Mercandelli-1988-5

Die 125 in der Geschichte der Rallye Dakar

Text: Romulus Ciancamerla

Verwendung des Begriffs "Abenteuer" bei der Festlegung der Beteiligung in Dakar mit einer 125er-Klasse, Es ist kaum eine Strecke: Wenn Sie bereits an und das Rennen mit einem Motorrad Motor Kapazität und angemessene beenden ist macht für die wenigen Auserwählten vorbehalten., versuchen Sie, die mit einem Bike dieser Verschiebung ist wirklich etwas, das grenzt an Heldentum!

Das erste Problem ist, dass der mechanische Zuverlässigkeit: mit einem Bike dieser Verschiebung sollte man immer auf die maximale Motorleistung, Sandy ist schwer auf diesen Spuren, weil sonst die Stufen Sie am Ende am nächsten Tages! Wann bist du in der Lage, die Mechanik zu bewahren und haben eine angemessene Unterstützung – mit einer Menge an Ersatzteilen ermöglicht einen häufigen Ersatz von Stücken, die nicht das ganze Rennen tun würde (Kolben-Lasten, Zylinder in der Menge. und sogar einige Komplettmotor!) – in jedem Fall einen Reiter auf einem 125, als Experte und Bravo werden kann, kommt immer am Abend, Wenn nicht über Nacht, so muss es haben ist ein physischer Widerstand sogar mehr als notwendig für Piloten mit höherer Kapazität.

Und glaube nicht, dass das leichtere Gewicht von einem 125 Es kann sein, eine Waffe zu Gunsten: Aufgrund der Tatsache, dass es immer Vollgas sein muss, der Verbrauch von 125 Sie sind auch wesentlich höher als die von Motorrädern mit einem Zylinder Kapazität überschreiten, dann den Herausforderer mit 125 bringen Sie mehr Benzin und, Schließlich, das Gewicht des Fahrrads wird nur etwas niedriger sein., Außerdem, zumindest in Dakar als einmal, sollte auch für die weitere Versorgung bieten.. Die 4 t nur in den sehr frühen Ausgaben wurden verwendet (zu geringe Leistung drinnen bleiben in zunehmendem Maße ziehen die Dakar nach Dakar Veranstalter erfunden wurden), So wurden durch die Notwendigkeit der Mischung zu kompliziert: Es ist wahr, die eine automatische mischen verwenden zwar System zu riskant (Sie konnte es vor Sand geschützt halten!) Es ist auch wahr, dass Mischung mitten in der Wüste nicht das einfachste Operazine dieser Welt ist!

Gibt Ihnen einen Überblick über alle diese "Helden", die versuchten, Ankunft in Dakar (Wenn Sie dort ankommen!) oder an der Unterseite, erzählen Sie die Geschichte der Dakar in 5 Sternstunde, Sie haben auch die Entwicklungsstadien von diesem großen Ereignis gebildet..

 

DIE ANFÄNGE: DIE ERSTEN PARIS-DAKAR 1979

An Silvester 1979 eine heterogene Gruppe von 200 Abenteurer, die unwahrscheinlichsten Fahrzeuge (in 2,4 oder mehr Räder, dann wurde das Ranking nicht noch getrennt), Er ging aus dem Trocadero in Paris, die Hauptstadt von Senegal zu erreichen, Dakar, Das war noch eine einfache Punkt auf einer Karte und dessen Name nicht in der Legende gehüllt war.

DAKAR 1979 Gregoire Verhaeghe kommt am unteren Rand der Erstausgabe mit seinem Fahrrad jeden Tag, Honda 125 XLS

DAKAR 1979 Gregoire Verhaeghe kommt am unteren Rand der Erstausgabe mit seinem Fahrrad jeden Tag, Honda 125 XLS

Um diese Karawane dorthin zu führen war, dass Feri-Sabine, Er hatte die schlecht über afrikanisches Abenteuer durch die Teilnahme beauftragt., mit einem Paar Motorrad (Disapearing für 3 Tage in der Wüste!), zwei Jahre zuvor auf der Rallye Cote d ' Ivoire, organisiert von Jean Claude Bertrand, Das war, dass der umgekehrte Weg von Abidjan in Nizza und es in Kraft war der Vorläufer der Paris-Dakar.

