgeleitet, die eine Wanderung anbieten (bemerkenswert für ein Fahrrad mit Baumantrieb) Gut 280 mm. Die Wahl dieser Art von Federung wird vor allem durch die große Einfachheit und die Möglichkeit diktiert (nicht immer entfernt in dieser Art von Rennen) mit nur einem Schock nach dem Ausfall des anderen Geräts wieder eintreten müssen. Das Frontend ist alle in Italien mit einem Telehydraulische Gabel Marchcchi Kreuzextraktion mit Stielen 41 mm. Durchmesser und Angebot 300 mm. Ausgeführte.

Das Bremssystem wird mit einer Brembo-Scheibe 260 mm vorne montiert und mit doppelt schwebender Ladefeder und einer BMW-Trommel 200 mm hinten mit flexiblem Kabel. Die Kreise sind Aluminium Akront ohne Kanten, Cross-Style. Was die Überbauten und die Instrumentierung angeht, so finden wir ein authentisches "Rationalitätshandbuch", das sich aus der großen Erfahrung des Hauses in diesen Jahren ergibt.. Der Haupttank hat einer Kapazität von 50 Liter und besteht aus zwei Schalen Kevlar (Intelligente Wahl getroffen, um zu vermeiden, dass alle Kraftstoff im Falle eines Tankbruchs infolge eines Sturzes verloren geht) gefüllt mit einem speziellen synthetischen Schaum mit Anti-Shell-Funktionen, die nur 1'1% der Kapazität des Tanks einnimmt.

Unter dem Sitz, mit Wildleder bedeckt, ein zweiter Tank befindet sich, immer in Kevlar, mit der Fähigkeit, 10 Liter. Mit Ausnahme des Tanks, 1985bmwparisdakar2 Immobilienhergestellt in Deutschland von einer Fachfirma, alle Wagenteile sind auf die Arbeit von Acerbis zurückzuführen die Kotflügel zur Verfügung gestellt und auf exklusives Design. Beachten Sie, dass die kleine transparente Windschutzscheibe des K 100 die montiert ist, um den Fahrern eine aerodynamische Abdeckung bei Straßen- oder schnellsten Streckentransfers zu bieten. Die Fußsteuerungen sind so ziemlich die gleichen wie die G/S 80, wie ich auch die Fußwege bin.

Die größten Unterschiede finden wir am Lenker, ein Rentahl eloxiertes Gold an denen die Hebel und die Gassteuerung des Magura (Duo-Modell) und eine Reihe von Zubehör speziell für den rallyistischen Einsatz wie der BMW Motometer Multifunktions-Kilometerzähler und die beiden Dosen mit Knum, wo die Noten der Straße Buch fließen. In der Mitte befindet sich ein nautisch abgeleiteter Kompass. Die Hauptbox befindet sich auf der linken Seite, auf der rechten Seite ist eine ähnliche Struktur, kleiner, wo Rahier die wichtigsten Notizen liest, die er selbst entworfen hat. Darüber hinaus, Am linken Ende des Lenkers befinden sich die Kassetten-Player-Tasten (Walkman Sony) gaston muss Sabines morgendliche Briefing-Notizen in Eile und möglicherweise ein wenig’ Musik.

1985BMWR980GS4-vi Vervollständigen Sie das Bedienfeld des Dashboards, Öltemperaturanzeige und Drucklicht im Schmierkreislauf. Die Beleuchtung ist einem einzigen Leuchtturm mit einem Durchmesser von 135 mm aus dem Standard-Gitter abgeleitet und durch einen Metallrost geschützt. Die Werkzeuge sind in einer Tasche auf dem Tank mit Fächern ausgestattet enthalten (ist Teil der BMW Zubehörserie), während auf dem hinteren Rack gibt es eine Ledertasche, die alles enthält, was Sie für eine Paris-Dakar benötigen; auf Rahiers Fahrrad fanden wir eine Packung Elfenöl, Reifenhebel, BMW Fläschchen mit Luft, 2 Bosch Platinkerzen, 2 Innenrohre, vordere Bremsrohre, Kabel, Tip-Top neben dem kanonischen Canvas-Band und dem unvermeidlichen Eisendraht. Es gibt auch eine Dose Medikamente mit Anti-Koch-Creme, Aspirin, Vitamin C-Kompressen. Antibiotika, Saline-Ergänzungen, Patches in verschiedenen Größen, externes Desinfektionsmittel, neben nützlichen Wassertöpfen und einem Anti-Durchfall-Medikament

Wie geht es dir – Es sind die Stunden 9 eines sehr kalten Morgens im März, als mehrere Personen aus dem Keller der BMW Motorrad GMBH in München kamen 520 angetrieben von einem Mechaniker (wird mich während des Tests unterstützen) Abschleppen der Nummer auf einem Trolley 101, wahre Königin von Afrika, noch die Spuren der siegreichen Fahrt tragen. Der für den Test gewählte Ort ist ein, mit künstlichen Hindernissen ausgestattet, in unmittelbarer Nähe von München, wo, Normalerweise, Tankerzug der Bundeswehr. Die Kälte ist wirklich stechend, wie die zahlreichen Wasserbecken zeigen, die mit einer Eisschicht bedeckt sind..

Der kleine Mechaniker (er behauptet, sieben Zentimeter kürzer zu sein als Gaston Rahier) füllt mich mit Benzin den Tank in Kevlar von 10 Liter unter dem Sattel, ersparte mir die 50 Liter, die normalerweise im Haupttank platziert werden, die den ohnehin hohen Schwerpunkt des Bikes um eine Menge erhöhen würde, macht es definitiv schwierig, durch die Kies-Auf- und Abs der Teststrecke zu fahren. Aus dem Stillstand macht die G/S Paris-Dakar wirklich Eindruck mit seinem fluoreszierenden weiß-orangefarbenen Maulwurf, der vom großen, baucharmen Behälter dominiert wird.

