Gilles Lalay Paris Le Cap 1992

Gilles Lalay und Chronik eines Todes absurd

Gilles Lalay, Sieger der Dakar 1989, Er starb am 7 Januar 1992 mittags auf der staubigen Strecke zwischen Franceville und Pointe Noire, im Kongo.

Das Yamaha-Fahrer-Italien wurde in einem langen transfer, 130 Kilometer nach der “Spezielle”. Ein Dell-Maschine’ Organisation von Paris-Le Cap, Trainer der ersten Hilfe, das ging in die entgegengesetzte Richtung, gezogene Lalay. Eine heftige Wirkung, der 29 Jahre alte Franzose starb sofort.

Meister und verwendet, um alles zu absorbieren, die Organisatoren des Rennens bevor sie Anmerkung gemacht, dass Anita, zu diesem Zeitpunkt, war zu stark und er hatte eine Kurve schneiden, dann sind Sie mit den üblichen Erwägungen Links: “Eine tragische Stachel in den Schwanz des Schicksals”.
Als Hintergrund, eine Rekonstruktion des Unfalls wird nie mit Genauigkeit vorgenommen werden. Der Fahrer des Wagens, zur Zeit, als Organisator hat einen Namen und kann nicht sagen, nichts.

Im Nachhinein, von den Zähnen rief, Das ist eine absurde Tod bei einer Razzia, die hat keine technische Bedeutung und sportlich.

Er schaffte es mit großer Emotion und Eleganz Daniele Papi, Yamaha-Team-Manager Italien: “Wir gehen Startseite. Ohne jede konkrete Kontroverse. Und starb einer von uns und wir fühlen uns falsch, hier zu bleiben. Bestimmte, alles, was Sie und’ passiert in diesem Rennen, die, das wir geliebt”.
Auf die Dynamik von dem tragischen Unfall nur Fetzen von Beweis. Angel-Cavandoli, ein Teamkollege von Französisch Centaur, Gilles Lalay an Land sah, Eigenschaft, keine Spuren von Blut im Gesicht.

Warum SOS-Maschine in die entgegengesetzte Richtung zu Rennen geht gab es vage Erklärungen: zuerst hieß es, das Auto Jean Christophe Wagner succoring wurde (Er verwundet auch Ernst gestern), dann wurde die Maschine eine normale Hilfsorganisation. In einer kurzen Pressekonferenz, Gilbert-Sabine nicht nichts die Zweifel hinzufügen, die wir sind und bleiben. Und natürlich: “Die Fahrt geht weiter”, mit einer stumpfen und verbissener Hartnäckigkeit, Obwohl alle schon beschlossen.

Das Ranking der Motorrad und’ Kristall klar und kann nicht geändert werden, Da die Pisten von N'djamena in Kapstadt sind schmal, staubigen und Bäume: Niemand wagt es tun ein überholen, die erste beginnt kann nicht mehr verlieren.

Wer wir testen ist extrem, wie sie es gestern enthält die Türen und Streifen, die zwangsläufig gefallen sind. Die gleiche Rede (vielleicht sogar mehr) gilt für Maschinen.

Gilles Lalay, die er sehr gut verstanden, dass die Fahrt über war. Montagabend bei Franceville aß den letzten Topf mit “Spaghetti italiens” seines Lebens: Sie hatte Matilde Talib und Federico Felix gekocht.. Es war heiß und Anita war am Tisch des kleinen Lagers Zelte in der Nähe der’ Flugzeug von Yamaha, bis 10:00 in der Nacht. Hatte die Spaghetti Kochen kommentiert: “Auch al dente, für mich, die ich wohne in der Nähe von Limoges”. Dann war es fast indirekt aus einer Reihe von Kritiken gehoben, das kam: “Er ist immer da’ in der Gruppe, nicht alles riskieren”. Gilles hatte verstanden und erklärt: “Und völlig unnötiges Risiko unter diesen Bedingungen. Sie können nicht überholen. Man kann nie sagen, dass ein Rennen ist vorbei, aber in diesem Fall nicht andere Definitionen finden”.

Es war nicht das erste Mal Anita sprach diese Dinge. Mit seinen Sportdirektor, Aldo Betti, der Franzose hatte bereits vor Beginn der Paris Le Cap anvertraut hat.: “Oder Sie bekommen in Ihren Kopf nach Pointe-Noire ist vorbei”. Aber die Absurdität des Todes von Gilles Lalay ist nicht in diesen schmalen Spuren, Gefahr, überholen. Dieses Rennen, Es kostet in jede Mulde 27 und eine halbe Million Lire Registrierung nur, anscheinend nicht die nötige Sicherheit bieten. Oder weil sie ein Territorium im Krieg überqueren wollen, oder weil die Computer in Ihrer Organisation nicht vertraut mit den Pisten sind (als und’ fand dieses Jahr in N’ Gougmi) oder weil ein Krankenwagen-Trainer in die entgegengesetzte Richtung zu Rennen geht.

