De-Petri-1987-1

DAKAR 1987 – Disqualifikation von Dalia in Frage gestellt

NIAMEY – Ist die heiße Nachmittag des 14 Januar, am Morgen haben die Konkurrenten der Paris-Dakar den Komfort der Hauptstadt Niget aufgegeben., Sharing ein Kinderspiel für Gao. Der Pool im Luxus Hotel Gaweye nur Fahrer aus dem härtesten Rennen des Jahres und einige reporter; Verletzte beklagen ein Dutzend der vielen Zimmer des Hotels warten auf Flug geplant für die Nacht des folgenden Tages, die alle in Europa bringen wird. Unter den Palmen und den kühlen Pool-Wasser, in einem Szenario mit Simon Le Bon würdig, Wir haben ein langes Gespräch mit Alexander «Cyrus» Dalia, einer der schnellsten Männer jemals in Aktion auf afrikanischen Straßen, im Rampenlicht, Leider, einer der Fahrer vom TSO zu Beginn der Etappe Agades-Tahoua ausgeschlossen sein.

De-Petri-1987

De Petri ist viel entspannter als am Morgen des 13, Als Patrick Verdoy nicht reichte ihm und Tore der roadmap, setzen sie also außerhalb von Wettkämpfen. An diesem Morgen in Agades hatte ich fast Angst, der Pilot des Cagiva interview, wütend über den Ausschluss des Rennens. Am Pool, Obwohl, die Spannung unweigerlich Saeed und Cyrus erweist sich gesprächig und ruhig in das Mikrofon des mein recorder. Die erste Frage ist natürlich die "Situation" in der Phase der gewidmet 5 Januar.

Dann Cyrus, das Motorrad wurde ersetzt?
"Nein, Ich hatte ein Problem mit der Kupplung und ich musste aufhören. Kurz nachdem sie Tore und Picard angekommen und, zusammen, Wir begannen Arbeiten an den Fahrrädern. Die Cagiva hat den Kupplungshebel vom Typ De-Petri-1987-2Klempner und Arbeit an es ist sehr mühsam: Es gibt auch zu bluten. Wir dürfen nicht vergessen Sie, dass es die erste Wertungsprüfung war und wir ziemlich nervös waren. In diesem Moment scheint die Zeit fliegen, wenn die Rümpfe der Verwirrung wieder zusammengesetzt und wir haben drei Fahrräder».

Aber nicht Sie haben bemerkt, dass der Hubschrauber der Sierra (Das Unternehmen, das die exklusive Paris-Dakar-Filme) Sie lief über den Kopf?
"Sicherlich,, und es gab nichts auszusetzen, auch bemerkten wir, dass der Betreiber, lehnte um zu erholen». Sie haben basierend auf fotografische Beweise und gefilmte disqualifiziert worden, aber Ihre Motorräder wurden abends überprüft, das Etappenziel? "Nein, Weder Nacht noch an den folgenden Tagen».

Was genau ist passiert am Morgen des 13 bei der Abreise von Agades, Wenn Sie aus dem Rennen genommen haben?
«Ich wurde vorgestellt, wie alle Tag, Das briefing, aber bevor dies begann merkte ich, dass der Kompass funktioniert nicht und sind dann wieder in die “Villa” Cagiva-Team hatte in Agades gemietet., um dieses Problem zu beheben. Den Ersatz des Gerätes vorgenommen werden bei der Abreise zurückgegeben, Das Briefing war bereits beendet und ich bemerkte, dass jeder mich ansah. Bevor Sie mich, den Grund für so viel Aufmerksamkeit Fragen kam ich um Tore zu erfüllen, Ich sagte, waren wir aus dem Rennen und, dass sie den Fahrplan liefern würde nicht. Ich dachte, er war ein Scherz, aber dann kam die Bestätigung von Auriol. Trotzdem sagte ich Tore, mir zu folgen, bis zum Start der Wertungsprüfung. Ankunft am Tag der Abreise Verdoy sagte uns, dass wenn innerhalb von zwei Minuten wieder hatte nicht Agades auch wäre disqualifiziert Auriol».