Apropos Größe kann man nur den Mut und mutmaßenden Gaston beurteilen, der (und gewinnt) Motorradfahren, das mir einfach reichlich vorkommt, dass ich größer bin als er 20 cm (Unterstützung am Boden beide Füße mit ausgestreckten Beinen) und Wiegen mit den beiden Tanks voll und im Rennaufbau 228 kg. Goodwill, kaltmotoriert, wird durch Anschluss an den Motor des Fahrzeugs, Momente und die eisige Luft des Feldes, das aus den ominösen Posaunen des G/S kommt. Trotz der 14.000 Meilen haben einige Spuren auf der Karosserie hinterlassen und dass der Rost durch das atlantische Wasser auf einigen Teilen auftaucht, das Fahrrad ist in so ziemlich dem gleichen Zustand wie es nach Dakar kam: es wurde nur eine normale Überprüfung elektrischer Details durchgeführt, zusätzlich zu einer Änderung der Öl- und Filter-.

BMW Rahier 1985

Wieder Schweigen, der Boxer schweigt: Ich möchte den Standardstarter ausprobieren, das Pedal eins, um besser zu verstehen, was Rahier jeden Tag. Sie beginnen damit, das G/S auf den Mittelständer zu stellen (wirklich schwierige Leistung, die Erfolg nur nach einer Teamarbeit von zwei Personen getan sieht), dann legen Sie Ihren linken Fuß auf den Stoßfängerschlauch, Während er mit der rechten Seite tritt sich auf den Hebel, der den Widerstand der beiden großen Kolben gewinnt und gleichzeitig einen Draht die Ventile der Carbutors zu nehmen, Drehen des Magura Duo aus Aluminium. Ein paar Fahrten und der Motor startet, aber es ist sicherlich keine leichte Leistung und erfordert einige Meisterschaft. Unnötig zu sagen, der Geist läuft sofort zu Gaston versuchen, auf dem Sand, um das G/S mit einer Temperatur von 35 Grad zu starten, nach einem Sturz.

Der G/S-Motor 1000 Paris-Dakar, Rechts, nutzt Standardteile aus G/S 80, wie der Motorcarter, auf dem Zylinder montiert sind, Köpfe und Vergaser 1000 und sind mehr als 500 Kilometer lange Strecke! Die Position im Sattel ist perfekt, sehr rational, ohne Ihre Beine in einer unnatürlichen Position zu haben (das ist, zu offen) trotz tank-Fußabdruck. Ich hatte Angst, dass die Fußsteuerungen für Rahiers Stiefel angepasst werden, aber das ist nicht der Fall.: alles scheint auf größere Fahrer zugeschnitten zu sein,, Zum Beispiel, seine Gefährten Hau und Loiseax.

So ist es auch toll für mich, mit nur Beinen ein wenig’ aufgrund der reduzierten Polsterung des Sattels der Nummer zu gebeugt 101 im Vergleich zu den beiden anderen G/S, die dem französischen und dem deutschen. Es dauert nur weniger als 2000 Schnellstartrunden, und mit guter Agilität, sobald die Weiche kupplung losgelassen wird. In der Tat, sobald es bewegt die Pfunde verschwinden-nein, wie es auf einem Fahrrad mit relativ konzentrierten Gewichten am Boden normal ist, aber es gibt immer noch etwas mit der gebotenen Vorsicht zu nehmen, vor allem in den ersten Momenten.

Ich finde das auf einem unbefestigten Weg, ganz ähnlich wie die Pisten (Beste) Treffen in Afrika. Ein kurzer Blick, der Weg ist frei, mehr als genug Platz, nichts Besseres, dann, alle Pferde des bayerischen Boxers zu entfesseln. Zweite, drittes und viertes offenes Gas; Übungsgeist fliegt mit Kraft in die Hände, aber ohne Angst, den Lenker und genießen Sie die Geschwindigkeit, definitiv höher als 130 pro Stunde, mit der Gewissheit einer großen Richtungs- und Präzision der Front. Ich werde fast die Spannung aufgeben, die mich in den ersten Metern des Tests begleitet hatte und darüber nachdachte, wie einfach es ist, einen Offroad-Antrieb wie diesen zu fahren, wenn, vielleicht von den Panzern der deutschen Armee verlassen, Ich sehe vor mir eine Reihe von Hohlräumen in sehr schneller Folge.

Es gibt keine Zeit zum Verlangsamen, Ich halte am Lenker fest, um die Auswirkungen dieser Begegnung einzudämmen. In einem Augenblick beginnt das Heck zu springen und ich finde mich bei mehr als hundert pro Stunde reiten einen wütenden Stier. Wenn, fast wie durch ein Wunder, Ich kann über diesen Moment unresotating ich denke wieder (und immer mit größerer Bewunderung) Gaston und seine, tägliche Wunder auf den afrikanischen Hängen. Ich suche auch nach der persönlichen Zufriedenheit einiger, aber auf dem schweren Boden das Hinterrad auch Schlitten für die wirklich ElefantenSchuss des Motors. Wenn die Michelin-Wüste beschließt, es umso mehr zu nehmen, das vordere Ende steigt so unerbittlich an, dass ich das Helmkinn heftig gegen das Straßenbuch und den Kompass geschlagen habe.

Entnommen aus dem KO Verstehe ich, Endlich, dass ein Fahrrad von solchem Gewicht und Leistung im Gelände durchgeführt werden muss, um den Motorzug und seine perfekte Lieferung an alle r'gimi zu nutzen, ohne nach Lösungen der Stärke zu suchen. Dabei entdecken Sie die großen Qualitäten des G/S, die Sie weg von der Grenze fahren zeigt eine Leichtigkeit des Fahrens und eine Süße wirklich ahnungslos in einem solchen "Monster". Aufhängungen funktionieren sehr gut, mit großer Homogenität vor allem, und Sie können durch absorbieren viele Hindernisse gehen, vielleicht im zweiten oder dritten mit einer spannenden Präsenz von Pferden auch auf dem niedrigsten r'gimi und halten die hohen Zahnräder eingesetzt.

