1994_1 Kawasaki

Dakar 1994 | Klx-R von Alvaro Bulté und Xavi Riba

In 1994 Dakar wechselte den Besitzer und die Veranstaltung wurde Eigentum der ASO-Gruppe, die übrigens Sportveranstaltungen wie Dakar selbst oder die Tour de France hatten und auch weiterhin haben.
Der Kurs war ein Experiment, das nicht funktioniert hat, seit das Rennen Paris verließ, um Dakar zu erreichen und dann nach Paris zurückzukehren.. Das heißt, ein Paris-Dakar-Paris mit 13.379 Kilometer der Strecke bei dem sie sich angemeldet haben 96 Motorräder.

 

kawasaki_1994

 

Darunter die Kawasaki der unvergesslichen Alvaro Bulté, sympathisch und sportlich Onkel, der sein Debüt bei dakar gab, nachdem er durch verschiedene Modi und feuerhemmend Xavi Riba. Riba hatte viel Erfahrung im Test, da er sechsmal teilgenommen hatte, bevor er sein Kawasaki-Debüt gab.

Sohn von Bultaco FX Gründer Bulté und ursprünglich ein Motocross-Fahrer, Alvaro war der beste DebütantIMG_7156-e1548414682787-225x300 Dakar von diesem entfernten 1994. Der charmante Bulté, der unter anderem für seine TVe-Shows berühmt wurde, war ein regelmäßiger Asphalt-Rallyes, eine Spezialität, die verschwand und wo er mit seinem Bruder Ignacio zweiter In-Spanien wurde.

Er zeichnete sich auch als Supermotard-Sprinter und Fahrer aus, bevor sie den Motorradwettbewerb nach der Dakar (er stieg zurück ins Auto) und konzentrieren Sie sich auf andere Herausforderungen wie Fliegen oder Freien Fall. In 2005 mit seinem Wingsuit beginnt hoch zu fliegen: Überquerung der Straße von Gibraltar im freien Fall und eine durchschnittliche horizontale Geschwindigkeit … 208 Km h!

Leider erlitt er im August 2013 einen Unfall, der ihn das Leben kostete. 1994 Alvaro Bulté und Xavi Riba fuhren mit ihrer Kawasaki nach Dakar, die Marke wurde von Derbi Nacional Motor importiert, die ihnen zwei KLX 650-R gaben, die vollständig auf das große afrikanische Abenteuer vorbereitet waren. Die Kawasaki KLX 650 in der Version R produziert 48 Ps an Kraft, um 6.500 und war mit einem Einzelzylinder mit Doppelnockenwelle und Flüssigkeitskühlung ausgestattet.

Der Rahmen war ein doppelter Perimeterstrahl aus Molybdänchrom, der von der Motocross-Version geerbt wurde, Kawasaki_1994_2einige Änderungen vorgenommen wurden, weil der Motor der Klx es war höher. Die Suspendierungen wurden von Felipe Higuera vorbereitet, einer der besten Spezialisten in unserem Land und, die Kayaba-Gabel als Standard halten, Federn und Öl wurden unter Beibehaltung der 300 mm. Reise.

Dahinter war ein Ohlins Stoßdämpfer montiert (280 mm). Der mühsamste Abschnitt war die Montage der zusätzlichen Kraftstofftanks. Zwei wurden an der Spitze platziert, versuchen, das Gewicht so nah wie möglich an den Schwerpunkt zu platzieren, um die Handhabung zu erhalten. Zwei Seitentanks wurden auch im Heck. Es verfügte über eine beeindruckende kevlar paramotor Platte und es gab keinen Mangel an Flucht aus dem unvergesslichen Tavi.

Das Rennen war eine Odyssee für beide Fahrer, speziell für Alvaro Bulté, die großen Stolz und IMG_7154Opferbereitschaft im Ziel trotz schmerzhafter Handverletzung, Folge eines Jetski-Unfalls.

Sie sind beide fertig. RIBA 10 ° und Bulté 11 ° nachdem wir das ganze Rennen gemeinsam gemacht und gezeigt haben, wie andere Fahrer in der Geschichte von Dakar, dass mit einem praktisch standardisierten Kawasaki, Der Traum vom härtesten Rennen der Welt könnte sich erfüllen.

