Beiträge

Berger 1985

Berger und Loup nach Dakar 1985

Jean Jacques Loup auf Barigo 560, und Jacques Berger auf KTM 500

buell_10

Barigo Ducati nach Dakar 1985

In 1985 zwei Ingenieurstudenten ENSM (Fakultät für Maschinenbau), Frédéric Rosset und Julian Eberhardt, Sie beschließen, ihrem Praktikum mit einem Projekt zur Teilnahme an der Dakar. Betreut von Monsieur Barigo Patrick Barigault geboren neuen Prototyp mit denen, die Herausforderung der Wüste zu starten, der Name lässt zweifellos kriegerischen Absichten der beiden Studenten: F1-Wüste, genau! Das Logo steht stolz auf die Windschutzscheibe und hinten.

Zwei Fahrräder aus der hoch entwickelten technischen Innovationen, aber das, was Sie wissen nicht viel, werden auf einer Ducati Pantah umgesetzt (650CC und 750cc) und Intuition, ihre Fahrräder mit V-Twin, die bald auszustatten wird die Geschichte des Wettbewerbs, Wie wurden die beiden Fahrer/Studenten gesichtet.
Trotz wenig Erfahrung, Julien Eberhardt #46 verhält sich gut, bis ein Fall, der die Schulter bricht ihn aus dem Spiel bringen, Während Rosset #45 Dakar erreichen, aber von.

Dreyfuss 1983

Guy Dreyfus Dakar 1983

Ein niedergeschlagen Guy DREYFUS auf den Knien vor ihr Barigo 600. Am Ende jedoch die Dakar 12 insgesamt platzieren.

Bensimon 1982

Gilles Bensimon Dakar 1982

Barigo 500

Barigo 1984

Die französische Barigo nach Dakar 1984

Die Barigo ist ein Projekt, das seinen Namen von seiner Builder hat, Französisch Patrick Barigault, und es war ein wenig’ die Überraschung der Edition ' 82, kommt an dritter Stelle mit Gregoire Verhaeghe, auch in der Version, die zeigt sich in der Paris-Dakar 1984 Es scheint weiter verbesserte dank der grundlegenden Beitrag der Sponsoring Pacific de Ricard.

Der Motor ist der Rotax ' 83 560 Kubikzentimeter, die ausgestattet die KTM, mit einer Leistung von 48 CavalLi ein 7500 Runden von einem Vergaser Bing Durchmessern gefüttert 40 mm. Der Motor, sehr leistungsfähige, zeigte eine Tendenz zu heizen, Warum es bevorzugt wird, um eine zusätzliche Heizkörper, platziert auf der Vorderseite des Motorrades zu erlassen. Elektronische Zündung, aber es gibt auch eine große Lichtmaschine aus 180 Watt, die zur Beleuchtung benötigte Energie zu produzieren.

Die Gabel ist auch in diesem Fall eine Marzocchi 42 mm mit einem Ansturm von 300 mm. Die hintere Aufhängung ist nicht mehr mit Monoammortizza-Aore als primitive version, aber durch ein paar Stoßdämpfer gegeben ist Öhlins. Auf diese Weise schaffen Sie mehr Platz für den Tank und Luftfilter. • Fassungsvermögen, gebaut aus kevlar, ein Element-resistent und gleichzeitig sehr leicht, ist der 38 Liter. Immer für maximale Leichtigkeit, der Hersteller hat den Rahmen mit Stahl gemacht. 25 CD 45, sehr leichtes aber gleich resistenter.

Die Bremsen sind Frontscheibe Brembo aus 230 mm und eine hintere Trommel 160 mm, die Reifen sind Michelin Desert 3,00×21 das front-end, 5.00×17 Letzteres.

Die zwei Barigo GRS 560 VERHAEGHE und GORONESKOUL erreichen die Ziellinie nicht.