Unser Tester beim fantastischen Test auf der Heeresbahn bei München. Das Fahrrad erwies sich als bequem und leicht regierbar, solange es es nicht überdauerte und sich von hohen Geschwindigkeiten fernhielt

Konsequente Verwendung des Gasbefehls, auch Low-Speed-Manöver sind einfach, aber Sie müssen aufpassen, dass Sie die Dynamik nicht völlig verlieren, auf die Gefahr hin, sich in einer Kurve wiederzufinden, vielleicht in Gegen-Präsidentschaft mit 200 Kilos auf dem Boden liegend. Er sprang auch mit dem G/S, und sicher, er war überrascht von der Natürlichkeit, mit der seine Masse in Abfahrtssprünge abtaucht, immer nach den Wünschen des Piloten landet, der nichts anderes hat, als mit wenig Aufwand das Medium fast ein 125. Ich denke sofort an den Vergleich mit der damaligen Debütantin Cagiva Elefant, den ich am Strand von Agadir am Ende der Rally de l'Atlas ausprobiert habe..

Nach einer Stunde Desasetestes "drangen wir buchstäblich in unser Blut ein" und selbst die andächtigen Angst verschwand völlig, So schätzen wir die exzellenten Fähigkeiten der Kupplung und des Getriebes (mit Ausnahme einer Neigung zum Entlüften zwischen dem ersten und dem zweiten) und die positive Arbeit von Bremsen und Aufhängungen, die zweifellos hart arbeiten müssen, weil das Gewicht. In dieser Hinsicht gehen alle unsere Glückwünsche an Marzocchi und Brembo, die, die Gabel bzw. die vordere Bremse. Am Ende des Tests versuchen wir es noch einmal mit mehr Selbstvertrauen, die Cunettes und die Schritte, die mich nur eine Stunde zuvor in Schwierigkeiten gebracht hatten: alles jetzt besser, und der Spaß beginnt, die reine, die Sie über Hunger und Kälte vergessen lässt und diejenigen, die jetzt mit Geduld auf Sie warten, für zwei Stunden mit einer Temperatur immer bei null Grad Celsius gestoppt. Ich finde eine weitere flache Strecke und versuche, alle Kraft zu entfesseln, aber Raum, Deutschland, für dieses Fahrrad ist wenig: es braucht wirklich die Sahara.

rahier-1986-5

DAKAR 1986 | Funken im BMW!

Cao – Die Verbindung zwischen dem belgischen Gaston Rahier und der BMW. der zwei Siege erzielte (Fahrrad) in den letzten beiden Ausgaben der Paris-Dakar, du bist

Rahiers Fahrrad musste von einem Begleiter gestartet werden

Rahiers Fahrrad musste von einem Begleiter gestartet werden

auflösen. Und nicht unumstritten. Der Funke wurde am Mittwoch entfacht 15 Januar. während die Rallye von Niamey nach Gao zog.

Während eines langen und gequälten Sonderprozesses. Rahier durchbohrte das Vorderrad. Er wartete auf seinen Teamkollegen Hau und bat ihn, anzuhalten, damit er das Rad seinem Vorarbeiter gebe.. Aber Hau, die in der Gesamtwertung damals gut platziert war. Sie werden gut beobachtet, wenn Sie gehorchen.

Am Ende der p.s. der wütende Rahier schoss auf Hau und den BMW-Sportdirektor auf Null. Beinhauer, Neu Sie sind zwei Inkompetente – sagte Rahier – und Hau wird nie eine Paris-Dakar gewinnen, weil er als Kind naiv ist, alles, was er tun kann, ist zu folgen, wer erfahrener als er in der Navigation ist, d. m. um die Ermüdung anderer auszunutzen,. Dies ist mein letztes Rennen mit dem BMW.

Die Geschichte schmeckt ein wenig’ Ironisch, weil Rahiers Vorwürfe gegen Hau fast die gleichen sind wie der ehemalige BMW-Fahrer. Hubert Auriol Cagiva hat nun ihre eigene Haltung gegenüber Rahier zum Ausdruck gebracht. Wer wartet, Kurz gesagt. Aber Rahier fand auch einen subtileren Weg, sich zu rächen: am nächsten Tag während des Specials verlangsamte er, bis er von seinem Teamkollegen erreicht wurde, dann an einer Kreuzung nahm er den Deutschen absichtlich für etwa siebzig Kilometer aus dem Weg, was sich und Hau etwa vierzig Minuten verlor..

IMG_6832

Also hielt er an, seine rechte Hand auf seinen linken Unterarm und mit dieser typisch neapolitanischen Geste (Regenschirm Geste ndr.) an den Begleiter adressiert eröffnete offiziell den Krieg innerhalb des Teams. Dann nahm er sofort Kontakt mit dem Suzuki auf, der sich in der Pariser- Dakar 1987.

BMW1000

Protar BMW 1000 Dakar 1985

Feiern des berühmtesten Rennens der Welt, wir dachten dann, die Geschichte dieses Rennens nachzuvollziehen, Der Blick auf die Zeiten, als man am Ufer des Dakarsees ankam, war schon eine Meisterleistung und das Podium war einigen wenigen vorbehalten.. Suche nach den Vorschlägen der Modellierwelt, die Wahl fiel auf ein Fahrrad, das viermal dieses Rennen gewann, die BMW 1000. Led siegreich in '81 und '83 von Hubert Auriol, er verdoppelte seine Erfolge mit Gaston Rahier in '84 und '85.