Wie reagieren Sie auf diese Nachricht?
«Von Enttäuschung über eine Entscheidung, die ich definiere lief schockierend, dass entgegen, was ich, die TSO dachte, eine Organisation, die ich respektiert und in denen hatte ich vollstes Vertrauens. Die Dakar ist ein großes Geschäft für Häuser geworden., die Sponsoren und die Fahrer ist es notwendig, dass diese Interessen durch einen Verband geschützt sind».

Vielleicht von international, Ich sage schelmischen.
"Natürlich, die Dakar ist ein internationaler Wettbewerb, und es ist wichtig, dass solche Entscheidungen sind durch einen Körper, der alle diese großen Interessen schützt».De-Petri-1987-3

Apropos das Rennen nach Sabine geändert hat wie und die Umgebung nach dem Tod des großen Erfinders und Seele der Paris-Dakar, Was denkst du?
"Auch mit Sabine, oder besser unter seiner Leitung, fragwürdige Entscheidungen wurden getroffen, als Strafe auferlegt Peak vor zwei Jahren. Letztes Jahr während der Phase Ouargla-El Golea, Gab es eine Beschwerde gegen Honda France für einen vermeintlichen Fahrrad, aber sie wurden Überprüfungen nicht durchgeführt. In jedem Fall ist dieser neunten Ausgabe der Dakar schön, große Technik mit speziellen Tests, kein Ende und keine Nachtlevel: eine schöne und gut organisierte Rennen. Was ich nicht denke wäre zum Zeitpunkt des Sabines führen Sie eine Pilot für sechs Tage, eines Tages ausruhen und dann verbieten ihm überlassen, Was mir passiert ist».

Sie habe aus dem Rennen auf der Grundlage von beweisen, die gefilmt und Fotos, Sie haben wahrscheinlich versucht, die Situation zu retten und weiterfahren. Was passiert ist und, vor allem, Was passiert?
"Unser sportliche Leiter Azzalin gebeten, Tore und mich vielleicht lassen uns Sub Judice bis Dakar laufen teilen, aber Verdoy ist immer noch auf seine Entscheidung (für mich falsch) und nicht akzeptiert. In der Zwischenzeit zum Schutz der Interessen und Bild von Cagiva, Sponsoren und auch meine (Wir dürfen nicht vergessen Sie, dass ein Berufskraftfahrer Dakar für ca. 8 Monate bereitet) Du wirst vor Gericht enden».

Sie möchten vielleicht den Kopf des Verdoy?
"Nein, Ist mir egal, Wir wollen nur wissen, dass mir zu disqualifizieren und Gates war ein Fehler und vor allem, dass zukünftig gibt es besseren Schutz für Häuser, Sponsoren und Treiber».

Die Zukunft der Spezialität darauf, viele und zwangsläufig Ciro wir die Frage gestellt, dass Sie in Ihrer Umgebung fühlen, als ein Rallye-Weltmeisterschaft?
"Es wäre schön – Antworten – und uns Fahrer sprechen oft, eine Weltmeisterschaft unter der Schirmherrschaft des internationalen Verbandes wäre ein großer Schritt vorwärts, unsererseits besteht jedoch weiterhin die Notwendigkeit, Während der Bundesrepublik Umgebungen nicht angekommen aber effektive intervention. Wann hatten wir sogar, Nach der Tragödie von Giampaolo Marinoni, gefordert, dass zwei Ärzte uns italienische Piloten folgen gaben uns die nötige Sicherheit, auch psychische».

Wir reden über Sicherheit, die Dakar ist für Sie ein sicheres Rennen?
"Die Dakar ist ein gefährliches Rennen. Ist das eigentliche Produkt zu, fast eine Kreuzung zwischen Geschwindigkeit (für mittlere bis hohe) und Kreuz (für den Boden, auf dem es ausgeführt wird); Darüber hinaus weiß niemand genau die Fallstricke des Pfades: Es ist ein Cocktail sehr gefährlich, vor allem, wenn Sie verloren gehen. Wenn Sie abseits der Piste verletzt zu werden ist das Risiko so viel».

Es ist die Solidarität unter den Piloten?
"Ja, Trotz der Unterschiede zwischen dienstlichen und privaten Piloten beenden Sie alle wenn sie einen Kollegen in Not sehen. In dieser Hinsicht fühle ich mich sehr sicher. Es gibt eine Menge der Menschheit in diesem rücksichtslosen Wettbewerb und Solidarität auf der Strecke ist so viel».

Interview mit Marco Masetti für Motosprint