189038559_271090188125943_4055233406945262659_n

DAKAR 1985 | Honda, Magnesium für den Motor!

Die Hondas, die an der Paris-Dakar teilgenommen haben, sind von der neuen XL 600 L Elektrischer Starter, davon beginnen die Lieferungen in Italien in diesem Zeitraum. In der Rennversion ist es jedoch erhalten geblieben., für Gewichtsangelegenheiten, Kickstarter. Der Rahmen ist der Standardrahmen mit dem hinteren Teil zerlegbar statt fest.

Und’ Die Lösung des verschraubten Hecks wurde gewählt, um einen schnelleren Eingriff in die Aufhängung zu ermöglichen, der klassische Pro-Link. Der Schritt ist länger (1550 Millimeter gegen 1410) für mehr Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten auf Wüstenstrecken. Die Verlängerung des Radstandes wurde durch Arbeiten am vorderen Ende und mit der Annahme einer längeren Schwinge erreicht.

 

LM_85_1

 

Die Gabeln sind ästhetisch die gleichen wie die von Standard, wurden aber sowohl als Kalibrierung modifiziert, mit der Annahme von Federn, die für das größte Gewicht geeignet sind, als Bremsen, mit einem anderen Pumpensystem im Inneren. Der Monoshock ist auch im Kalibrier- und Bremssystem modifiziert. Das Bremssystem ist serienmäßig, mit einer Scheibe an der Vorderseite 240 Millimeter und ein Doppelkolben-Schwimmsattel.

Räder sind traditionell (im Standard-Motorrad hingegen werden neue Konzepträder montiert, bei denen der Radius das Befestigungssystem an der Nabe statt an der Felge hat). Je nach Gelände wurden Schläuche oder Mousses verwendet. Der Motor hat ein spezielles Kurbelgehäuse aus Magnesiumlegierung, um Gewicht zu sparen, während der Zylinder so aus Gusseisen besteht - das Normale.

 

LM_85_2

 

Sie wurden vorbereitet zwei Versionen, eine von 591 Verschiebung, die andere von 630 (der Standardmotor ist ein 589). Im Rennen wurde die 591, für die Honda eine Macht zum Rad von etwa 44 Pferde in 6600 U/MIN. In beiden Ausführungen haben wir sowohl an der Bohrung als auch am Hub eingegriffen (97 x 80 und 100,3 X 80 gegen die 100 x 75 des Standardmotors), und so wurde die Kurbelwelle speziell angefertigt. Die Nockenwelle ist etwas Besonderes, und bietet den Vorteil einer besseren Nutzung bei niedrigen Drehzahlen.

Das Verdichtungsverhältnis wurde erhöht auf 9 : 1 (Von 8,6 : 1). Die Vergaser und die Kupplung sind die Standardvergaser, während eine etwas kürzere fünfte Übersetzung im Getriebe übernommen wurde. Der Luftfilter, bestehend aus zwei normalen Schwammfiltern, wird auf der Rückseite des Tanks platziert. Unter dem Sitz, anstelle des ursprünglichen Filters, es gibt den zusätzlichen Tank mit Benzin. Die Kapazität beträgt 32 Liter für den Haupttank und 11 für den unter dem Sattel.

 

LM_85_3

 

Die Verkleidung umschließt den Scheinwerfer und den Ölkühler, daneben ist ein zusätzlicher Scheinwerfer montiert. Die Instrumentierung, inklusive des Trip-Masters, ist elektronisch.
La Honda, abgeleitet vom neuen XL 600 L Elektrostarter, nutzt ziemlich ausgeklügelte technische Lösungen, wie das Gusskurbelgehäuse aus Magnesiumlegierung.

Auf den Fotos: der Luftfilter an der Rückseite des Tanks; der Lenker mit der Kassette für das "Roadbook" und die digitale Instrumentierung; Sie können auch den zusätzlichen Scheinwerfer sehen, der an der Seite der Verkleidung montiert ist.

Artikel aus Motociclismo April 1985

  • Max666

    BRAVO pour votre excellent travail d’archives !
    Hinsicht.
    Passionné de Honda Yamaha depuis 1975 et Dakar depuis 1979

    • Eisen

      Waren Max, nous en sommes passionnés et nous sommes heureux qu’il soit apprécié en France 🙂