Das Modell, das wir untersucht haben, ist die Reproduktion des Bmw 1000 mit dem Rahier in '85 lief, hergestellt in skala 1:9 protar. Zahlreiche Details, aus denen dieses Modell besteht, in drei Farben gedruckt (weiß, grau und chrom), mit schwarzen und weißen Hautschnitten, ein Schnitt aus Klebekautschuk. zahlreiche Schrauben, Federn und, als letztes Detail, ein Stück Metallgitter. Wir beginnen die Montage von den Chrom-Strahl-Rädern, die tessted Reifen, auf denen wir feines Mattpapier passieren, um den Glanz des Drucks zu entfernen und den Verschleißeffekt im Gummi zu schaffen.

BMW1000-1

Der Motor, der klassische Boxer, der seit so vielen Jahren die BMW-Modelle, kommt gut detailliert, mit zahlreichen Chromdetails wie dem Schmetterling für die Ölstange und der Ölpumpe. Die Zylinder sind gut 22 Stücke (jede Flosse ist ein Detail, das an den Carter geschraubt wird) Und unter ihnen der Frühling, verhalten, um zu messen, Unterstützung des Abflusses. Nun geht es zur Montage der Vergaser, zwei Bing Chrom mit seinem Benzinfilter. Die Benzinröhre aus transparentem Material ist beeindruckend..

Der Rahmen, eine Struktur in runden Doppel-Dockingrohren, unterstützt den Motor mit vier Schrauben und das Zubehör, das ihn vervollständigt, ist die Unterstützung für die Spulen, Wasserflaschen und den Kühler für das Öl, das hinten unter dem Lenkrad platziert wird. Nach Maßgefertigten zwei weiteren Federn, komplette Murmeln montiert und dann Rohrschutzfürzylinder montiert. Aussetzungen stellen keine besonderen Schwierigkeiten dar, da dieses Modell mit einem Cardano-Getriebe ausgestattet war. Die hinteren Dämpfer, mit separatem Tank, benötigen die Färbung der Federn; Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Feder mit Verdünner zu reinigen, um es einfacher zu machen, die Farbe zu halten.

Der vordere Kotflügel hat ein Fenster, durch das Luft zur Kühlung des Ölstrahlers durchläuft, das Metallgitter sollte auf die Größe geschnitten und von innen eingefügt werden. Der Lenker, mit vier Schrauben an der Oberen Platte der Gabel befestigt, wurde von uns verändert. In der Tat haben wir eine Werkzeugtasche hinzugefügt an der oberen Schwelle befestigt und ein manuelles Roadbook mit Befehl auf dem linken Knopf platziert. Eine weitere Wasserflasche wurde in die Kuppel gelegt, die den Scheinwerfer unterstützt. Der tank, aus vier Teilen gefertigt , komplett mit zwei Chromkappen.

Der Sattel sollte oben mit dem Gummi richtig geformt werden, und der Rücken mit weißer Haut. Der hintere Kotflügel, zugehörige Tische und Scheinwerfer, benötigt ein Loch in der Nähe der Rahmenbefestigung, die leicht erreichbar ist, indem sie den Anweisungen folgt. An dieser Stelle, mit Schere bewaffnet, Sie müssen improvisieren, Befolgen der Anweisungen, Make mit schwarzem Leder lieferte die Tasche auf dem Tank mit dem transparenten Fenster befestigt werden, um die Rennnotizen zu halten, und die Tasche, die am gepäckträger befestigt werden soll. Die einzige Klugheit ist, eine neue Klinge zu verwenden, um die Riemen zu schneiden, mit denen die Befestigungen zu machen, weil die zu schneidende Größe (1.5mm) muss perfekt sein, um sicherzustellen, dass der Gürtel in die Schnalle übergeht. Ein Mantel aus Politur zum Schutz von Abziehbildern… aus dem Sand und dem BMW 1000 Paris-Dakar ist bereit.
Text, Foto und Modell von Massimo Moretti.

 

EDI-Fotos

EDI Orioli, der Stratege

Die Neugier des unbekannten hat Blut rann in Bächen, Da die Entscheidungen in seiner langen racing Karriere. Aber Orioli-1998-1Was ergibt sich aus der Liste, lange, Er nahm an Wettbewerben und Leistungen, ist die strategische Fähigkeit. Ohne dessen Talent nicht einmal gelingen. Erfahrung ist es, zu verkaufen: Insgesamt reisten sie in Afrika, im Rennen, Duecentoventimila km. Und es ist vielleicht der einzige, der in den ersten elf Ausgaben der Dakar teilgenommen haben, ohne jemals in den Ruhestand und schließen fast immer in den Top ten. Unvermeidlichen dann reden bekannteste Rallye, besonders wenn man bedenkt, dass dunkle Periode der 1998, Wenn er zu Beginn mit den Farben der Marke mit einem deutschen Team Schalber Klopfer aufgedreht. Aber die Geschichte von Edi Orioli setzt sich aus Entscheidungen gegen den Strom, Vernunft und Leidenschaft. Da die DNA auch eine Vorliebe für Autos geschrieben ist, für Perfektion. Wie vor dreißig Jahren minutiös jedes Detail über sein Motorrad bereit, prüfen, ob der Stil, Sie will heute Schönheit um ihn herum.

