Sabine 1986

1986-2021 | Sie sind bestanden 35 Jahre seit Sabines Abschied

L’ Hubschrauber beneidete ihn alle. Sie konnten ihn aus der Ferne kommen hören, als wir auf der Strecke trudeln. Löcher, Springt, Staub. Besonders Staub. Das ’ungreifbare Fech fech, durch die Sie nicht nur nicht sehen, aber du atmest nicht einmal. Er ging vorbei und aus dem Bauch des Ecureil von Aerospatiale ein riesiger Schriftzug gefeuert: Thierry Sabine.

Es war nicht möglich, ihn zu verwirren. Ob es die blonde war, dünn, nett Francois Xavier Bagnoult um ihn zu führen, dass er selbst, flog sehr niedrig. Er berührte die Pisten mit Spaß, manchmal, um uns anzusprechen. Wenn er Sie aus irgendeinem Grund stoppen wollte, er tat es, indem er auf dem Dach herumwirbelte und sich dann später in den #8217 schwebte;luft. Die anderen Hubschrauber flogen höher, im Falle eines Unfalls eingreifen bereit, aber er war der Schäferhund einer zerstreuten Herde, Manchmal, für tausend Meilen.

Wenn Sie ihn auf der Vertikalen stehen sahen, könnten Sie sich vorstellen, dass er an einem Punkt wegschaut, #8217;Horizont. Vielleicht Dutzende von Sandwolken, die über die Wüste verstreut sind, die er jagen würde, Traf, Getrieben. Wenn sie nicht lästerten diejenigen, die auf ihn flogen, bestimmte, es ging nicht um Komplimente.

 

49540997_2738332596184446_5655536854322118656_n

 

Und das Gefühl, das jeder für ihn in diesen Momenten fühlte, war identisch: Hass; aber auch Liebe für das, was er tun konnte; schieben Sie, wo, allein, du würdest nie gehen.
Nicht einmal um jeden Preis bezahlt. Wir vertrauten es in der Nacht, im Biwak, Haut ein paar Stunden für den Schlaf erlaubt, bevor die unvermeidliche “Unterrichtung” der sechs, wenn es wieder auftauchen würde, iadmissible, Sly, histrionics, um die Rallye zu harangue: bei paris-dakar wir alle Journalisten, Fotografen, Piloten, Mechanik würden wir auch kostenlos gehen.

Und hinter ihm waren wir bereit, für einen Monat in Folge zu laufen. Solange Thierry in #8217 auftauchte; Dawn, um uns die Nachricht über die nächste Etappe zu geben, würde er uns nie zurücklassen. Wir haben ihm nicht nur #8217 Helikopter vergeben. Das ’Kontrapunkt, das entlüftet wurde, indem es vom Staub ferngehalten wurde. Weit unnahbar, wie jeder Gott, der respektiert. und für
aus diesem Grund an jedem Ende “Dakar” wir bestraften ihn, wir Veteranen, am Strand, der von Sali Portudal zur Hauptstadt Senegals führt: flog ausnahmslos ins Wasser, sobald er aus seinem Helikopter stieg.

1465160_10202535770305607_1163106290_nMittlerweile war es ein Ritus und eine gemeinsame Tradition. Aber in diesem Moment sprach er auch von dem Wunsch nach einer partiellen Rache, die ihn von seinem Spott vom Himmel säubern würde.. Eine Reinigung, die es ihm erlaubte,, bei jedem 22 Januar ’Jahr, aus seiner Rolle als Henker des Sandes herauszukommen, um wieder, die 1 Januar ’Folgejahr, der General einer Armee, die für drei Wochen nicht aufhören würde, es sei denn, auf seine Befehle.

Ein Befehl, dass er, Wie auch immer, er würde niemals geben. Neutralisieren einer Bühne, die Sie, es war eine Möglichkeit, das Rennen zu verlangsamen, als der Sandsturm die Karawane schwenkte und die Fahrer zwang, sich zu schützen, Leeward, Ihrer Autos oder Motorräder, aber stoppen Sie das Rennen immer. Es war nicht wirklich in seiner Denkweise. The Beautiful, die harten, das Bestial von der Dakar ist, dass die Rallye noch weitergehen würde, trotz allem.

Es war die #8217 Gewissheit eines ansonsten unwägbaren Rennens. Und auch der feste Punkt von Sabine, deren Hartnäckigkeit bei dem Versuch, in kontenzwischen sich zwischen Privatpersonen und Offizieren auszugleichen, vor allem darin zum Ausdruck kam, die Razzia zu erschweren.. Jahr für Jahr, als ob das der1000370_10202535774785719_1168520339_n Gentleman des Rennens, anstatt sie weiter zu bestrafen,.

Aber das war vor allem seine Fixierung: l’ Mann musste sich gegen die Mittel durchsetzen, so in letzter Zeit die Etappen mit der einzigen Hilfe des Kompass gereist hatte zugenommen. Anfangs war c’der einzige Ténéré. Dann war Mauretanien an der Reihe. In diesem Jahr findet sogar Thierry das #8217-hell Bilma-Agadem mit seinem 75 Dünenperlen und, nicht zufrieden, auch exhumiert Guinea.

Zum Zeitpunkt des tragischen Absturzes, wo neben Sabine vier weitere Menschen ihr Leben verloren, alles war auf der Kante an der Dakar. Wahrscheinlich auch er selbst. Es waren nicht nur die Mittel im Rennen, die ausprobiert wurden, noch nur die Piloten, sondern auch seine Organisation, und sicherlich Thierry Sabine “1999: Le Magnifique”, “Jesus, 19”, l’ Mann mit vielen Spitznamen blieb nicht verschont.

Er war auf Reisen in elFRANKREICH-SOIR Nr. 12.885 DU MERCREDI 15 Janvier 1986Icopter, Es ist wahr, aber es war seine Stimme ein wenig’ Schrill, Metall an der #8217 des Megaphons, das Sie jeden Morgen an der 6 für die “Unterrichtung”. Sie könnten immer noch Staub an den Augenwinkeln haben, fühlen sich verrückt, er wäre nicht gewesen. Sein Morgenthron war das Ufer eines der #8217;Africatours Trucks, und als das Rennen weiterging, und immer weniger waren die Wettbewerber, je mehr die Rede zu einem Moting zwischen Freunden wurde.

Ein Knall und Antwort mit den Teilnehmern auf den Faden des subtilen Humors, alle seine eigenen, typisch französisch. Unübersetzbar. Und eingeführt, obwohl Thierry zwei Jahre lang wiederholte, dass er das Briefing auch auf Englisch wiederholen würde.. Er hatte dies auch in diesem #8217 erwähnt;Jahr, auf der Tepasa, das Schiff von Sete nach Algier, aber niemand hatte ihm geglaubt.

Dann er selbst, Später, Als Hubert Auriol mit einer Gruppe von Journalisten in der Sprache Albions sprach, hatte er ihm anvertraut: “Aber wie können Sie? Ich kann einfach nicht”.
Eine Schwäche, keine Sprachen zu sprechen. Er schämte sich dafür.. Aber auch eine unglaubliche Sache, dass die Rallye, geboren als Ereignis Französisch, so relativ schnell zu expandieren, sich als #8217 bekannt zu machen;einzigartig, l’letztes Abenteuer der 80er Jahre′. Etwas, das die Menschen liebten. The People of the Street, nicht nur Piloten. Ich frage mich, ob er überleben wird..

Text von Paolo Scalera
Entnommen “Dakar-Dakar 2”

rahier-1986-5

DAKAR 1986 | Funken im BMW!