Die ersten Dakar-Räder waren über die Hälfte der Mitglieder und gab es auch vier 125, zwei Suzuki TS 2 und zwei Honda XLS, 4 t; nur eines der beiden Hondine kam, unter der Leitung von Gregoire Verhaeghe, die, mit seiner 19 Jahre, Er war auch der jüngste Teilnehmer.

Mit Blick auf sein Bild, Das scheint aus einer anderen Zeit kommen, Es ist klar, dass viele Fahrräder Teilnehmer nichts anderes als jeden Tag Motorrad hatten, mit nur wenigen Zahnrad geladen, auf dem Gestell; in der Tat Gregoire benutzt sein Auto das bereits Schultern 70.000 Km.

Obwohl die Wege dieser ersten Editionen waren die Wanderwege und Roadbook nur für sehr wenige Seiten, die auf wenig mehr als Ortsnamen des frühen und späten Stadium (auch weniger bekannte Namen der Dakar selbst, aber das werden Symbole Afrikas. Wie können wir In Salah vergessen,Tamanrasset,Agadez,GAO, Bamako?!), runter, das Fahrrad gilt eine titanic Unternehmen und tun es kommen 65° auf 74 angekommen (33° in Bewegung, das beste Ergebnis eines Teilnehmers in 125!!) um zu verstehen, sogar mehr als die jungen Verhaeghe hatte alle Zahlen zu machen, und erwies sich durch die Teilnahme an anderen 4 Dakar und endet sogar 3. Platz in ' 82 mit einem Barigo 600.

 

DIE JAHRE DER WEIHE: Von 1980 bei 1986

Der Erfolg der ersten Auflage hatte ein Echo so groß, dass Feri-Sabine, Jahr für Jahr, machte seinen Lauf von den meisten, gefolgt von den Medien der Welt. Immer getreu seinem Motto "c ' est la Dakar" um die Kritik zu rechtfertigen, die von überall auf die wachsende Gefahr eines Rennens kam in dem die durchschnittliche Rate weiter zu steigen und immer öfter von markierten Pisten ablenken benutzten Routen, machen die Navigation immer wichtigere.

DAKAR 1984 Patrick Vallet beendet das Rennen auf seiner Yamaha DT125 Roadbook-Halter mit Blätter im wind!

DAKAR 1984 Patrick Vallet beendet das Rennen auf seiner Yamaha DT125 Roadbook-Halter mit Blätter im wind!

Obwohl das Risiko in der Sahara zu verirren drastisch erhöht, ein Numerro und mehr Charaktere (Sportler und nicht) wollte versuchen, dass Abenteuer und Marken, die die Dakar ein Ereignis, das immer schwieriger wurde wurde, Nein zu sagen.

Die Fahrzeuge wurden zunehmend spezialisiert und das Motorrad nahm an, dass die Verwendung von immer größeren Tanks Aspekt von "Schiff der Wüste" abgeleitet ist, die Kategorie der Fahrzeuge auch für die Serienfertigung erstellen.

Trotz dieser, jemanden, der das Abenteuer versucht, auf eine 125 Gab es immer…und dies sind die Zahlen:

1 Wettbewerber in den ' 80, 3 in ' 83, 2 in ' 84, ' 85 und ' 86.

In diesem Zeitraum, nur ein Pilot ist es gelungen, um zu erreichen von Dakar auf einem 125: in ' 84 Patrick Vallet endete 40. Platz in der Motorrad-Kategorie, auf 54 kamen die 116 Parteien, ein Ergebnis der absoluten Respekt, Wenn man bedenkt sie bereits Jahre Siege von Gaston Rahier auf Tier BMW waren (Vorfahren von vielen aktuellen GS) und dass die Japaner und, zaghaft, auch italienische Häuser

Monsieur 125", Gerard Barbezant bei seiner ersten Teilnahme in der 1985, auf Honda XL 125

Monsieur 125", Gerard Barbezant bei seiner ersten Teilnahme in der 1985, auf Honda XL 125

Sie wurden mehr und mehr direkt in die Vorbereitung des Motorrades begehen., Sie stammen noch aus Serienmotorrad mit entsprechenden Anpassungen.