Italienisch Maletti wiederholte seine Erfahrungen in diesem Fall auf einem KLX in der 1998 24. Platz in der Ausgabe Paris-Granada-Dakar. Eine Ausgabe, in der der Fahrer "Xicu" Ferrer das Rennen nicht beendete, da er seine Kawasaki auf der Smara-Zouerat-Etappe aufgeben musste.

Kawa_team

Und in jüngster Zeit mit der Dakar in Südamerika haben sich andere Fahrer ihren Traum an der Steuerung eines Kawasaki erfüllt, darunter der Chilene Patricio Carrera.

Text: Alex Medina
Quelle: http://kawasakimotos.es/

DePetri_1994

DAKAR 1994 | CIRO SAYS ENOUGH

Foto Gigi Soldano
Text von Biagio Maglienti aus Motorrad

Ciro sagte Stopp; genug mit der Dakar und den Rennen. "Im Alter von achtunddreißig Jahren", sagt Alessandro De Petri, in der Kunst "Ciro” — es ist auch notwendig, aufhören zu können.. Da wir ihn kennen, wissen wir, wie viel ihn diese Entscheidung gekostet haben könnte. So sehr, dass er eine wichtige Klammer seines Lebens auf eine untraumatische Weise beenden wollte, Abstellgleis am Start der 16. Dakar als einfacher Teilnehmer, fast ein Tourist. "Aber denken Sie nicht, dass es immer noch einfach war - fährt die Bergamotte fort -, meine Instinkte zu unterdrücken. Ich musste eine Form der Selbstkontrolle durchsetzen. In den ersten Etappen setzte sich De Petri als Fahrer durch. Ich habe es nicht schaffen.; ich öffnete die Handschellen wie gewohnt, Risiko wie ein 10458928_10203400208157276_1120159053910473021_n - KopierenVerrückt. Absurd! Am Ende des zweiten Specials war ich 35.; Ich ging und an zu ziehen. Ich habe fast alle überholt, kommen eine Minute von der ersten. Ich habe sie an den unerwartetsten Orten passiert, Schwierig, Das Ganze riskieren. Dann habe ich nachgedacht; Ich erkannte, dass das nicht der Grund war, warum ich mich entschieden hatte, wieder an diesem Rennen teilzunehmen. In der nächsten Phase habe ich angefangen und, Routen zehn Kilometer, ich stoppte. Ich legte das Fahrrad auf die Staffelei und wartete eine Viertelstunde. Es war ein echter Schmerz, andere vorbeiziehen zu sehen und ich stand dort still; aber am Ende habe ich es. Gebremster Wettbewerbsinstinkt begann ich mit meiner echten Dakar; eine Dakar von “Explorer”, um alles in diesen elf Jahren zu schätzen, die ich verpasst hatte. Neue Emotionen, Orte und Menschen; Ich fotografierte alles in meinem Kopf und bald, in der Tat sehr bald werde ich es in einem Buch erzählen. Natürlich, nicht für Protagonismus oder gewinnbringend (der Erlös geht an wohltätige Zwecke). Nur um ein für allemal das wirkliche Gesicht eines Rennens zu geben, das zu oft nicht verstanden wird..

 

Alessandro De Petri sagte genug mit 38 Jahren, nach dem Gewinn für dreimal die Pharaonen-Rallye, zwei tunesien, sammeln insgesamt 67 Teilbühnenerfolge. Jahrelang war er das italienische Symbol für diese Art von Wettbewerb. Er hat es verpasst, vielleicht mehr aus Pech als aus anderen Gründen, der wichtige Sieg. Die Dakar tagträumte mehrmals, davon hörte er den Duft mehrmals und welches negative Schicksal ihm immer. Aber De Petri scheint sich nicht darum zu kümmern “klein” Bestimmten.

"Es ist klar,, es wiegt mich, nie eine Dakar gewonnen zu haben, weil ich als Berufspilot, wie ich, gewinnen Sie nicht diesen Wettbewerb es ist irgendwie’ Siehe 11140119_10204842355488178_6697427028410064163_nVerbinde den Traum, für den du all deine Kraft und deinen Teil deines Lebens verpflichtet hast. Durch eine objektive Analyse des Problems, ohne sich Illusionen zu machen, ich bin genauso zufrieden. Wenn ich dieses Rennen mit einem anderen Kopf gelaufen wäre, hätte ich den Erfolg wahrscheinlich nicht verpasst. Mein überschwänglicher Charakter hinderte mich daran,. Damit leugne ich nichts von dem, was ich in den letzten Jahren getan habe. Ich bin so im Rennen und im Leben, Ich hätte mich nicht anders verhalten können. Wenn ich zurückgehen würde, würde ich alles tun, Ich würde nichts ändern und vor allem würde ich meine Teilerfolge nie mit einem Finalsieg ändern.".