EDI Orioli, vom Pilotprojekt zum Unternehmer. Wie haben Sie diesen Schritt?
“Meine Geschichte ist nicht, dass es Schritte. Meine Geschichte besteht aus vielen Dingen. Als Kind hatte ich die Leidenschaft der Fahrrad- und dann das bike. Ging zu meinem Fahrrad auf die Felder und die Entwicklung nahm die Hi mein Onkel und verwenden es off-road. Ich komme jeden Abend mit einigen gebrochenen Stück. Dann hat mein Vater mir eine Gori 50, Das einzige Motorrad, das mir. Von hier ab begann ich Renn in regionalen Wettbewerben und mein Motorrad Eskalation aufgetreten, so: Ich habe mir selbst beigebracht, ohne folgende Kurse und spezielle Techniken. Sie sehen, dass ich es in meinem Blut hatte. Zusätzlich zu Rennen, im Laufe der Jahre bin ich immer in das Familienunternehmen geblieben., die Pratic, eine Realität, die in den letzten Jahren ein führendes Unternehmen in der Branche geworden ist. Sieh, in 1995 Mein Vater starb, der Kopf des Unternehmens. Ich konnte nicht die Dakar sowieso beenden., war die Frage der 1996, es zu gewinnen, und dann habe ich Riavvicinai für das Unternehmen, in denen ich immer schon,. In 2007 dann hörte ich auf allen Wettbewerben, Obwohl das Fahrrad immer Teil meines Lebens ist. Aber in einer anderen Weise. Die Welt der Events und Rampenlicht interessiert mich nicht mehr viel. Ich lieber leben, meine Leidenschaften und meine private Momente und die Fahrräder für Freizeit”.

Orioli-1998-4

Was sind die Highlights Ihres Lebens?
“Sicherlich die Wahl zur Teilnahme an des afrikanischen raid. Das war die Änderung der Richtung in meiner Karriere als ein Sportlehrer. Ich beschloss, nach Afrika zu gehen, obwohl ich einen Gig hatte und ich mußte mit einem Team Puch Honda Rallye Sardinien verkehren. Ich verließ den Gig und ging zu eine Rennen in Afrika zu tun: Ich verliebte mich sofort in diese Weise fuoristrada. Ich hatte einen Gig mit Honda und von dort aus ging meine Karriere. Dann würde ich den Schalter auf auto sagen.: meine verborgene Leidenschaft waren die Rallye-Autos. Mit denen ich raste und gewann. Wenn ich die Dakar lief, am Abend ich legte das Fahrrad und ging in das Zelt des Team auto. Ich habe immer das Auto fasziniert. Und dann die letzten Ausgaben der Dakar fuhr ich”.

In Afrika habe ich ging 220.000 -km-Rennen!

Gesicht und gewinnt die Dakar hat Sie markiert?
“Ich bin nicht derjenige, necken. Ich werde immer für die Freude am laufen. Damit Sie wissen, was ich von den Siegen der Dakar denke ich Ihnen sagen, was sagte ich einen Freund vor langer Zeit: “EDI, verstehen Sie, wie Sie gewinnen”. In diesen wenigen Worten in der Tat schien es klar meine situation. Verstehen, wie Sie gewinnen ist etwas subtiler, Man kann nicht sagen. Das sind Momente, die eine lange Vorbereitung folgen. Momente der Entscheidung. Ist Strategie. Und wenn Sie es versuchen Sie wissen, wie man es wieder präsentieren. Nur so bekommen Sie die Ergebnisse. Und ich muss sagen, dass ich den Adrenalin-Kick eines Ereignisses wie der Rallye Dakar vermisse und heute ich oft gehen auf der Suche nach Emotionen wie. Zum Beispiel habe ich gerade auf der Isle Of Man Tourist Trophy wurde wo ich schließlich echte Adrenalin atmete. Es macht alles Sinn: Es ist kein Ereignis, ist ein Ritus”.

Orioli-1998-3

Was ist die härteste Herausforderung konfrontiert habe?
“Für mich war die schwierige Zeit Wechsel von Honda zu Cagiva. Ich war zerkleinerte drei Wirbel bei der Pharaonen-Rallye und die Ärzte mir gegeben hatte, eine sechs-Monats-Prognose. Aber ich musste die Dakar! Dr. Costa kam zu mir und begann Therapien und Schulungen. Ich verbrachte drei Monate hart, wo ich nie damit abgefunden, dass nicht teilnehmen können. Jeden Tag verwendet, Magnetfeld-Therapie und dann lag ich auf einer Bank um nicht den Rücken zu laden. Schließlich anfangen ich, die nicht an der richtigen Stelle. Mir fiel wirklich nicht da nach Dakar, Ich hatte im Jahr zuvor gewonnen.. Ich verließ und ich beendete das Rennen in den Top ten. Aber es war wirklich eine harte Zeit”.

Auto oder Motorrad?
“Uhr, Ich kaufte das Auto: ein Audi RS6, und ich genieße es jedes Mal, wenn ich es leuchtet. Wie kann ich das beantworten “Fahrrad”? Trotz allem habe ich auf zwei Rädern ich liebe Autos. Und dann mag ich die Nizza: wie in meiner Vorbereitung Technik. Als ich wieder abreisen musste, war ich genau: alles war in Ordnung, von der Ästhetik, Mechanik. Das war für mich die Grundlage für ein gutes Rennen. Und ich mag auch jetzt vorhanden sein. Ich habe mein schönes Fahrrad und mein schönes Auto. Und ich gehen auf der Suche nach Adrenalin: die RS gibt Ihnen Adrenalin. Wenn Sie es nicht verwenden Sie vermissen und Sie können nicht assuefarti. Ich mag es nicht, mir zu zeigen, aber ich mag schöne Dinge und Sport”.

Gut, Sie heißt Ihr Auto, Nun sagen Sie mir, was ist Ihre aktuelle Bike-Park.
“Im Feld habe ich eine BMW R 1200 GS Adventure, eine BMW HP2, ein Husqvama 300 Enduro, eine Studie Honda Montesa Honda RC30- Vfr750r. Und Gori 50 damit begann ich”.

Und was halten Sie von Motorrad special, diejenigen, die für eine Weile verrückt angepasst?
“Zunächst kann ich Ihnen sagen, ich glücklich, auf diese Weise, bin weil also Bikes, die in der Treppe aufgegeben wurden zum Leben erweckt. Zwar angepasst. Und ich schätze dann wer anpassen, denn es ist ein wenig’ ein Künstler unabhängig davon, ob ein, wenn das Gesicht oder das Gesicht zu anderen tun. Im Gegensatz dazu vielleicht bedeutet manchmal das Ergebnis nicht nur das Fahrrad benutzen, aber nur ein Image erstellen. Wie auch immer stört ich diese Art und Weise nicht, Sie ist nett. Grundsätzlich versucht jeder die Einzigartigkeit des Stückes, manchmal mit obsessive Aufmerksamkeit”.