Cao – Die Verbindung zwischen dem belgischen Gaston Rahier und der BMW. der zwei Siege erzielte (Fahrrad) in den letzten beiden Ausgaben der Paris-Dakar, du bist

Rahiers Fahrrad musste von einem Begleiter gestartet werden

Rahiers Fahrrad musste von einem Begleiter gestartet werden

auflösen. Und nicht unumstritten. Der Funke wurde am Mittwoch entfacht 15 Januar. während die Rallye von Niamey nach Gao zog.

Während eines langen und gequälten Sonderprozesses. Rahier durchbohrte das Vorderrad. Er wartete auf seinen Teamkollegen Hau und bat ihn, anzuhalten, damit er das Rad seinem Vorarbeiter gebe.. Aber Hau, die in der Gesamtwertung damals gut platziert war. Sie werden gut beobachtet, wenn Sie gehorchen.

Am Ende der p.s. der wütende Rahier schoss auf Hau und den BMW-Sportdirektor auf Null. Beinhauer, Neu Sie sind zwei Inkompetente – sagte Rahier – und Hau wird nie eine Paris-Dakar gewinnen, weil er als Kind naiv ist, alles, was er tun kann, ist zu folgen, wer erfahrener als er in der Navigation ist, d. m. um die Ermüdung anderer auszunutzen,. Dies ist mein letztes Rennen mit dem BMW.

Die Geschichte schmeckt ein wenig’ Ironisch, weil Rahiers Vorwürfe gegen Hau fast die gleichen sind wie der ehemalige BMW-Fahrer. Hubert Auriol Cagiva hat nun ihre eigene Haltung gegenüber Rahier zum Ausdruck gebracht. Wer wartet, Kurz gesagt. Aber Rahier fand auch einen subtileren Weg, sich zu rächen: am nächsten Tag während des Specials verlangsamte er, bis er von seinem Teamkollegen erreicht wurde, dann an einer Kreuzung nahm er den Deutschen absichtlich für etwa siebzig Kilometer aus dem Weg, was sich und Hau etwa vierzig Minuten verlor..

IMG_6832

Also hielt er an, seine rechte Hand auf seinen linken Unterarm und mit dieser typisch neapolitanischen Geste (Regenschirm Geste ndr.) an den Begleiter adressiert eröffnete offiziell den Krieg innerhalb des Teams. Dann nahm er sofort Kontakt mit dem Suzuki auf, der sich in der Pariser- Dakar 1987.

Rot-03

DAKAR 1986 | Graziano Rossis Moto-Guzzi-Test 750

Ed: Pflichtdenken für diejenigen, die uns diesen Artikel zur Verfügung gestellt haben, Pietro Manganoni ist die wahre Seele von Moto Guzzi in Dakar, sowie Bergamasco-Doc in den Schützengräben in dieser harten Zeit für seine Stadt und wir alle. Danke.

Graziano Rossi Test
Obwohl die Fotos dieses Tests nicht außergewöhnlich sein, Schuld des düsteren und dunklen Tages, die Gelegenheit, die Guzzi heute zu versuchen 750 Paris-Dakar ist zu überschwül, um sie zurück zu schicken, wer wann. Nach mehr als 30 Jahre, in dem der Guzzi ein "offizielles" Rennrad: dies ist ein historisches Ereignis und das gerade hinaufgehen hat mich ein wenig’ Aufgeregt, wie ich es für einen Grand Prix ausprobieren sollte. Stattdessen muss ich nur eine Fahrt ans Meer machen, um es auf einem Boden zu führen, der wie die Wüste aussieht, die handlungswirtende, nächsten Januar, von diesem terrain, von dem wir hoffen, dass es der erste Schritt zu einem großen Engagement sein wird, eine große Rückkehr zum Sport des Hauses von Mandello Lario. Für die nächste Paris-Dakar la Guzzi hat drei Mo-tos vorbereitet, die von zwei französisch. Drobeck und Rigon, und vom italienischen Torri. Die gesamte Organisation des Rennens wird dem Team von dem Importeur Französisch anvertraut.

Rot-01

IN SELLA – Ich gehe nach oben, um die trimmen zu versuchen und ich habe eine Überraschung: der Sattel ist übertrieben hoch und ich kann ihn nicht auf dem Boden berühren, außer auf einer Seite zu lehnen; Ich gehe hinab, um mich in Bewegung zu setzen: der Starter ist Pedal und zum Glück ist die Position des Hebels niedrig und leicht zugänglich. In der Tat verlässt er jetzt; Ich lasse die Kupplung langsam mit dem ersten und ich führe ihn ein wenig’ hinter, dann, als er einige’ Geschwindigkeit, Ich springe über ihn! Es ist der bequemste Weg zu gehen! Später, als es demontiert wurde, Ich fand, dass der Sattel 10-15 cm Polsterung und ich denke, Sie könnten es in Ruhe lassen 5 um bequemer klettern zu können und nicht um Hilfe bitten zu müssen, wann immer Sie anhalten müssen. Sobald Sie gegangen sind, Guzzi entdeckt seine Karten und sie sind wirklich bemerkenswert. Rot-02Ich fange an, mehr zu ziehen und laufe sogar auf dem weichen Sand, Kurve-Rücken flach, stark und seitwärts, Ziehen der Zahnräder, zum harten Bremsen, um wieder mit einem niedrigen Gang zu starten, auf eine künstliche Beule zu springen, die für diesen Anlass mit einer Achse vorbereitet wurde, die von einem Winterschlafboot in ihrer Nähe gestohlen wurde.

FULL-TEST-MANÖVER – Zwei Eigenschaften erscheinen mir außergewöhnlich, und sie sind sehr wichtig: Handhabung und Paar. Dieses bike, obwohl es auf den ersten Blick von "immense" Größe ist, überrascht durch die Leichtigkeit, mit der es sich biegt und begradigt, geht auch sehr langsam, dank eines wirklich niedrigen Schwerpunkts und eines geringen Gewichts: 165 kg Trockengewicht. Im plötzlichen Sprung schneidet Guzzi als sehr ausgeglichen als Gewichte sehr gut ab. Ich dachte nicht wirklich, mit einem Mo-to von diesem Aspekt, wie bei einer normalen Enduro zu fahren. Dann das Paar: es stimmt, dass der Motor nicht viel Dehnung hat, aber mit jedem Gang, in jedem Zustand, die Stärke des ersten 3-4000 Runden ist spannend! Auch die enge Drift, Sie sollten in der zweiten, es schafft nicht einmal Probleme, es im dritten oder vierten. Auch der Motor, den ich teste, hat bereits viele Meilen an Tests und ist ziemlich gefälscht, wenn es Zeit ist, nach Dakar zu gehen, wird er viel fitter sein!

SO VIEL MEHR PAAR Es wird nicht sehr hoch, weil das Verdichtungsverhältnis durch 10:1 in 9:1 viel Drehmoment zu haben und vor allem, weil der Motor nicht unter Benzin mit Oktan Po-Chi leidet, die Sie auf dem Weg finden können. Die maximal erreichbare Geschwindigkeit ist 170 km/h und die beiden Ohlins-Schocks mit 130 mm Hub, eine Wanderung von 270 mm und die Gabel Marzocchi zu 42 mm mit externer Einstellung 280 Reise-mm, sie schaffen es, dem Fahrrad Präzision und Stabilität zu geben, auch wenn wir im vierten oder fünften Vollen auf Endorses oder Beulen stoßen, die wir nicht gesehen hatten.