Die Dakar ist ein hartes Rennen, Unbewohnbar, aber das ist, warum faszinierende. "Es ist einzigartig in der Welt", fährt Ciro fort, "und nur diejenigen, die daran teilgenommen haben, können wirklich die Motivationen verstehen, die Piloten dazu bringen, sich übermenschlichen Bemühungen zu stellen., Belastung und manchmal überschreitung der Ausdauergrenze für jedes Lebewesen". Und zehn Jahre Dakar vergessen nicht so leicht. Vor allem, wenn, wie im Fall von De Petri, waren ein integraler Bestandteil seines Lebens als Pilot und unweigerlich als Mann.

Ich habe es nicht schaffen.; ich öffnete die Handschellen wie gewohnt, Risiko wie verrückt, Absurd!

So beginnt Ciro: "Was für ein unglaubliches Abenteuer. Meine Vergangenheit ist untrennbar mit dem Motorrad verbunden. Ich habe sehr früh und mit guten Ergebnissen angefangen, anzutreten, im Kreuz und Enduro. Dritter in einem Weltkreuz 125 und europäischer Enduro-Champion. Dann beschloss ich, das Rennsport aufzugeben, um mich meiner Haupttätigkeit zu widmen, die des Zahnarztes. Aber die Zukunft war im Begriff, mir etwas Außergewöhnliches zu reservieren. Mit 28 hörte ich von einem Rennen mit “Verrückt” die die ganze Wüste nach Dakar durchquerte, ab Paris. Er trat gegen Autos an und gewann.".

Für das Protokoll “Verrückt” es war Neveu und das Rennen die Paris-Dakar "Ich hatte keinen Zweifel und begann, was später, Kurz, mein wahrer Beruf. Ich ging nach Farioli und bat um ein Motorrad; dann kaufte ich einen gebrauchten Range-Rover und heuerte Felicino Agostini an (Bruder von Giacomo und Schwager von De Petri) und Giacomo Vismara. Das Abenteuer hatte begonnen..

DePetri_1994_2

Du siehst ihn an und sein Gesicht verrät die Betonung. Die erste und die letzte Erfahrung sind zweifellos die, die ihn am meisten auf einer emotionalen Ebene miteinbeziehen. Erinnerungen füllen es und überlappen sich. Er erinnert sich, Claudio Towers, ein illustrer Fremder, aber… "Die Dakar, ich würde nicht in die Rhetorik fallen, es ist eine echte Schule des Lebens. Es lehrt dich zu kämpfen, um selbst damit durchzukommen und Ihnen zu helfen, Menschen zu verstehen. Vor allem eine Figur blieb in meinem Herzen. A “privat”, der Mailänder Architekt Claudio Torri. Er tauchte am Anfang bei uns in der 1983. Es war für alle die erste Erfahrung, aber für ihn war es noch mehr. Er hatte bereits die Hälfte zerstört (Physisch) und setzte seine Vernichtungsarbeit in der Fortsetzung des Wettbewerbs fort. Beim Boarding nach Afrika riskierte er, nicht im Ausland zu leben; hatte seine Papiere und sein Portemonnaie auf den Sattel des Fahrrads gelegt. Als der Helikopter in der Luft aufstand, hob die Luftverschiebung die Dokumente und das Geld, das im Wasser landete. Dann, ein paar Tage später, an den Komiker und die Groteske, in dem Versuch, den Lenker meines Fahrrads zu begradigen, Hilfe für Agostini, nahm den Hammer in die Hand und hämmerte sich abwesend in den Kopf. Fast das gesamte Rennen war Torri der Protagonist eines dauerenden Events dieser Art. Niemals ein Klagelied. Aufeinanderfolgende Stunden und Stunden im Sattel ohne ein Wort zu sagen: fantastisch und erstaunlich!».

