10422456_ 10204837064960890_7796405825954158232_n

Private Italienisch in Dakar 1988

Beppe Gauri auf seiner Suzuki DR650

Beppe Gauri auf seiner Suzuki DR650

Vierzehnte absolute, und besten italienischen privat in Dakar, Beppe Gauri ist einzigartig in Prahlerei private Titel. Er war nur ein Mechaniker mit dem Flugzeug (die berühmten Annapurna, Winzling um Platz zu sparen) und etwas Bargeld verteilt LKW-Fahrer, die den Raum gemietet.

"Es war hart – kommentierte der bergamasco – die härtesten meiner Erfahrungen. Zum Glück meine Suzuki DR 600 Er marschierte als Uhr, ohne jemals Probleme. Aber ich arbeitete härter als je zuvor: Dieses Rennen ist immer ein echtes Biest für Piloten, die nicht über ein echtes Team hinter verfügen, mit der masseur, zahlreiche Ersatzteile und vieles mehr».

Aldo Winkler, Er hat einen einzigen Offizier des Jahres eingestellt und lehnte sich an Honda Italien, Er hatte weniger Probleme; aber er bezahlt für eine drei-Stunden-Strafe durch einen Sprung von einer Kontrolle Passage zwischen Paris und boarding: drei Stunden, die letztlich auf Platzierung gewogen.

Aldo WInler auf Honda, Set

Aldo Winkler auf Honda, Set

 

"Dieses Rennen – zusammengefasst in Dakar – fragt der Pilot zunehmende Konzentration. Ich werde oft gefragt: aber wer hat mich dazu gebracht? Und ich muss sagen, dass ich nicht ausgebildet war, wegen Arbeit Verpflichtungen halten mich beschäftigt ganzjährig. Aber es ist eine faszinierende Rasse: in ein paar Monaten werde ich aus dem Wunsch, Neustart-König sterben., Obwohl heute ich tot müde bin».

Bruno Birbes ist die private “reiche”: mit zwei Mitarbeitern Biker hat ein Budget von zusammengestellt 300 Millionen und wurde unterstützt durch einen persönlichen LKW und zwei Mechaniker mit dem Flugzeug. BMW Händler in Brescia, raste die Twin finishing neunzehnten.

"Ich kam in Dakar zum ersten Mal — sagt Charles Edson – sondern auch modifizierte. Ich schwöre ein mahlen, wie ich nicht die Absicht der Sobbarcarmela habe. Die Erfahrung hat mich gerettet».

Bruno Birbes auf seiner BMW

Bruno Birbes auf seiner BMW

Nur acht Italiener waren in der Lage, an der Unterseite der Paris-Dakar. Sehen sie Nacht für Nacht kommen, tot müde und mit Staub bedeckt, mit vielen Abenteuern, jedes Biwak zu sagen, Es war toll und aufregend.

Quelle-Motorrad-Rennsport
Spezielle Tks Stefano Zauberer für den Artikel