Heute sind in die Berichte unter den Marken, mit denen Sie nahm?
“Ich gehöre zu den wenigen, die ihn an alle meine Sponsoren beliebt gemacht hat. Ich hatte meine Philosophie: Wenn jemand mir ich musste mindestens zurück als. Ich habe auch sehr gute Beziehungen mit den Journalisten behauptet.”.

Orioli-1998-2

Und deine Geschichte mit BMW?
“Mit BMW habe ich eine seltsame Beziehung. Ich habe mehr Hondista gewesen., für den Beginn meiner Karriere. Aber ich hatte eine starke Vorliebe für BMW. Ich habe die Entwicklung von ihrem Einzylinder für ein Jahr, Zusätzlich zu den Rennen nach Dakar. Danach kam eine jüngste, Richard Sainct und Monaco ich inakzeptable Bedingungen angeboten wurde. Ich verließ dann. Heute jedoch habe ich weiterhin lieben und schätzen diese Marke. Den Rest habe, den ich nie, ohne ein Motorrad BMW in Box tun konnte. Und meine Philosophie, die ich glaube, im Einklang mit der BMW: Ich mag Dinge minimal, aber gut gemacht, solide. Ich glaube an dieses motto: die Wüste bringt die solidesten Dinge. Er erzählte mir ein Tuareg, wenn ich nach einen langen Zwischenstopp gestoppt. Fragte mich mich in Bewegung zu sehen, wo und wann ich begonnen hatte: Ich beschrieb ihm den Weg, an diesem Tag hatte ich sechs hundert Kilometer Strecke. Er fragte mich: “Wie ist es möglich? Ich habe in zwei-einhalb Wochen, mit Kamel!” Die Tuareg machte mir viel zu denken. Aber als ehemaliger BMW hatte ich noch nie eine Beziehung wie ich mit anderen Marken hatte. Zum Beispiel mit Cagiva und Honda Italien hatte ich direkten Beziehungen und einnehmenden: Ich sprach direkt mit wer Entscheidungsbefugnis gehabt. Mit BMW war das Verhältnis kalt, Ich habe nur mit Führungskräften, die oft geändert beschäftigt und so hat es nie eine Beziehung erstellt, alles sehr unpersönlich. Ich muss zugeben, dass die Organisation einwandfrei war: aus Pilot hatte alles, was ich brauchen könnte und ich wurde sehr gut behandelt. Die menschliche Verbindung war ein wenig’ weniger zufriedenstellend. Darüber nachzudenken, was ich, dass ich nicht versuchen bedauere, den Mythos von Gaston Rahier und Hubert Auriol gehören, und Sie können sogar schreiben mein Name in Albi d ' oro di Monaco. Ich hätte gern die Boxer versuchen”.

Was war das einzige fahren?
“Wenn ich mit BMW raste war offizielle inoffizielle: mein Vertrag war mit Monaco, aber ich habe stark unterstützt Orioli 1998zu Beginn der Dakar Team Schalber. BMW wollte nicht erscheinen, weil es die erste Auflage war und nicht riskieren, ein Narr wollte. Ich zog sich für eine Pause einfach unglaublich: Er hatte einen Stein zwischen Sumpf und den Paramo-Tore gerutscht.. Und ich bemerkte, dass der Motor bereits geschmolzen war. Alle Singles waren dennoch Moto anfälliger gegenüber Zwillinge. Langsamer, obwohl es nicht aber ein gutes Niveau erreicht hatte. Aber wir waren gezwungen, den Klopfer für Verordnung verwenden, für-weil in diesen Jahren Bicilindrica verboten worden war. Und mit der Mono wurden immer hängen-stattdessen hatte Sie mit Twin-Marge von Kraft und Geschwindigkeit”.

Bicilindrica, dann?
“Zwei Leben. Obwohl es mehr das Vergnügen einer Zweizylinder-Konfiguration wiegt hat eine unübertroffene Lieferung. Der Einzylinder beim Aufruf “Vibratoren”. Apropos GS im Gelände, Ich muss sagen, dass die wichtigste Einschränkung der Cardano ist”.

Und was waren die größten Schwierigkeiten für eine Motorrad-Rennfahrer an der Wende der Jahre 80 und 90? Und jetzt was denkst du sind die größten Schwierigkeiten?
"Dann könnten sie nicht Afrika. Es wurde organisiert ,beim Stierkampf in Bezug auf das Gebiet: Sie setzen Räder auf ignore und sich ständig verändernden. Düne, Fesch-fesch, Felsen, Afrika ist unberechenbar. Und dann stehen Sie vor Müdigkeit weniger vorbereitet: zum Beispiel, wussten wir, dass wir trinken viel mehr als wir. Es war die Schwierigkeit, den Kopf und die Mitte zu sparen: Wer nicht mit dem Luft-Krankenwagen kam. Und Sie musste lernen, Navigation und Strategie. Für die Fahrer der heutigen Schwierigkeiten handelt es sich nicht. Es ist die navigation, Es ist die Einsparung des Mediums: der Abend l Fahrrad ist von Grund auf erneuert, wenn es kürzere Meilensteine erfordert und es schwer wird zu verirren. Jetzt ist das Update nehmen Sie das Merkmal im Fokus; das Rennen ist enger. Hier ist, Ich könnte sagen, dass heute ein echtes Rennen, Stattdessen war es ein Abenteuer: Es war nur mit dem eigenen Auto. Heute gibt es viele Menschen, die Unterstützung".