DIE GOLDENEN JAHRE: Von 1987 bei 1992

Auch nach dem Tod des Gründers Feri Sabine, während der Ausgabe 1986 wegen eines Unfalls der Hubschrauber von wo die "Führer" nun das Rennen lief und, Obwohl viele Fans neigen dazu, in diesem Jahr mit dem Ende der "Dakar Eroica" zusammenfallen, die Struktur, die Sabine selbst geschaffen hatte, die TSO, Gelang es ihm zu helfen, Wachstum zu managen und Dakar wurde die meistgesehene Motorrad-Rennen.

Jetzt beide Autohersteller (Citroen/Peugeot-Pionier) ist der größte Motorradhersteller Prototypen entwickelt wurden, die erstellt wurden, nur um zu versuchen, dieses Rennen zu gewinnen (die, im Falle von Motorrad, Serienfahrzeuge, das glich dann generiert, Umkehrung des Prozesses folgten in den ersten Jahren) und das Rennen war in der Tat ein GP in der Wüste, die Sie gewonnen mehr basiert auf Leistung, d.h. die Fähigkeit des Piloten, "finden", das Recht verfolgen, Weil Navigationssysteme geworden war, sehr nah an die Satelliten heute verwendet und sie von der Straße abweichen, nur dann, wenn sie brechen.

Trotz dieser hohen Leistung, ein paar mehr "Helden", beschlossen, 125 Wir finden es: in ' 87 zwei weitere Abfahrten (aber keiner bei der Ankunft!) vor Erreichen der Explosion der Teilnahme an 1988, mit ben 13 Fahrrad 125 bei der Abreise.

Die 1988 nahmen im Jahr zwei Gilera R1, zusammen mit dem zwei Original team Peugeot "125 Challenge"; Zusätzlich zu diesen bikes, bereits beschrieben in der letzten Ausgabe, Sie ließen eine Kawasaki, 2 Yamaha, 2 Aprilia , 3 Cagiva und KTM.

Die KTM , der berühmte "doppelte Motor", war ein Motorrad unter "absurdesten", noch nie gesehen die Dakar: sein Erbauer, Michel Assis, im Bewusstsein der mechanischen Grenzen eines Motors 125, Er hatte nicht gefunden, eine bessere Lösung, die einen zweiten Ersatzmotor befestigt oben auf einer im Einsatz platzieren, bereit, im Falle einer Beschädigung auf dem Laufsteg ersetzt werden!

DAKAR 1988: Also das ist, wo der Motor Commons! Trotz dieser, Assis bestanden nicht die ersten Stufen!

DAKAR 1988: Also das ist, wo der Motor Commons! Trotz dieser, Assis bestanden nicht die ersten Stufen!

DAKAR 1988 Michel Assis mit seiner monumentalen KTM 125 "Twin"

DAKAR 1988 Michel Assis mit seiner monumentalen KTM 125 "Twin"

Eine besondere Erwähnung sollte zu einem von zwei Yamaha hergestellt werden, das unter der Leitung von italienischen Mercandelli: die Veteran der vielen Dakar war mit einer XT eingeschrieben. 600, aber weniger als 15 Tage vor der Abreise wurde von Belgarda kontaktiert (Das italienische Team, das die offizielle Yamaha für Peak und Co. lief) und er bot mir eine Tenerè 125 "Offizielle". Da das Yamaha-Team hatte (und hat!) Hauptsitz in weniger als zwei Kilometer von der historischen Seite von Gilera und weil "das Land klein ist und man spricht", nichts eher die wirbelnden Gestaltungsplan von zwei Gilera über die Mauern der Anlage in Arcore und das hatte wiederum beschlossen, eine Belgarda einrichten 125 in Eile; der Stand der Vorbereitungen des Motorrades und der Vorschlag in der letzten Minute zu Mercandelli deuten darauf hin, dass die Wahrheit nicht so weit entfernt von meiner Vermutung.