DER MOTOR – von 750 cc ist ein Vierventil, das 60 Lebenslauf an 7100 U/MIN, ist mit einem Heizkörper für die Ölkühlung ausgestattet und die Vergaser sind Dell'Orto 30 mm mit Schießpumpen; volle Tanks, 38 Liter die normale plus eine zusätzliche unter dem Sattel von 12 Liter, Autonomie ist von 600 km. Das Getriebe 5 Zahnräder ist sehr genau und gut verwandt und das Cardano-Getriebe gibt kein Problem für das Fahren, keine Tränen auch bei den ärgerlichsten Veränderungen. Es ist von großem Vorteil, dass die Kette, wer in ständigem Kontakt mit dem Sand viel Wartung benötigt und immer noch in Gefahr ist zu brechen. Die Bremsen sind Brembo: eine schwimmende Scheibe 270 Vordere und eine durchbohrt von 250 hinten. Die Reifen sind Michelin Desert, 17 Daumen hinter und 21 Bevor, mit dem "bib-mousse", statt normaler Innenrohre, die vollen Gummiwürste sind, die in den Reifen montiert sind, um Pannen zu vermeiden. Die Instrumentierung nimmt den Zähler – Kilometerzähler, Das Öllicht, der "Reisemeister" und die Ausrüstung, um das "Straßenbuch" zu schieben. Stattdessen ist der Kompass nicht auf dem Fahrrad, aber es sind die Fahrer, die es mitbringen. Gut, Ich mache noch ein letztes Tirad, ein letzter Sprung und es ist schon fast dunkel. Ich denke, dieser Guzzi hat viel Potenzial, kann zu den Protagonisten des afrikanischen Abenteuers gehören und geben große Zufriedenheit für diejenigen, die es wollten! Herr. Davison, verantwortlich für Moto Guzzi, sagte, er hoffe auf ein ehrenwertes Debüt, vielleicht in der ersten 10 und vielleicht, aber er sagte nicht, dass, um wieder zu entdecken, was der Name Guzzi im Rennsport bedeutete 30 vor Jahren! G.r.

Peak5-1986

Dakar 1986 | Franco Picco, zwei Stunden für Bullshit

Die Bühne ist Agadez-Dirkou. Es durchquert die Wüste von Ténéré auf einem ziemlich flachen Boden und allen Sand. Es ist ein Vermögen, weil ich am Vortag meine Schulter verrenkte und ich eine kleine Fraktur in der Hand habe. Ich kann mit einer Hand fahren, für einige Eigenschaften. Ich habe den Moment der größten Verzweiflung überwunden, 150 Meilen auf der “tole ondulée”, mit einer Schulter aus dem Platz, dass es einem Arzt Im Camp gelang, mit einem Masterstroke wieder in Bewegung zu kommen, einen engen Verband und eine “Verschlungen” von Schmerztabletten.

Spitze 1986 Kopieren

Der Boden heute ist sehr zart, wegen eines Sandsturms, der die Strecke traf. Letztes Jahr war viel härter und schneller. Unsere Nachschubpläne, basierend auf früheren Erfahrungen, planen, den Ténéré-Baum zu füllen, Nach 200 Kilometer, und dann einen ganzen Zug bis zur Ziellinie zu tun. Ich bin über 400 Kilometer. Aber wegen des weichen Sandes ist die Geschwindigkeit viel niedriger als im letzten Jahr, Sie können nicht über die 110, 115 Km/h, Verbrauch ist höher als erwartet.

Anfangs denke ich, dass es ein Problem mit dem Motor ist…

Wir reisen zusammen, Ich und Andrea Marinoni, mein Teamkollege. Wenn wir die Oase von Bilma in Sicht weitelichten, auch in der Ferne durch die Anwesenheit eines Leuchtturms, der, genau wie die der Häfen, dient dazu, Karawanen, die die Wüste durchqueren, zu zeigen, meine Yamaha stoppt. Teufel, ich brach – Ich denke – und stattdessen ging mir einfach das Benzin aus.

Zum Glück hat Marinoni noch einen Liter, so beginnen wir, von seinem Tank zu meinem, mit einem Trichter, den wir mitgebracht haben, um. Wir denken nur, dass wir zur Oase kommen, wo wir tanken können, bevor wir wieder anfangen. Von dort nach Dirkou, Ende der Etappe und der Sonderprüfung, es gibt zwanzig weitere, 25 Kilometer. Wie wir mit Trichter und Tank basteln kommen die ersten Konkurrenten mit den Autos.

Picco1 1986

Porsches übertreffen uns schnell. Wir unterschreiben einen Mitsubishi Pajero zu stoppen und der Fahrer, Seltsam, weil sie uns normalerweise nicht mit einem Blick begräbt, stoppt in einer Staubwolke. Ist Zaniroli… wem wie mir das Gas ausgegangen ist. Wir müssen nur unsere Transfusionen beenden.

Lassen Sie uns aufhören, mit meinem Yamaha Rücken trocken, direkt an 100 Meter vom Leuchtturm entfernt. Wir warten nur auf Soldaten mit Jeeps, aber alle Diesel. ich stehe still, Es liegt an Andrea Marinoni, ins Dorf zu schlüpfen auf der Suche nach dem sifirst Benzin. Zurück in kürzester Zeit: Im Vorgriff auf die Rallye-Passage haben die Einheimischen Kanister vorbereitet; er kaufte eine und verfolgte die Strecke fahren mit der Dose auf dem Tank, die auf allen Seiten gerutscht.

Peak3 1986

Ich fange an zu leeren. Es ist eine schöne klare Flüssigkeit, Transparent, auch wenn ein wenig’ Ölige. Ich denke sofort an die Worte unseres Sportdirektors: “nicht Benzin in Dirkou, weil es nicht gut ist”. Während Marinoni sein Fahrrad auffüllt, der mit laufendem Motor gegangen ist, Ich versuche, meine, aber ohne Erfolg. Andrea versucht mir zu helfen, aber Sie müssen nicht, so stoppen wir Gauri und Spanisch MAS die uns erreicht haben, um uns zu helfen.

Nichts zu tun. Das einzige Ergebnis ist, ziemlich viel zu verlieren’ Zeit und Marinoni, wer im Ranking besser gestellt ist als ich, beschließt, weiterzumachen, um keine weitere Verzögerung zu. Aber wenn er fährt, schaltet er auch sein Fahrrad aus, und Geschichte wiederholt sich. Gualini versucht es mit einem Seil zu ziehen, aber sobald er fällt und einmal Andrea, ohne Ergebnisse. Damit ich, wenn sie sich auf diese Weise entfernen, beginne, die Kerze und den Filter zu zerlegen, denken, dass es ein Problem mit der Gaspumpe gibt.

Spitze 4 1986

Ich nähere mich nur dem Kraftstoff, um seltsam zu riechen. Ich mache auch einen Militärmann um mich herum riechen und ich habe Bestätigung meiner Zweifel : es ist Diesel! Es gibt nichts anderes zu tun, als nach Benzin zu suchen. Ein Soldat hilft mir und mit seinem Jeep gehen wir auf die Suche nach ihr. Natürlich ist Marinoni noch ein Stück weiter : Ich sage ihm, er solle den Panzer zerlegen und auf mich warten.

Ich wandere leer, bis ich direkt im Dorf einen alten Mann finde, der außerhalb des Hauses einen Mülleimer mit Benzin hat.. Der Preis ist ein Freund: um mir eine Dose zu geben, die sie will 500 Franks. Von diesem Moment an ist es ein Rennen im Rennen. Wir reinigen den Tank, lassen Sie uns die Kerze ändern, werfen wir ein wenig’ Benziner im Vergaser und einmal mit drei Pedalen gehen die Yamahas in Bewegung. Ich bin in einem Schweißbad, und nach dem Austrocknen hastig Zuteilung. Zwei Stunden Verspätung für Bullshit! Auch dies, Obwohl, ist die Dakar.