Unter den Erinnerungen auch der Mythos, sabine es. Dakar ist mit diesem Namen zum Besseren oder zum Schlechteren verbunden. De Petri erinnert sich so an ihn: "Es ist nicht DePetri_1994_1er hat sich nie geirrt, in der Lage, wichtige Entscheidungen zu treffen, auf die die Sicherheit der gesamten Karawane der Dakar er war immer richtig und die Piloten, die Mechaniker und die ganze Entourage nach dem Rennen begannen, diesem Franzosen aus dem Nichts blind zu vertrauen, bis seine Figur zu einem ständigen Bezugspunkt für uns alle geworden ist, ein Leuchtfeuer zu folgen. Und als er vermisste, als die Nachricht kam, dass der Helikopter zu Boden abgestürzt war, die ganze Karawane in der Stille ist in ihren eigenen Fußstapfen zurückgekehrt, um zum Ort des tragischen Ereignisses zu gehen. Es war Nacht; als wir ankamen, gab es eine apokalyptische Szene: Überall verstreute Blätter, es gab nicht das geringste Lebenszeichen. Ich kann nie vergessen..

Das ist die Dakar, in seinen stärksten Akzenten, erinnert von Ciro De Petri. Der schreckliche Unfall bei den Pharaonen in der 1992 überzeugte ihn,. "Ja, wahrscheinlich kam der Frühling, der in mir die Entscheidung zum Aufhören auslöste, auch als Folge des Unfalls. Zwei Monate im Koma ist kein Witz. Aber, es wird seltsam aussehen, ein Unsinn, der Unfall war eine Gelegenheit, wieder in den Sattel zu steigen, zum letzten Mal. Als ich aus den Hörnern kam, erholte ich mich langsam, aber ich wurde mit einer Art Taubheit und Müdigkeit zurückgelassen; eine echte Qual. Eines Morgens, vor drei Monaten, Ich beschloss, dass ich zurückkommen würde, um zu laufen. Ich nahm das Training wieder auf und sofort habe ich alle Beschwerden bestanden; ich hatte schon gewonnen, noch vor dem Start des Rennens".

Cagiva_1994

Werbung Cagiva 1994

Kawasaki_maletti_1994

Werbung Kawasaki 1994

11782205725_ 37103acf6a_b

Yamaha XTZ 850 R, Das Ende (fast) von Prototypen

In 1994 Yamaha nicht an mit der offiziellen Team im Gegensatz zur Änderung Verordnung zu beteiligen, die am Ende der Prototyp Kategorie sanktioniert und ohne Zeit für die Vorbereitung ein Fahrrad zu erobern beschlossen nicht zur Teilnahme, ersten Mal, seit er Paris-Dakar. Yamaha 1994 präsentiert das neue Motorrad XTZ 850 R.

Mit Produktionskosten beschränkt sich auf 140.000 Franken für mindestens fünfzehn Motorräder produziert identisch.

Zusammen mit der XTZ 850 R wurde auch der XTZ vorgestellt. 660 Super-Produktion. Der Preis wollte ermutigen private Piloten und Crews, die Motorräder bereit, offiziell Festpreis kaufen könnte.

Jedoch, Experten haben heimlich die Herstellungskosten der XTZ bewertet. 850 R viel höher! Der Patron Yamaha Motor France verweigert nicht diese Behauptung, in der Tat bestätigt, die das Motorrad war ein Radrennen in jeder Hinsicht, und zwar mehr als seinen Preis Wert. Ein Schnäppchen für den privaten Käufer.
Peterhansel hatte sein Motorrad perfekt vorbereitet und hatte eine identische Serie gemacht und war fast unschlagbar.

Der 15 Fahrräder bereit zehn wurden an Privatpersonen verkauft., als Tais Sport und das Team Les Copains, die Fahrräder wurden vorgestellt und verkauft in weißer Lackierung und vorderen Aluminium tanks. Die XTZ 850 R waren sehr wenige Fahrer waren in der Lage, diese Leistung voll ausnutzen, nEl 1996 Orioli gewann mit der weissen Frau, Während nEl 1995, 1997 und 1998 Peterhansel gewann der XTZ 850 R, Ableitung TDM übergeben an den Motor TRX, in der Tat waren die Fahrräder für die Straße mit den Initialen 3VD homologiert., als TDM.