Dann geschieht es, unweigerlich, die, der weltweit berühmteste Rallye, schwere Profi als Anita kann der Veranstalter investiert werden. Jemand bemerkte, dass es "ein Unfall auf der Straße war”. Und Sie müssen Ihre Arme, denken, dass bei der Rallye, geschmuggelt zu den schönsten der Welt, Sie können wie die Samstag-Nacht in der Nähe einer Diskothek in Riccione sterben..

Quelle: Gianluigi-D – Corriere.it

  • Das lange Raid wird nur mehr’ nutzlos. Eine lange Luft-Übertragung aus dem Kongo, die alle’ Angola, der Tabelle der Ankünfte in Namibe die übliche Rangfolge finden: Edy Orioli gewinnt die Etappe, aber immer Stephan Peterhansel, die das Ranking Befehle.; Ari Vatanen, eine Befriedigung nimmt, aber Hubert Auriol, und’ immer der Kfz-Führer.. Auf jeden Fall tut der Paris. GAP mehr’ Nachrichten für Verbrechen news, Leider. Die Fahrt und’ ermäßigten Eintritt in seiner letzten Strecke, Gilbert Sabine bereits’ denken welches Shirt The GAP zu tragen, aber der Körper von Gilles Lalay, starb bei einem Unfall Dienstag’ auf dem Rollfeld, und’ noch in Pointe Noire, im Kongo. Und’ eine unglaubliche Geschichte. Gesammelten fünfzig Kilometer vor dem Ziel, Anitas Körper und’ Alle gebracht worden’ Zivile Krankenhaus von Pointe-Noire. Mit l’ Angst im Herzen, die Direktoren der Byrd, Daniele Papi und Joseph Belotti, Sie werden sofort verschoben, erfahrene l’ Französische Botschaft, die italienischen ein, die Organisatoren. Die Schreibarbeit für l’ Auslieferung von Anitas Körper waren kompliziert, aber nicht unüberwindlich. Es genügte, die gab es ein’ normalen Organisation. Und vielleicht nur eine “Erhöhung” mit den Behörden’ Räumlichkeiten. Nachdem Sie wusste, dass Sie einen Antrag an das Ministerium für stellen’ Innenraum, die beiden Führer der die Byrd stellte sich alle’ Dakar-Organisation zu beschleunigen und zu Fragen, die ein Flugzeug aus Genf kommend, auf mehr’ bald. Anitas junge Frau hatte nur eine Sache am Telefon gefragt.: “Riportatemelo als’ bald”. Und was würde, Da’ sogar die Kongolesen würde ihre Verfahren beschleunigt zu haben. Die Schwierigkeiten’ machte sie stattdessen sogar l’ Organisation, die gleichen Gilbert-Sabine hat die Probleme eines Transportes aufgeführt., auch aus der Schweiz nach Frankreich, Anitas Leiche. Und Sie und’ entdeckt, dass’ die, Trotz l’ Eintrag von 27 und eine halbe Million Lire, l’ Versicherung, die Aktie-cafeteria, die Anzahlung und andere Annehmlichkeiten’ die TSO zurückhält, im voraus, Wenn du stirbst (nicht völlig unvorhersehbar Sache, Da in 14 Dakar, habe ich’ 3. toten Staaten), nicht c’ und’ Jeder, der Sie wieder nach Hause bringt. Dann die Geschichte von Anita und’ werden schmerzhafte. In Ermangelung einer’ Flug ab Genf, die Männer von Byrd gefunden hatte eine’ andere Lösung, auch bereit “Öl” kongolesische Bürokratie und den Sarg auf ihr Flugzeug zu laden: “Mal sehen, ob die Franzosen alle ablehnen’ Flughafen” Er hatte gesagt, mit Wut und Emotionen, Guido Betti. Aber nicht c’ und’ haben Sie nichts zu tun. Donnerstag’ , Während die Karawane von Le Cap Paris. ruhte in schockierend Hotels in Pointe Noire, Joseph Belotti hat die Runden nicht Existent Büros gemacht., Menschen, die er nicht kannte und die andere nichts tat, kontaktierte er. An einer Stelle, Einige waren bereits’ Alle ausführen’ Krankenhaus, die Leiche zu laden. Aber alle’ Last-Minute immer stand eine neue Schwierigkeit’ : Wir mussten finden eine’ andere Signatur, Ein anderes erlaubt. Und keiner von den TSO war da’ zu empfehlen, die Beihilfe des Teamchef von Byrd. Die einzigen Anzeichen, dass sie ein Ministerium kontaktiert wurden, dann in einem Konsulat. Nichts, für l’ ehemalige Sieger der Dakar 1989 nicht c’ war keine Hoffnung auf Rückkehr in die Heimat, selbst in den Tod. Belotti nahm dann l’ Flugzeug von Pointe Noire nach Brazzaville zu versuchen, alle sprechen’ Französischer Botschafter. Also’ , Vielleicht heute Morgen, Gilles Lalay nehmen’ sein letztes Flugzeug nach Frankreich. Gianluigi-D

    Da Rold Gianluigi