Aus Dakar Dakar 2
Text Paolo Scalera
Foto Dune Motor

ALPINESTARS-NEWS

Werbung Alpinestars 1986

Balise_1

Dakar | Überleben in einer Aktentasche

In den beiden Briefings, die institutionell eröffnet, Paris und der auf dem Schiff, das ihn nach Algier brachte, Thierry Sabine wird nie müde, es zu wiederholen, wenn Sie verloren gehen, lassen Sie nie Ihr Fahrzeug. Nie. Die Instinkte des Menschen, Tatsächlich, in diesen ungewöhnlichen Fällen verrät es : drängt Sie, Hilfe zu suchen, aber die erste Hilfe, die ein Läufer von Paris-Dakar kennt, Stattdessen, der seinen Rettern Würfel verdankt.

Das heißt, es muss es ihm leichter machen,. Das erste Gebot, Daher, ist nicht das Auto verlassen. Die Folge von Balise_2dies malt es nicht vorzugsweise gelb, Farbe, die es in der Wüste durch einen Hubschrauber unsichtbar macht. Die zweite Regel bereitet sich darauf vor,. Ein Warten, Es ist klar, einer Rettung, die nicht unmittelbar. Erst nach 12 Stunden, und sowieso nie nachts, Sie können mit dem ersten Vorgang beginnen, die einfachste, sondern auch die wichtigsten. Die Zündung der Radio-Balise.

In der Ausrüstung jedes Läufers, Tatsächlich, es gibt eine Samsonite Aktentasche, die enthält, was benötigt wird, um die Sichtung zu erleichtern. Das Herzstück der Anlage ist ein Radio, das auf einem einzigen Frequenzband arbeitet. Seine Ladung dauert 48 Stunden und Signal, Kontinuierliche, es ist ein Faden von Arianna für Retter. Aber nachts ist die Wüste eine unermessliche Unreferenzierte Decke und Grenzen. Es ist Zeit, die bunten Raketen abzufeuern, die mit dem lebendigen Licht des Tages unsichtbar wären, während eine Rauchbombe gestartet werden kann, wenn ein Flugzeug, Vielleicht, Kreuze apre sausen.

Ein Rinnsal von Rauch, Tatsächlich, es ist von weitem sichtbar, und es war der Erkenntnis zu verdanken, dass er die Reifen seines Autos nacheinander verbrannt hatte, Simonin, Mauretanien in der 1984 wurde nach drei Tagen Suche gefunden. Der Gummi macht in der Tat viel Rauch und brennt langsam. Das letzte Mittel, wie es zu Beginn des Menschen war, es ist das Feuer. Aus diesem Grund ist es unter den vielen Empfehlungen für neue Mitglieder, immer mindestens die Spiele dabei zu haben., Messer und Überlebensabdeckung.

Was ist das Letztere?? einfach eine sehr leichte Aluminiumfolie, die einerseits die Sonnenstrahlen reflektiert, Reparatur durch Wärme, während es auf der Insel aus der Kälte zu wickeln. Gefaltet, es ist in einer Tasche. Aber es ist sehr einfach, sich zu verlieren? Klingt wie eine selbstverständliche Frage, stattdessen ist es mit kleinen Maßnahmen möglich, dieses Risiko auf ein Minimum. Die erste, Natürlich, ist, dass, sobald Sie erkennen, dass Sie den falschen Weg gegangen sind, ist es vorsichtiger, Ihre Spuren zu verfolgen. Auch wenn dies Zeit nimmt.

SCHOTT-HardenIn der Wüste, jede PLZ, das heißt, Kompass-Kurs, Sie folgen, macht einen Rückwärtsgang von 180 Grad. Es ist zwingend erforderlich, die Hauptstrecke wieder aufzunehmen. Und einer der Tricks, einfach, aber vital, ist, dass, wenn Umstände konstante Abweichungen erfordern, um, Vielleicht, Eigenschaften der Strecke zu ruiniert, Sie wissen immer, auf welche Weise Sie es lassen. Wenn links oder rechts. Es ist nicht schwer, Intakt, dass man sich durch die Überschneiden auf der Suche nach dem stärksten Boden nicht mehr erinnern kann, auf welcher Seite es beim letzten Mal war. Die “Track” Afrika ist keine asphaltierte Straße, es ist nur die Route des Brauchtums von Dorf zu Dorf.

Es kann ruiniert werden und unpraktisch werden, an einem Punkt. Ein neuer Brauch wird, dann, eine neue Spur, Parallel, die zurück zum Hauptteil gehen. Und so Dutzende, Hunderte Male. So sehr, dass in der Savanne mehr als in der Wüste der Boden manchmal als ein untrennbares Labyrinth von Pfaden erscheinen wird. Wir reden immer, die Dakar, Wettbewerber, die den falschen Weg gegangen sind, indem sie, dafür, Strafe-Stunden. Gut, das heißt, es passiert fast immer, wenn die Rallye die Wüste für die Savannen verlässt.

In den grenzenlosen Weiten des Ténéré, in der Tat, um uns zu helfen, gibt es den Kompass, und dann die Position der Sonne. Sie dienen vor allem starken Nerven. Wenn Vegetation unpraktische Bildschirme bildet, es gibt keinen Kompass oder Sonne, die. Karten können höchstens nützlich sein, möglicherweise die militärischen, sehr detailliert, um Ihre Position zu realisieren. Ihre spärlichen besten Crews haben, und sie sind nicht nur in Notfällen nützlich, In der Tat, es ist nicht ungewöhnlich, dass Piloten sie vor dem Start studieren. Notieren Sie sich die bivi, Dörfer. Wie immer, auch in Afrika, die beste Sicherheit kommt von der Prävention.

Quelle Dakar Dakar2

Text Paolo Scalera

765d70c8 bb75ab37dac5 c7ca 8bab 4d0f---

Claudio Towers “Pink Panter”, von Dakar 1986 alle & #8217; Australien

Rückkehr aus der Ill-Fated Dakar 1986, fertig mit ein pensionierter aufgrund eines Problems mit der Schwinge seiner Moto Guzzi, Claudio Türme d & #8217; Seele nicht verlieren und sorgt für ein neues Abenteuer.

Das Fahrrad ist mit einer aerodynamisch Verkleidung Scheinwerfer aktualisiert., als Tendenz in jenen Jahren, vollständig lackiert und trat im folgenden Jahr ist Australien Safari. Leider haben l & #8217; südlichen Erfahrung nicht viel Glück, ein Retreat gipfelte, weil Verkehrsunfall mit einem Tonabnehmer, den Bruch des Beckens der Armen Türme verursacht.

 

NXR03

HONDA NXR 750 Modellino Tamiya François Charliat

Nach mehreren Artikeln Rennräder oder Rennsport gewidmet, Diesmal sprechen wir wieder von Offroad extreme, Da der Protagonist die Königin dieser Art von Rennen ist, d. h. der Paris-Dakar. Ist das Modell unter Berücksichtigung der Honda NXR 750, African-Marathon-Siegerin 1986 mit der Franzose Cyril Neveu. Das Fahrrad, ein flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder, speziell für diese Art von Rennen aus der HRC, die Racing Division von das Haus der aufgehenden Sonne, entwickelten mehr als 70 HP flüssigkeitsgekühlte und war das erste Motorrad, afrikanische Konkurrenz zu gewinnen. Das Modell im Maßstab 1:12 erfolgt durch Tamiya Japanisch.

Im Inneren der Verkleidung ist das digitale Dashboard mit Kompass Roadbook am Lenker platziert. Das Fahrwerk ermöglicht perfekt den Motorblock mit verschiedenen Ärmeln und der Schalldämpfer.

Im Inneren der Verkleidung ist das digitale Dashboard mit Kompass Roadbook am Lenker platziert. Das Fahrwerk ermöglicht perfekt den Motorblock mit verschiedenen Ärmeln und der Schalldämpfer.