Sie verfolgt Routen, gekreuzte unbekannte Länder, organisierten Überfall auf der ganzen Welt. Was ist heute die Reisen für Edi Orioli?
"Die Reise für mich sollte interaktiv sein. Wenn ich Urlaub habe ich das Land von Reisenden und nicht als Tourist zu genießen. Ich sehe eine Reise letztes Jahr. Ich kann nicht mehr die Zeit verpasst. Sie denken, dass, wenn es nach mir ginge, Nach diesem interview, Ich würde ein Hemd und eine Packung von Tan in eine Tasche und ich würde beginnen in Bewegung. Aber ich mag auch auf Nummer sicher: mit wenig Zeit, möchte ich, dass meine Ausgänge sind bestimmte, mich zu amüsieren. Wenn Geburt so gut planen die Reise weil ich auch Spaß haben wollen. Motorrad Reise voll geladen auf den Dünen würde nicht: Dies würde den Fahrspaß auszulöschen.”.

Von Dakar gestern und heute Entwicklungen haben durchaus ein bisschen in erweitert das Interview erschien am Volumen des Februar 2018 Motocross. Ich frage mich: Wenn ich es auf Ihre Weise anordnen könnte, wäre was die wichtigsten Punkte Wettbewerb?
“Auf jeden Fall würde zurück zu den Wurzeln gehen. Natürlich können Sie nicht nach Afrika zurückkehren, heute aus verschiedenen Gründen werden nicht in der Lage, das Rennen zu organisieren. Aber Apropos Verordnung ich Ispirerei ins Abenteuer und navigation, die Natur des Ortes und der Sicherheit. Aus Sicherheitsgründen kommen heute wir bis sehr fortgeschrittene. Ich hatte dann Geolocation-Systeme. Aber hier so weit wie möglich zu den Wurzeln bleiben, mit Lagern weit entfernt von den Dörfern, Stretching, und dann rückläufig, die Etappen. Ich würde den Komfort reduzieren., mehr Platz für Abenteuer. Natürlich müssen wir mit dem Budget rechnen, mit Sponsoren und Sichtbarkeit. Ich sollte darüber nachdenken.. Am Ende des Rennens gab Anlass zu, Also ich denke, dass es von vielen geschätzt werden könnte. Es wäre eine echte Herausforderung, Ich denke. Weil diejenigen, die versuchten, Schauen Sie sich das Afrika-Rennen, kämpfen, um abzunehmen, weil die offiziellen Teams gehen in die Herstellung der neuen Dakar. In Bezug auf Afrika Rennen sollte in der Lage, mehrere Teams aufzurufen, die ein wenig unterscheiden’ den Satz von Treibern, Ergebnisse und Lösungen. Auch für Journalisten denke heute ich, es ist schwer zu sagen, die Dakar. Die Technologie hat dann ein wenig’ Dieser Wettbewerb verzerren”.

Jedoch schwerlich vorstellen, ein Rennen aus der Zeit: die Technologie kann zu verbannen?
“Schwierig ja, aber vielleicht könnte es funktionieren. Ich frage mich, ob die Piloten bereit wäre, auf Heimaturlaub auf Handy?”

Entnommen: Über BMW
Interview von Lisa Bailey
Fotos von Orazio Truglio & Web

Balestrieri 1986-3

Hau e Balestrieri Dakar 1986

Heddy Hau jagt eine ledrige Vinod B auf dem Podium in der Gesamtwertung der Rallye Dakar 1986.

jutta_kleinschmidt_p90063645-b

Jutta Kleinschmidt Dakar 1992

Riesige Jutta Kleinschmidt, Das führte bis zum Ende der Kappe den schwere BMW in einer renommierten 23. Platz in der absoluten Ausgabe 1992. Heroische dakariana!

BMW GS  800 1981-3

Das offizielle BMW Dakar-team 1981

Offizielle BMW-Teams bei der Dakar-Präsentation 1981: Fenchel, Auriol und Neimer.
Spezielle TZ www.Passion-Dakar.com

Orioli-1998-4

Die Rücknahme des Kriegers – EDI Orioli Dakar 1998

Viele Probleme wie in Dakar 1998, EDI Orioli hatte er nie, und ein Sprung von Keller – verursacht durch einen Stein (!) Das hat den Kohlenstoff-Schutz gebannt. – Er beendete das Rennen der Meister friulano. Und die lang ersehnte Rückkehr von BMW, nach so vielen Investitionen und Siege mit alten Zwillinge boxer, begann mit der Entwicklung einer einzigen abgeleitet BMW-Rotax von der F650.

Ein Motorrad, die aus Gründen des Bildes in inoffizielle Form auffing war, Obwohl es klar ist, dass hinter den schönen Prototypen verwendet es der Willen des Deutschen Hauses der Rückkehr zu einem führenden Unternehmen in der afrikanischen Marathon.

Aber die Dakar ist nicht mehr was es einmal, Wann erleben und vor allem Orientierungssinn und Navigation machte den Unterschied.

"Mit der Einführung des GPS (der Satelliten-Receiver für Orientierung) jetzt verlieren gibt Sie mehr – Oberoi bestätigt, nach seiner Rückkehr nach Italien – und im Grunde ständig Reisen zu Drossel. Ich sah Fahrer ziehen von morgens bis abends wie verdammt, und ich bin überrascht, wie die verschiedenen Rom, Haydon, Cox sind noch in einem Stück. Mit dem GPS zur Verfügung gestellt von der Organisation in diesem Jahr hatten wir zehn Weg-Punkt.
Zu viele, also verlieren Sie nicht jedermann. Ich bat um die nächste Ausgabe bis zu drei, weil sonst es völlig, die Philosophie dieser Rasse verändert. Ich bin nicht sagen löschen das GPS, alles in allem ist es ein extra an Sicherheit, aber Sie sollten nicht verringern die Dakar zu einem Motocross-Rennen».