In jedem Fall, Trotz einer Beteiligung zahlenmäßig so wichtig, wieder Nein 125 Er schlug die Hälfte der

DAKAR 1988 Der Yamaha Ténéré 125 von Mercandelli, Reisen von Belgarda vorbereitet

DAKAR 1988 Der Yamaha Ténéré 125 von Mercandelli, Reisen von Belgarda vorbereitet

Rennen: die Mehrheit der Teilnehmer nicht bestanden die tödlichen ersten zwei Phasen und nur die

DAKAR 1989 Die Brüder Auribault unter den letzten zur Teilnahme an der Rallye Dakar der goldenen Jahre, und beide ins Ziel

DAKAR 1989 Die Brüder Auribault unter den letzten zur Teilnahme an der Rallye Dakar der goldenen Jahre, und beide ins Ziel

Cagiva (eingetragen von einem französischen Team sehr gut organisiert) Sie kamen in der Nähe von Agadez… aber sie konnte nicht gehen wegen fehlender Ersatzteile Stopp in der Wüste in ihrer Service-LKW.

Die 1989 war das letzte Jahr der Dakar Rallye aus den goldenen Jahren sah die 125 zu Beginn und zwei der drei Läufer, die Brüder Auribault (wahre Veteranen dieser Rasse) Es gelang ihnen, Ankunft in Dakar, in 52° und 53° Position des 60 angekommen, in Anbetracht von Rennen erreicht eine beachtliche Entwicklung.

Andere finden 125 am Anfang mussten wir noch warten 10 Jahre.

 

DIE JAHRE DES WANDELS: Von 1993 Bei 2007

In 1993 Sie erreicht die Mindestanzahl von Startern: die turbulente politische Situation in Nordafrika hatte viele der großen Häuser überzeugt (vor allem im Bereich der Motorräder) den Engagement-Offizier zu reduzieren und, Folglich, die Berichterstattung in den Medien wurde schnell vermindert.. In diesem Jahr geht das Management des Rennens durch die TSO, ASO, als ob, eine Weitergabe der Leitung zwischen der "klassischen" und die "neue" Dakar zu versiegeln. In den folgenden Jahren geändert ASO viele Male den Weg, entweder durch die Veränderung der Stadt von Anfang und Ende, Dies immer in einem Versuch, die Routen zu finden, die die "heiße" Gefahrenbereiche desselben Jahres zu vermeiden wurde verlängert, bis zur Ausgabe des 2008 zwei Tage vor Reiseantritt abgesagt. Die Schwierigkeiten des Rennens, Obwohl, nicht verminderte und seit vielen Jahren niemand die Motivation versuchen Sie es erneut mit der Achtel-Liter-Klasse gefunden, bis in 1999 Er tauchte wieder in Frankreich erhielt den Spitznamen "Monsieur 125", Diese Gerard Barbezant, Er bestritt insgesamt 14 Dakar, alles aus 125!

Seine erste Teilnahme-Termine 1985, mit einer Honda XR 125, dass er auch in verwendet 1986; in 1987 Er trat 2 t auf einer Honda NX125 und verwendet dann eine Yamaha für die Ausgabe von 1988. Nach einem Stromausfall 11 Jahre, zurück in 1999, Dieses Mal Reiten ein KTM EXC 125 Er benutzt fast ununterbrochen bis zu seiner letzten Dakar, der 2007, Rennen bis ins hohe Alter von 61 Jahre! Nicht mehr Rennen der Rallye Dakar 2006 wegen der Schmerzen, die brachte ihm den Tod des großen Fabrizio Meoni, sein guter Freund. Beispiel für Leidenschaft und Beharrlichkeit gelang es ihm um die Dakar beenden nur in 2003, in einer Auflage endete in Sharm-el-Sheikh und das war eines der weniger hart als je zuvor, Soweit die Gewinner Sainct, Die einfache kommentierte, dass "sogar auf Barbezant beenden konnten"!