Wir starten Sie die Installation nach dem Studium der verschiedenen Stücke, aus denen sich das Kit. Wie immer ist die Qualität hoch, gedruckt mit gut fertig und frei von Graten Verarbeitung, und mit Metallteilen, als die hinteren Stoßdämpfer-Feder und das Schutzgitter der geätzte Platte Scheinwerfer. Folgen Sie den Hinweisen auf dem Gemälde von verschiedenen Motorenteile, Wir beginnen die Assembly mit der Aufnahme der verschiedenen Kabeln und Schläuchen geliefert. Der Rahmen, in zwei Stücke, begrüßt den Motorblock, der hinzugefügt werden, die Schlaglöcher und das neueste Zubehör, die sich ergänzen.

Nützliche Wegbeschreibungen zu perfekt geschnittene zugeschnitten verschiedene Rohre aus zwei unterschiedlichen Durchmessern, dass Weg-Kabel von Handgriff zu unterscheiden. An dieser Stelle lassen das Chassis Montage ab der Schwinge. Die Kette ist in einem Stück gefertigt und enthält auch die Krone. Wie für die Räder, Sie müssen sicherstellen, dass die beiden Hälften der Kreise sicher verklebt sind und der Kleber getrocknet vor der Montage des Reifens, um zu verhindern, dass die Felge zu entfalten. Die hinteren Stoßdämpfer, Trotz fixiert, besteht aus mehreren Stücken macht es sehr originalgetreu. Beginn der Montage der Aufbauten muss für die Färbung von einigen Details vereinbaren..

Auch für Honda NXR 750, abgedruckt in Skala 1.12 von Tamiya, die Qualität der einzelnen Komponenten ist hoch. Die Drucke sind in der Tat gut herausgestellt. Einige Metall-details, auch die hinteren Stoßdämpfer Feder.

Da die goldene Band der Division durch erfolgt einfach Farbe der Aufkleber blaue Zone erweitern es wenige Millimeter über die Aufkleber für die letztere, die Farbe zu überwinden und geben Sie dann eine Linie der vollkommenen Einheit. Ein Rat: Stellen Sie sicher, dass die Farbe vollständig getrocknet ist, bevor Platzierung des Zusatztank Aufklebers mit den Zopf das erste Stück der Karosserie ist passen. Wir fahren Sie mit der Montage von Heizkörpern mit dem Rahmen und wird ergänzt durch die Einbeziehung der verschiedenen Ärmeln.

Die Tank-Split in der Mitte ist die andere Komponente der Karosserie die befasst, bevor mit der Montage der Gabel, die Montage des hinteren Bereich komplett mit seiner Vorderrad Sitz und Tür Platten Seite Nummer. Im Inneren der Verkleidung Platz, in einem speziellen Gestell platziert, der Scheinwerfer-Scheinwerfer und das digitale Dashboard mit Kompass. Das Road-Book befindet sich am Lenker und sollte mit den gedruckten Anweisungen originalgetreu reproduzieren einige Noten natürlich abgeschlossen sein. Montage der Verkleidung ist der letzte Schritt zur Vervollständigung unseres Modells. Die schützende Polnisch für Abziehbilder (machen sie mit lackierten Flächen gleichmäßig) ist der letzte Schliff für diese Honda NXR 750 erinnert an den weiten sand, die Dünen und den Charme des großen afrikanischen raid.

15823066_ 10210413034716376_2428240932499382587_n

Dakar 86 – Das Tagebuch von Aldo Winkler

Nach langen Vorbereitungen und Emotionen, ein Heck einer Zeit gestohlen an Arbeit, aber es reichte nicht aus, vor allem zu erarbeiten, die Details auf dem Fahrrad. Abfahrt nach Paris Ankunft in Rouen und Handling in der gleichen Stadt Bürokratie des Rennens, Impulsübertragung in Versailles (so kalt) eine kleine Episode, als wir abreisten haben wir vergessen, die Tatsache, dass es kalt war und wir mussten diese Handschuhe mit dem Kreuz 60 Kilometer bis zum frost.

Drei Kilometer von Eis, Unfähig zu stehen. Prolog gewann durch Polen, die die Spike-Reifen montiert.

Drei Kilometer von Eis, Unfähig zu stehen. Prolog gewann durch Polen, die die Spike-Reifen montiert.

In Paris ein paar Tage können die Rollen, im übrigen sind die Rollen ein Road-Book, das in Buchform zu bringen du ein Blatt nach dem anderen musst dazu verkürzen im Inneren der Box eines Laptops gegeben ist Sie können gerollt und ausgerollt werden. Sie versuchen, Ruhe trotz ein Nervenkitzel und auch die Spannung, die steigt weiter an. Der Prolog in 60 Kilometer (unter dem Schnee) tierisch eins, das Fahrrad ist sehr hoch, ohne lassen die geringste Hand unfahrbare beweist. der Prolog findet (3 km) Es zeigt eine erstaunliche Sache war ein Blatt des Eises mit Schlamm Schienen unter rauen, Es gibt unzählige Flüge war nicht, dass das neue Motorrad sieht bereits alt zerstört durch Flüge Grind stehend.

Aldo Winkler Links, und Grassotti die Protagonisten dieses Abenteuers zu schlagen

Aldo Winkler Links, und Grassotti die Protagonisten dieses Abenteuers zu schlagen

Nachdem ein neues Jahr nicht groß ist, weil es ein wenig’ die Spannung ein wenig’ Das Unternehmen, schwebte die Angst vor der Abreise. Am 1. Januar eine schwere Erkältung bei der Abreise, Ich freue mich sehr, bei der Geburt fast erschrocken ich wage sogar nicht zu drehen, um Paoletta grüßen, Ich hatte die Angst, nicht in der Lage mehr ab. Die ersten Kilometer mache ich mit Beat (Grassotti seine Teamkollegen Ed), unter erklärt bitter kalt, wie jemand in Bewegung gehen können. Die Abreise von Paris ist eine sehr aufregende Sache scheint zu einen menschlichen Kordon von Paris bis Durst folgen, All das sagen Hallo und feiern, Leider, der Ansturm auf diese Chance, um in Kontakt mit dieser Begeisterung verletzt. Die ersten Probleme, die Kälte und Regen verhindern das den Motor um gut zu funktionieren. Schaltet sich ständig aus, knistert und nicht in Ordnung. Diese Tatsache gibt mir unglaubliche Angst, und ich erwarte, jederzeit zu stoppen. An einem gewissen Punkt der Motor stoppt und Beat nichts von meiner Haltestelle. Ich versuche, um dorthin zu gelangen, allein Reisende bis Durst (Er hatte Probleme und in der Dunkelheit sah ihn nie). Es nimmt mich eine Nostalgie, wie ich jemals aufgenommen wurde, will Paoletta und Emotion, die ich unter dem Helm zu weinen. Ich bin auf der Suche nach etwas zu ihr zu schreiben und ihr sagen, dass ich sie Liebe, aber ich finde es nicht. In der Zwischenzeit ein Japaner auf der Fahrrad-Anzahl 2 (Yasuo Kaneko ndr) ist von einem Auto angefahren und stirbt sofort, sehen Sie den Vorfall und denken Sie, dass es mir passieren könnte, dass ich weitere statt, aber jetzt musst du diese Idee löschen sonst lassen wir mehr.

aldo7Ankunft in Sete an 2 Am Morgen (Wir fingen an 8 am Vortag) begeben Sie sich das Fahrrad nach vielen Schwierigkeiten. Wir finden nicht Grisoglio (unsere Hilfe-ndr) mit unseren Sachen und schließlich auf 3 Wir gehen schlafen. Natürlich in Algier nach endlosen bürokratische Schlangen fangen wir an 6 am Abend und es ist fast dunkel, Wir erwarten, dass 700 Kilometer von transfer. Es regnet und es ist kalt, Wir getränkt, auf eine Straße, die ganz aus Berg-Kurven mit schwarzer Asphalt streifenfrei wo nichts zu sehen. Beat war besser als ich und ich bin Sprungbrett zu ihm auch wenn ich sowieso nichts konnte nicht. Zum Glück verbessert die Straße mit der Laufleistung und nicht mehr regnen, Wir kommen an 2 bin und wir schlafen auf dem Boden. Die Angst vor das Fahrrad, das nicht richtig funktioniert wird fortgesetzt.