Wenn Sie bald ausgemustert hatte nicht konnte Sie runden?
«Sicher. Am Ende mit etwas Ruhe und Erfahrung konnte ich problemlos auf dem Podium Klettern. Leider wir bei BMW hatten wir Probleme mit GPS (bereitgestellt durch die Organisation) Seit dem ersten Tag und, Nach dem Versuch alle möglichen Verbindungen, Wir haben versucht, es mit der Version fuer Autos ersetzen. Nichts zu tun. Im BMW ist ausgelöste elektrische Störungen, die wir noch nicht enthalten.
Dann einen Stein übergeben werden zwischen Tank und Motor Unterlegscheibe und er knackte der Fuhrmann. Ich bemerkte den Steuerelement-Stempel, Als ich sah, dass die Boot in schmutziges Öl. Ich muss mindestens 80 km bei Vollgas und Öl stieg. Beenden des Moduls, nicht mehr geteilt».

Nach dieser ersten Erfahrung mit dem BMW Einzylinder, Du wirst Fragen deutscher Techniker für das nächste Jahr?
«Ein wenig’ mehr power, und vor allem ein Chassis mit besseren Gewichtsverteilung zentriert und ein etwas mehr Limber hochgeladen. Sogar die Einstellung ist, reparieren, da ich nach vorn bewegen konnte nicht, wie ich gern hätte. Ein optimierter Tank löst das Problem-rebbe. Außerdem waren diese Dinge, die wir schon vor der Abreise wussten, aber Sie hatten nicht die Zeit, neue Aufbauten zu entwickeln».

Aber Sie können die Dakar mit einem Klopfer gewinnen?
«Nein, zumindest bis die Zwillinge mit Fahrern wie Peterhansel beauftragt werden soll, werden. Wenn der Zylinder-Prototypen nächstes Jahr nicht mehr am Start werden dürfen, Dinge werden sich ändern. Also glaube ich in BMW und seine Entwicklungsprogramm. Teilnehmen und schon in diesem Jahr war eine richtige Wahl, also machten wir bereits das Feld. Und nur wer die Dakar teilgenommen haben können verstehen, wie dies wichtig ist».

Mit Peterhansel konnte Sie noch kämpfen, selbst wenn alles, das beste gearbeitet hatte?
"Nein, Warum fahren ein Zwilling zu, wie das Yamaha, dass Sie immer einen Rand bedeutet zu handhaben. Auf dem Sand überschreitet der BMW nicht 150 km/h, und ein wenig zu erhalten’ die Mechanik wollte ein geringer, auf Reisen 140 km/h. Mit Yamaha, Peterhansel Guada-PLE schon auf Reisen 160; mit diesem Bike habe ich versucht zu berühren 197 km/h und, nur um eine Idee zu geben, mit der offiziellen Cagiva Arri-Masse früh zu berühren 208 km/h. Heute dienen diese Geschwindigkeiten fast mehr nicht, aber ein wenig’ mehr Leistung ist immer praktisch. Mit dem Einzylinder existiert diese Marge nicht, ständig unterwegs in der Nähe der Grenze vom Fahrrad, und dies ist nicht gut auch für Mechanik. Sicherlich sind sie die leichtesten bikes: Ich schätze meine BMW-Gewichte auf 170/175 kg ohne Kraftstoff und die Behälter enthalten nur 45 Liter. Aber die Gewichtsersparnis im Vergleich zu den zwei Zylindern ist nicht genug, um einen wirklichen Unterschied machen».

Und im Vergleich zu anderen Einzel-co-me der KTM?
"Uns fehlt noch ein wenig etwas, aber es ist keine große Sache. Mein BMW seine erste Teilnahme 80 % bereits nach zu urteilen, dass Sie und ich denke, dies ist ein großes Ergebnis. Leider gibt es in Dakar angekommen, das Motorrad ist jedoch gültig».

Sie haben mit der Version mit progressive-Bindung zu Stoßdämpfer fuhr.?
"Ja, und es war die richtige Wahl, für die Showa-Gabel, vorbereitet von Parker (denen der Suzuki cross Gabeln 50 mm, Ed) und auf den Schock der Handwerker Französisch Donére, Das wird sogar weniger bequem sein, aber es ist definitiv besser als die traditionellen».

Was ist das?
«Und’ ein Kissen, die anstatt der üblichen Gasgruppe der Lamellen eine sehr originelle Hydrauliksystem hat, mit Ventilen und Schwimmern beteiligt Ölkanäle. Der wichtigste Unterschied liegt in bessere Traktion-Angebot. Verwenden Sie auch Beamte Peterhansel und Mitsubishi. Und’ kompliziert zu entwickeln, sondern, Sobald Sie gefunden haben, die richtige Kalibrierung, Rocks».

Welchen Eindruck haben Sie von diesem erneuten Paris-Dakar?
«Auriol ist ein Garant, Er fehlt es nicht an Erfahrung und hat gut funktioniert. Aber es gab keine Probleme mit unglaublichen Zeitmesser; alle meine Anlagen waren nie also ungefähre. Zeigte eine Oberflächlichkeit Entwaffnung. Schließlich habe ich verpasst, die Algerien; Pfade wie finden wir mehr und nicht Marokko zu überqueren, es macht keinen Spaß».

Text von Giuseppe Gori für Motorradfahren

 

Hau 1985

Eddie Hau Dakar 1985

Ein Prolog von Hölle, was sie angesichts der Fahrer am Start der Dakar 1985. Eddie Hau in einer weniger lobende versucht, mit seiner BMW aus einer Pfütze wieder auferstehen. Sie neu geordnet, der 8. Platz kommend in unerhört absolute.

1984 BMW

BMW 980 Dakar 1983

Die 3 BMW 980 Offiziere von Auriol, Fenouil und Loizeaux in einem Moment der Erholung nach Dakar 1984