 

Jean Claude Oliveir, Patron der Yamaha Motor France mit Stephane Peterhansel auf die Präsentation des Modells 1994

Jean Claude Oliveir, Patron der Yamaha Motor France mit Stephane Peterhansel auf die Präsentation des Modells 1994

Ein besonderes Merkmal, die Fahrräder waren an Kunden mit den weißen Rahmen verkauft., Während das interne Team den blauen Rahmen als das Fahrrad hatte. Das Fahrrad Zusätzlich zu den im Haus Perterhansel (Dakar 1998) man ist auf Anzeige im Museum in Japan, die nicht 1997 (ist eine verschleierte Kunden) ein paar bei Yamaha Motor France, ein oder zwei in Italien sind die anderen einer in Spanien und ein paar zwischen Frankreich und Deutschland.
Fast alle XTZ 850 R sind noch in sehr gutem Zustand und voll funktionsfähig.

Text Giovanni Mug Fantazzini

XTZ660R

Yamaha XTZ 660 Super-Produktion

Versuchen, die Übermacht von Prototypen nach Dakar zu vermeiden, Rennleitung gegen Ende des 1993 werden die Regeln zu ändern, und die Einführung der Kategorie Sportwagen-Prototypen, Bewegung des abgeleitet aus der Serie. Die Yamaha mit wenig Zeit zur Vorbereitung und Divergenzen mit der Rennleitung, keine Anmeldung keine Mannschaft nach Dakar 1994.

Während der 1995 die Yamaha Motor France konnte auf Prototypen aus Japan nicht mehr zählen., in seinem eigenen Studio bereitet zwei kleine Motorrad-Serie, 15 zwei Zylinder und 15 Einzylinder. Der Zweizylinder direkt abgeleitet vom Prototyp in 1993, BARIGO Rahmen und TDM-motor, wie auf die Zulassungsbescheinigungen von Motorrad enthalten, Fahrrad für Berufspiloten und Experten geeignet.

25593238_ 10211077059266763_137667702_o

Der Einzylinder-Motor der XTZ abgeleitet 660 mit Chassis-Modifikationen, Suspensionen, die Airbox und abutments, angepasst und bereit für Amateure, die auf dem Gebiet der Yamaha France waren.
Die wichtigen Änderungen wurden von Stéphan Peterhansel bei Nevada Rallye getestet. 25577234_ 10211073917748227_1633602844_o

Der Tankinhalt wurde auf erhöht. 37 Liter mit zwei vorderen Aluminiumtanks (eine optionale hinten 5 Liter), Der Motorschirm erhält ein Wasser-Reservoir aus aluminium, die abnehmbaren hinteren Hilfsrahmen ist Stahl, die Gabel ist eine Kayaba aus 43 mm Bereich YZ vorbereitet in Hydraulik und die Federn, der Schock ist ein Öhlins spezielle Maßnahmen und im Tank, die Feld Abschnitt Aluminium Schwinge ist gemacht, mit eine Chance für die schnelle Entfernung des hinteren Rades messen, der Schalldämpfer ist eine erste Racing, l & #8217; Airbox ist original, aber geänderte (mit einem & #8217; breitere Öffnung und einen zweiten Filter, Einige wurden mit dedizierten Aluminiumkoffer Filter ausgestattet.).
Die Windschutzscheibe und Abdeckungen sind aus Polyester mit Kohlefaser verstärkt, vorderen und hinteren Kotflügel kommen aus WR 250, der Sattel ist bestimmte polyester. Das Navigationsgerät ist erforderlich und umfasst elektrische Reise MD und dreifach ICO.

18817906_ 10209548817781681_103864442_oDer Verkaufspreis enthalten das Fahrrad, Aber auch ein Teile-Kit zur Verfügung gestellt, Unterstützung und den Transport von Mahlzeiten während der Veranstaltung. Die 15 Motorrad wird schnell Käufer finden., darunter das Team "Les Copains” komponiert von Christian Sarron , Pierre Landereau, Philippe Alliot und Raphael de Montrémy. Jacques Laffite wird auf ein TT Rennen. 350 und Thierry Magnaldi auf XTZ850R.