Erster Stop-Stunden 6.00 die Abreise. Wir starten in umgekehrter Reihenfolge, und in diesem Fall über Algerien. Wer ist im Mittelfeld der Tabelle Snatcher, Warum muss das erste, das sind langsam und durch die neuesten, die schnell überholt, Ergebnis reist ständig in den Staub. Alles schön und gut, bis ich die Reise-Meister brechen. Natürlich gehen ich auf einer Ebene von kleinen Sanddünen, gefüllt mit Tausenden von Titeln in alle Richtungen verloren. Ich erreiche Gilles Picard, Ich folge ihm, dann sehe ich Spitze aber ich halten mehr und mehr verloren. Ich bin getröstet durch die Tatsache, dass nach kurzer Zeit bilden wir eine Gruppe von dreißig einschließlich der stärkste auf der Suche nach dem richtigen Weg. Der erste Kontakt mit dem Roadbook ist unangenehm zu viele Noten mit Text und Zeichnungen und ein paar Kilometer auf Französisch. Der erste Kontakt mit Afrika-Tour ist nicht schlecht, Das Essen ist gut und es tut zu viel Rute aber geben Sie nicht das Wasser!

aldo8

Zweite Stufe: Brandschutzklappe und Talsohle viele Schwächen des Rahmens. Informieren Sie sich mit Ihnen auf jeden Fall Lnsah und hier wasche ich in einem Hotelzimmer von Boano. Die Strecke mit vielen Schlaglöchern und Steinen mit schnellen Abschnitten, Lnsalah-zwei spezielle schnelle, Ich erreiche die Maschinen, nicht alles sehen. Es ist wirklich gefährlich, weil in den Staub Wenn Sie haben bestanden, haben die 200 Meter, die in der Luft laufen, eine Qual. Finden Sie neben dir riesige Felsbrocken übergeben, Abgründe und denken "genug 1 Metro, drin und jetzt Frage ich mich, wo ich war"? Zweiten speziellen mit Beat, Ich warten, weil es das Gelenk bricht das Special mit Rattano Motoren zu beenden und wir sind bei weitem nicht als.

Der Beziehung mit ihr Fahrrad wird fast mystischen, sprechen Sie mit ihm, Bitte, die Fai-Vertrauen. Werden Sie Partner mit dem Sie die Natur und all seinen Ausdrucksformen teilen.

Der Transfer zum Tam splittin' mousse, Wir halten an einer bar, Gehen wir weiter schmelzen die mousse. Der Asphalt ist schlecht, durchsetzt mit einer Start-und Landebahn voll von hässlichen Fesch-Fesch (ungreifbar sand) mit großen Lastwagen unter Schienen verursacht durch Durchgang. An einem gewissen Punkt nicht mehr sehe ich Beat und obwohl die Mousse in Stücke, Ich werde wieder für etwa zehn Kilometer zu ihrer Forschung, dachte, es fiel. Ich sehe es nicht. Ich gehe zurück in die Richtung von Tam. Immer mit Bedauern, dass schlagen, zu wissen, ich hatte gebohrt, Ich würde verlassen. Rückblick auf die zehn Kilometer auf der Suche nach ihr abgelehnt, die Tatsache, die dass ich nicht gefunden hatte. Ändern der Gummi- und sogar aufgeblasenen Luftpolster, Zum Glück kommt die Hilfe und Rad ändern Zuteilung manetta, fehlen noch 150 km. Es wird dunkel und brechen die Scheinwerfer, und gehen in der Dunkelheit mit dem Licht der Sterne, und spät in die Nacht Anreise in der Zeit nicht zu nehmen das Angebot in Tamarasset.

Im Hotel finde ich Batti, und es gibt keine Zeit zu waschen. Ich fühle mich gut in den Steinen auf Assecrèm Tam Tam Bühne. Bekomme ich einen Schreck unglaublich, einen Gegner in den Staub zu gehen, Ich lasse die Rennstrecke und Schritt in eine Periode mit großen Steinen Handschellen anzulegen und mache einen Flug. In der Luft aus dem Fahrrad und Helm stehen. Göttliche Gnade! Ich brach die Mutter, die den Schock an den Rahmen hält, die Bremse Rod durchbrach der Schalldämpfer. Ich beende die Bühne weiterhin langsam Motor nicht ausnutzen, Ich leide viel Gefahr im überholen nach diesem Schreck.

"Ero talmente disperato che l'avventura fosse finita, Ich betete, dass die Hilfe kam. Armando ersetzte den Motor und ich verließ für die verbleibenden 600 km, die Nacht wartete auf mich..

“Ich war so verzweifelt, dass das Abenteuer zu Ende war, Ich betete, dass die Hilfe kam. Armando ersetzte den Motor und ich verließ für die verbleibenden 600 km, die Nacht war für mich warten.…”

Tam Agades, Abfahrt in einem großen Fluss ausgetrocknet voll von Sand Springs, der Motor Cove und härtet, kontinuierlich bis zu einem schwierige Strecke wo Mollo einen Moment. Die Zündung ist ausgeschaltet. Ich bin fest, und ich fange an um zu ersetzen, um get it started zerlegen, Sudo das Wasser im Körper, Ich entferne nur den Motor in der Hoffnung, dass es Hilfe bekommt. Sie kommt zu dem 5.30 Nach einer Wartezeit von sechs Stunden in einer Mischung aus Verzweiflung, Rücktritt und sauer. Stunden des Feuers. Motor und Getriebe Zuteilung Angst zu mir selbst in der Wüste in der Nacht, nicht wissen, wohin Sie gehen, Schritt an der Grenze zu Niger, Ich kann Füllen von einem LKW in der Wüste. Kontinuierliche und ich gehen verloren. Ich weiß nicht mehr Spuren und abseits der Piste zwischen Felsen, Steinen und Sand springs. Ich nehme die Monocle und ich sehe einige Lichter, die ich in diese Richtung weisenden und ich finde die Maschinen unter den Teppich gekehrt. Sammeln von Vertrauen und mit diesem auch die Strecke, Ich neu starten, aber ich noch fehlt 600 km bei der Ankunft. Ich interessiere mich nicht, bleiben Sie auf dem Trail nicht zu verpassen. Die Strecke war eine Mischung aus Fech fech, weicher Sand und harte Schienen aufgrund der Tatsache, dass alle Rallye war bereits Vergangenheit einschließlich LKW. Natürlich bin ich Geschwindigkeit verringern., der Mangel an Transparenz in der Höhe des Fahrrads, die Strecke ist eine beeindruckende Reihe von Schwierigkeiten. Die Wasserfälle sind unzählige weitere, jedes Jahr im Herbst genießen Sie immer bemühen, erhöhen, Falla Neustart dann, Diese Anstrengung!

"Ero stanchissimo, Dennoch genossen die legendäre Ténéré..."