Dakar 2005: zwanzig Jahre sind vergangen, aber "Monsieur 125" noch reitet auf seiner KTM EXC 125 für seine 13° Teilnahme in Dakar

Dakar 2005: zwanzig Jahre sind vergangen, aber "Monsieur 125" noch reitet auf seiner KTM EXC 125 für seine 13° Teilnahme in Dakar

Es scheint, dass das Engagement dieser wahren Sportler-Klasse 125 Es war nicht durch irgendeine Form von perversen Masochismus motiviert., sondern einfach weil er Lizenzen für Motorräder mit einem Zylinder Kapazität überschreiten nie getan hatte… Und die 125 Es war das einzige Motorrad, das fahren konnte!

Obwohl in einigen Ausgabe einen "Trick" angeklagt wurde, nämlich den Weg stark geschnitten, Inning in die Gewölbe Klumpen von Steuerelementen… aber durch den Aufenthalt im Rennen unter Ausnutzung der Verordnung, die es erlaubt (an der Unterseite war kein sprovveduto, als Inhaber der 3 technische Grad!), man kann nur bewundern die Zähigkeit; Allerdings bleibt in den Annalen unter der sehr wenige die Dakar absolviert haben 125!

DIE DAKAR-ÄNDERUNG-KONTINENT; Von 2009 BIS HEUTE

Die zunehmend instabile politische Situation in der Sahel-Zone, Das verhindert finden geeignete Standorte sicher Rennen bauen lebte bis zu seinem Ruf, schiebt die Organisatoren zu überqueren Sie den Atlantik und die Dakar bleibt nur der Name von etwas,, Neben der Traverse hängen in Südamerika, auch verlieren Sie diese Aura von "Abenteuer", die die Geschichte durchdrungen hatte. Das Rennen, noch zermürbend, wird eine Art "Long Range" Enduro mit Pfaden, die Anden zu klettern und entlang der Wüste, die mehr Schwierigkeiten haben und den Charme der Herausforderung, typisch für die Ténéré. Die Fahrräder werden leichter und einfacher zu handhaben, aber denken Sie über die Verwendung einer 125 hat noch etwas heroisch.

In der neuesten Ausgabe dieses Jahres, der Franzose Sylvain Espinasse, rasten und die Dakar auf einer Husqvarna abgeschlossen, der sechste Fahrer in der Geschichte im Unternehmen erfolgreich zu.

Dakar 2016 Sylain Espinasse ist das erste zu laufen und erreichen die Dakar "der neuen Welt"

Dakar 2016 Sylain Espinasse ist das erste zu laufen und erreichen die Dakar "der neuen Welt"

Auf seinem Fahrrad, ausgestattet mit einen intelligenten Mix Öltank durchgeführt in der Schwinge, musste ersetzen 5 Kolben, bei der Ankunft zu erreichen und musste eine unbekannten Konkurrenten des alten Dakar Schwierigkeit zu überwinden: Überwindung der Distanz um mehr als 4.000 Meter, die ihn gezwungen, manchmal, zum Scheitern verurteilt, erreichen Geschwindigkeiten von über 40 Km/h, verursacht durch Gemischbildung stark gefettet.

Aber am Ende seines Unternehmens, Sylvain, sagte, dass die größten Schwierigkeiten er begegnet in der Überwindung der Dünen; Ich denke, dass wenn er, das alte versucht Paris-Dakar nicht die Geschichte eingegeben haben könnte!

 

Artikel aus Enduro nr. 43
http://www.enduristamagazine.com/prodotto/endurista-n-43-novembredicembre-2016/