Unter den anderen Fahrern auch der pilot Famosl/Seemann/Journalist Thierry Rannou, Egfried Depoorter und andere.
Etwa die Hälfte der 14 Moto raste auch in der Rallye Dakar 1996 mit Marc Troussard, Michel Servet und andere.
Sah die Anforderung und der hohe Preis der Super Production, die Yamaha Motor France, vorbereitet in 1995 zwei Sätze von Fahrrad für den Rennsport raid, der Marathon und der Marathon-Rallye, Beide gemacht, XTZ stützen 660 aber mit paar und gezielte Veränderungen. Der Marathon: Tanks und Aussetzung. Der Marathon-Rallye: Suspension Behälter und Filter-box. Für beide keine Änderungen am Chassis.

Spezielle Tks Giovanni Mug Fantazzini

1908_ elefant_02

Cagiva Elefant Marathon Dakar 1994

Die reichsten Enthusiasten, gefeiert die Geburt der Verordnung Marathon für Paris-Dakar 1994, Das macht es für die Verwendung der Mittel zur direkten Ableitung mittels Serie (Wahl, die teuren offiziellen Prototypen getötet).
Cagiva richten Sie dann die 944 Marathon, Dies war die Grundlage für das Motorrad angetrieben CH-Racing-team Roberto Azzalin und dass ging die zweite Dakar auf Kleinigkeiten varesina mit Edi Orioli.

Der Marathon gewann mehrere feine Details der vorherigen 900 IE aber ging sogar noch weiter: Abgesehen von nur die Rückkehr der gekoppelten Marzocchi Magnum – Öhlins, auf diese spezielle Version wurde ein vordere Felge von 21", am besten geeignet für den Einsatz in off-road (umfassende Maßnahmen 90 x 90 x 21″ und 140 x 90 x 18″) vor allem aber eine beispiellose (Serienfertigung) Motor 944 CC angetrieben durch raffinierte Vergaser Keihin FCR flach Ventil in der Lage 75 Pferde und 7, 25kgm.

Orioli 1994-3

ERI Orioli Dakar König… und Paris 1994

Große Veränderungen nach Dakar 1994. Die Fahrt ging in den Besitz der ASO-Gruppe, Änderung der Regeln, Bestrafung der “Formel Eins” der Wüste. Wir verließen aus Paris und, Nach einen Wendepunkt in Dakar, die 16. Auflage endete wieder in Paris.

Die Yamaha, im Gegensatz zu dem die Änderung der Verordnung, Er trat aus Protest zurück. Orioli kam läuft mit einer Cagiva, noch vorbereitet von Azzalin, eine version “Meine peinlichen Eltern” abgeleitet aus der Produktion Motorrad ging in die Produktion in der Zwischenzeit. Die Dakar war in diesem Jahr mindestens “diskontinuierliche” durch eine Reihe von organisatorischen Problemen, die für die Annullierung einige Stufen führten.

KTM, die zum ersten Mal präsentiert ein offizielles Team um seine ACE Heinz Kinigadner organisiert, Er gewann die ersten Stufen-enduristiche, dann war es ein triumphal March Cagiva. Der Streifen enthält, MAS, Gallardo, aber vor allem Orioli.

Die Dakar 1994 konzentriert mit ein fesselndes Duell zwischen Italienisch und Friaulisch Jordi Streifen enthält, nur wenige Monate entfernt, siegreich, der Pharaonen. Dennoch musste in Bordeaux Orioli bereits sein Motor ändern, und in der Nacht gibt Boutilimit, auf halbem Weg durch die Bühne “Marathon” Das würde bei Atar beendet haben, wurde mit dem sechsten Gang, der würde nicht mehr passen: Alles schien, wieder im Spiel haben. Die Verordnung verhindert eine zweite Änderung des Motors, und es ist hier, dass das die Szene Pattono und Minelli eingegeben, zwei Mechaniker Cagiva von großen Qualitäten und großen Herzens.

Die Mechanik wird einen Unterschied machen., ganze Nacht stieg sie einen motor (ehemaliger Goffoy) und dann noch eine (für Orioli), die Transplantation Exchange Gang durchführen. Verbrachten eine Nacht in weiß, wo Sie arbeitete hart und ohne Unterbrechung, aber es war die Mühe Wert, das Motorrad war bereit für den nächsten Morgen.

Orioli würde den Rest erledigen., zurück Armen Streifen enthält, die bei dieser Gelegenheit ging in die Geschichte als Inhaber des zweiten Platz mit weniger Distanz, Orioli trat wie ein König, triumphierend auf den Champs Elysées.