“Ich war so müde, Dennoch genossen die legendäre Ténéré…”

Müdigkeit überfällt mich und ich verhindern, dass den LKW Belgarda reparaturbedürftig und ich schlafe ein, Energien wiederherzustellen. Abstützung des Rückens zu gelangen, Wir teilen und ich bin auch ermutigt, indem Sie sich hinter, mir leicht zu machen und wenn ich es fallen hilft mir aufzustehen. Ich kann es nicht mehr ertragen, für eine Weile’ von km fahren Ciaudano (der Pflege Ed) aber ich nehme das Motorrad in der Zeit für den letzten 150 Kilometer von Asphalt Handschellen anzulegen, um pünktlich um acht Uhr und dauerte nicht die Strafe. Bei 8.30 Zuteilung für die besondere, Ich kümmere mich nur um eine minute, Ich bin schockiert und ich nehmen Sie nicht alles. Leider wird es das letzte Mal, das ich sie sehe. Die Bühne der Ténéré wird beeindruckend aber schön sein, Sie befinden sich in Ehrfurcht vor der großen Wüste, aber die Bühne ich finde es einfach. Aber der Motor wird wieder verhärten. Ich aufhören und abkühlen lassen, Shooting Luft und Zuteilung gehen einfach auf die Qual dieser Spaltung und lass mich gehen. Auf das geringste Geräusch bin ich erschrocken, Ich spreche mit dem Fahrrad, Bitte fahren Sie fort, die letzte Klick 150 Kilometer im Dunkeln bis zum Glück ich die Lichter der Autos sehe, dass ich den Weg zeigen.

In der Zwischenzeit brach ich die Kette gemeinsame, aber ich bekomme alles richtige Überraschung gut mit Maximum

"JCO responsabile di Sonauto, große Fahrer und großen Herrn. Ich half ihm einmal Disinsabbiare sein Fahrrad, Seitdem obwohl war es eine besondere Stop zu Fragen, ob alles in Ordnung war"

“JCO verantwortlich für Sonauto, große Fahrer und großen Herrn. Ich half ihm einmal Disinsabbiare sein Fahrrad, Seitdem obwohl war es eine besondere Stop zu Fragen, ob alles in Ordnung war”

Ruhe. Ich schlafe auf dem Boden, aber die Kälte bleibt nach wie vor hartnäckig. Ich weiß, ich habe schlechte Zähne und die Hände mit tiefe Einschnitte für die kalte Jahreszeit. Dirku-Agadem ist der berühmt-berüchtigten Bühne, transversalen Dünen berichtet von einigen gefallenen Buchstützen. Der Wind löscht die Spuren, Dies ist eine sehr gefährliche Phase, die wellenförmigen Dünen auf dem Gipfel brechen stark mit manchmal senkrecht hängen. Nicht zu wissen, die erste Düne springe ich, machen beeindruckende Sprünge. In der Tat verursacht dieser Phase viele Unfälle, Mercandelli verletzt seine Schulter, die Anquetil fällt Wunden Schulter trauma, die Kiefer, die Zähne und die Wangenknochen. Und dramatischen Blick auf ein Blutbad. Beppe Gauri fällt und bricht die Bänder des Knies. Ein Tatra LKW Sie Haube nach vorne, und einer der Fahrer bleibt gelähmt. Ankunft in Agadem, Das beweist nur ein starkes Militär in Ruinen mitten in der Wüste. Don't get nichts zu essen, sprechen den Schlafsack aufgrund einer Verwechslung. Mit Beat gehe ich zu einem Brunnen in 5 km und Verzweiflung über den Durst trinke ich nicht darum kümmern, etwas.

Agadem – Zinder, dieses berüchtigte Bühne, sehr lange in einem Zickzack des Gleitens Bar Sand Springs, die Wüstenlandschaft verwandelt sich langsam in Sahel 400 km-Fakten in wenigen Stunden. Über das besondere erwarten, dass wir andere 600 km der Übertragung. Hier sehen wir, dass Baron nur aus einer fiesen Strecke von Asphalt getrommelt, Leider bleibt irreversiblen Koma jahrelang wegen diesem Unfall. Mit Beat höre ich ein Drecksloch zu essen, obwohl wir gut in Bosheit den Platz Essen und wir spät in der Nacht kommen. Mein Fahrrad beginnt zu Öl verbrauchen.

"Giornata di riposo a Naimei, in albergo con tutti i privati italiani per sistemare le moto".

“Ruhetag in Naimei, im Hotel mit allen privaten italienischen Bikes zu beheben”.

Zinder – Niamei: übertragen Sie alle Kreuz - lange 600 Essen den Staub von Maschinen, die uns übertreffen km. Ich lasse für das besondere aber zu Beginn bricht ich die Änderung. Das Fahrrad bleibt im dritten auf einer Strecke sehr sandig. Beat geht weiter und ich mag es nicht, Wäre ich hinter ihm, ihm zu helfen. Lieferung sehr aufgeregt und natürlich fallen kontinuierlich. Sie messen den Tank und ich verliere Gas wie ein Springbrunnen aus dem Wasserhahn. Ich stehe auf so schnell wie möglich in einem Versuch, den Tank treten besser reparieren. Ich das besondere zu beenden und transfer zum Niamei von 200 km Ankunft spät in der Nacht. Niamei geschlossen, Ich finde es am Rahmen geschweißt werden und ich verliere die letzte Hoffnung durchkommen, weil wir hofften, dass die Hilfe kommen würde. Man würde erwarten, eine Nacht des Feuers, Ich konnte nicht wegen der Mücken schlafen die ganze Nacht, dass wir lebendig gefressen wurden. Am Morgen wir die Hände und das Gesicht hatten geschwollen waren vor Mückenstichen. Die Dakar hat kein Erbarmen: Abfahrt um 4 Am Morgen.

Einige Momente verewigt in Dakar 1986. Auf dem Foto oben die große Veronique Anquetil.

Einige Momente verewigt in Dakar 1986. Auf dem Foto oben die große Veronique Anquetil.

Weg von der vergangenen Nacht haben wir ein spezielles 450 km. Ich verliere mich fast sofort und ich ganz einfach ratlos in einer schrecklichen Landschaft Sträucher, Hügeln und Furten, mit riesige Risse. Zum Glück ich finde ein Auto mit einem japanischen Motorradrennfahrer und in ihrem Unternehmen nicht verzweifeln erfolgt über. Nach Zaniroli finden wir die Strecke aber die Orientierung ist sehr schwierig. Finden Sie Autos in die entgegengesetzte Richtung zu Ihrem, füttern Ihre Zweifel. Bush muss den Spuren folgen., aber manchmal können Sie nicht sogar LKW hinterlassen Spuren, Biegen Sie die Sträucher und glätten sie jemals wie nichts. Ich habe nicht mehr das Roadbook von Agades, da waren wurden auf die LKW-Hilfe, die kam nie. Ankunft im späten Stadium, dass es Nacht und die letzten Kilometer Vollgas aus Angst vor der Dunkelheit, aber ich Falle mehrmals. Ich frage das Wasser.

Sehen Sie, dass die speziellen schlagen ihn auch zerstört in einem solchen Ausmaß, dass ich habe, um das Motorrad zu starten. Wir warten immer noch auf 120 km von Übertragung und 160 Besonders, dass wir Seite an Seite, fast Angst. Wir gehen fast einen Kilometer zu einem Zeitpunkt, und wiederum fallen wir alle tun 120 Kilometer. Kommen wir auf Gourmararus an 2 Am Morgen, Jeder hier ist verärgert. Sabine Hubschrauber stürzte und starb mit vier anderen. Wir sind alle überwältigt. Wir starten morgens um 10 zu machen 1100 km nach Bamako bezeichnet 160 der track. Hier sehe ich den Häcksler, reduzierte sich auf ein Kubikmeter Metall! Wir kommen in Bamako am 3 Bei Nacht, um Durcheinander und hetzen, macht uns ziehen auf dem Asphalt.

