Quercioli 1991

DAKAR 1991 | Claudio Quercioli, siehe Afrika und dann… Zurück

Claudio Quercioli er kann nicht sagen, dass er nicht in Afrika angekommen ist, aber es ging ein wenig weiter. Sein Rennen endete nach der Hälfte des ersten Transfers., mit einem Anfall, der ihn zwang, den letzten zu machen 160 km Schleppen. Der Ersatzmotor wurde noch nicht einmal vom Service-LKW entladen: am nächsten Morgen fuhr er mit geringem Tempo los, eskortiert von einem libyschen Polizeiauto, rückkehr nach Tripolis.

"Ich habe die Etappe beendet, die von Savis Truck gezogen wurde, auch ein großes Risiko eingehen, nach 110 km/h in der Nacht, unter diesen Bedingungen und vor allem habe ich die Kontrolle bei der Ankunft bestanden, während die Verordnung vorsieht, dass dies bei laufendem Motor geschieht. Am Biwak entriegelte ich den Motor mit dem Starthebel, und ich entdeckte, dass ich beschlagnahmt hatte, weil das Öl fertig war. Leider hätte auch der Ersatzmotor, der bereits mehrere Kilometer auf den Schultern hat, nicht widerstehen können.: Ich hatte es für den Fall mitgebracht, dass es notwendig war, das Fahrrad nach einer Pause in der Wüste wegzunehmen, aber wir reden nicht davon, das ganze Rennen zu machen».

Es ist das zweite Retreat für Quercioli, dass er bereits im vergangenen Jahr nach einer gewagten Affäre aufgeben musste: Wiederaufnahme ins Rennen dank des italienischen Jurymitglieds, nachdem die Kommissare ihn am Start gehindert hatten, Er zerbrach zweimal den Lastwagen, mit dem er zurückkehrte, um das Fahrrad nach Links nach Agadez zu bringen, und konnte es nicht rechtzeitig bergen. "Ich werde bei der Dakar wieder dabei sein, aber nur, wenn ich ein Team haben kann, so können Sie einfach fahren. Ich musste schon nach letztem Jahr aufgeben, aber es zu tun ist schön. Ich bringe gerne die Opfer, die notwendig sind, um loszulegen; Wenn mir Dinge wie heute passieren, genieße ich es nicht mehr. Aber es bringt mich zum Lachen, wenn ich denke, dass ich im Februar den Wunsch erwidern werde, daran teilzunehmen ».