Infinity-Pool eine Kuh in der Straße, die ich traf, mit Schulter zu schmieren. Ich sah das Horn im Hals. Nach diesem Schreck ich langsam nach unten und schob Beat, Meine Scheinwerfer ist unzureichend, weil die zweite Lampe ich es ihm gab.

In der Hoffnung des Erhaltens von Beat riaccellero. Nicht ich Zeit, um Kuh erschrecken mich ein shooting ohne Licht und Reflektoren stoppte mitten in der Straße. Große Spaventoma jetzt habe ich mich daran gewöhnt. Als übliche Ankunft spät in der Nacht. Ein paar Stunden Schlaf und wach wieder zu gehen. 60 km von Übertragung und 700 spezielle und neue km 300 Spur-transfer. Jetzt sind wir entmutigt. Schlag will nicht mehr verlassen, die Organisation ist in der Sprechblase, Es gibt wenig medizinische Versorgung und zwei Hubschrauber in weniger. Geburt und Special beginnt um 10. Die Strecke ist zu langsam 40 Kmh-Medien, Kurven, Schienen, Löcher, Sand, im Busch. Der Platz ist schön, aber ich bin unentschlossen, ob Sie weiterhin! Ich aufhören, Ich esse und teilen, Clap kommt aber war total drauf, war laut Absturz. Nur, Beschließt, in den Ruhestand.

Boano con il suo meccanico "Garino".

Boano mit seinem Mechaniker “Gabriel”.

Mit Boano und wir sind die einzige italienische Germanetti bleibt, Es wir trösten und weitermachen. Holen wir uns wieder, wenn wir fallen, Nun, man kann nicht aufhören. Wir sind mitten im nirgendwo. Die Strecke ist schrecklich, langsam und voller Steine mitten im Wald. Fast immer dunkles Loch Hinterrad, Ich versuche, es zu reparieren aber ich kann nicht. Die Umrüstung und um Hilfe bei einem kleinen Dorf. Hunderte von Menschen umgeben mich. Es scheint unglaublich, dass so viele Menschen in vier Hütten aus Holz und Heu leben können. Helfen Sie mir und ich kann teilen. Nach kurzer Zeit die Mousse vor gibt wird Weg und das Fahrrad unfahrbare neben der Tatsache, die inzwischen die Dunkelheit abgebrochen. Ein Pilot mit einem gebrochenen Bein treffen ich kam Hilfe Zuteilung trösten.

Ich bin in einem Wald mit Dichter vegetation, und die Strecke ist wirklich hässlich, Steinen, sehr tiefes Wasser fließt mit dem Aufstieg mit einem feinen Pulver, das Ihnen nicht erlaubt, die Steine unter. Charakteristisch sind die Brücken mit vier Asse, oder wenn Sie bevorzugen, gibt es Abweichungen und Sie gehen ins Wasser mit großen Steinen. Die Dunkelheit und die Spannung nicht gestatten Sie mir, so viel Wunder zu genießen. in einem Ford bleiben ich gefangen, weil sie den Aufstieg verwechseln. Wenn ich es sehe kann ich diesen Weg nicht nehmen auch da gab es Tiefe Furchen, die durch LKW verursacht. Mit dem Schlamm auf die Knie und das Fahrrad gepflanzt, bis die Räder fast schweben den Umzug der Stärke und beenden die letzten Energien. Ich habe es in einer vertikalen Position und nach endlosen Kick beginnt und verantwortlichem ich aus dem Griff des Schlammes ausziehen. Unterdessen war die Kette so weit gestreckt, dass es auf diesem armen Ritzel jetzt getragen lief.

Grassotti verewigt in Bamako zu schlagen, Nach einem Transfer zany.

Grassotti verewigt in Bamako zu schlagen, Nach einem Transfer zany.

Fortsetzung, sondern überqueren Sie die Augen für Müdigkeit, Ich Falle und bleiben unter das Fahrrad ohne die Kraft, mich Hochziehen, mit seinem Fuß unter dem Motorrad. Schauen Sie sich diese Position viel’ der im Laufe der Zeit bis zum Glück einer Hilfe von Cagiva und ich einrichten. Zuteilung aber kurz nachdem ich vorbeischauen jetzt erschöpft und ich verabschiede mich auf das Rennen, und ich springe auf dem Boden zu schlafen. Nach einer Weile’ Zeit weckt die Kälte mich und Zuteilung, immer mit der vorderen Weg-mousse. Ankunft in Labe um 13:00, und ich kann die frohe Botschaft hören, wurde geschlossen und das Rennen wurde abgebrochen, Am nächsten Tag kann ich teilen, sind noch im Rennen. Abfahrt um 8 wartet auf mich 250 km von Mule-genial, schlimmer als Assecrem, Steinen, Wasser-Abläufe Schienen und Aufstieg Steilhänge. Wenn ich in Italien mit einem Studien-Bike war, hätte ich das Stück.

Gran Hotel Dakar :D

Gran Hotel Dakar :D

Ich mache fast 600 m am Rande des Abgrunds, auf einem breiten Streifen 20 cm. Zum Glück sie am Ende auch die spezielle Kilometer und die nächste ist vor der Tür. In der Tat, nach der Grenze erwarte ich eine weitere 400 km. Überrascht um zu bemerken, dass nach 200 km blieb ohne Öl! Jetzt geht der Motor Öl und ein wenig’ Benzin, Nicht in der Lage, auch bei hohen Drehzahlen zu gehen. Ich lasse für das zweite spezielle, aber gibt es nicht mit dem Kopf, Ich irre viel und viele gerade falsch machen. Nach einiger Zeit verliere ich meine Wahrnehmung meiner Geschwindigkeit, Ich scheine zu gehen langsam stattdessen noch stark. Ich nehme ein Loch und dann noch einen, blinkt nach vorne, Ich einen Flug von sechs Metern und für unendlich viele Zeit in der Luft bleiben. Ich ohnmächtig werden. Ich erholte mich gerade das Fahrrad durch Tippen des Gases durch Riss zerstört. Die liegen auf der gegenüberliegenden Seite, damit Sie nicht andere Benzin zu verlieren und versuchen, das Leck zu beheben. Ich bin schockiert, Haggard, wund und Angst. Kein Licht, noch viele Kilometer im Dunkeln zu tun.

"Ci sono momenti in cui si procede per inerzia, die Isitnto des Überlebens ist das Gefühl, das Sie zurück bringt..."

“Es gibt Zeiten, wenn wir durch Trägheit Vorgehen, die Isitnto des Überlebens ist das Gefühl, das hervorbringt…”

Bekomme ich wieder auf meine Füße und ich Teile in einem Versuch, die Bühne mit Licht durchkommen. Andere tun 20 km andere Loch, ein weiteres Treffen mit dem Bike aber diesmal ich Ben Nase 12 Meter von der Grube. Ich habe diesmal auch verletzt, Zum Glück nichts gebrochen, aber es gibt Sie schmerzt. Im Nachhinein Schaudern ich. Jetzt wird die Maschine zerstört, Krumm, Ich verliere meine Sinne zweimal und ich bekomme ein Nasenbluten. Ich nehme Ihre Sinne nach langer Zeit. Ich mich erholen und der erste Wunsch ist zu Ende. Ich tue was ich von nun an kann ist eine Herausforderung mit mir und meiner Willenskraft. Überschuss an einem Schneckentempo in ein Dorf, Frage mich wo Benzin, die Bühne zu beenden, Pago 10 Liter 40 US-Dollar, immer weniger von 500 Franken, wollte. Ich bin immer noch 150 km ist ohne Beleuchtung Vorgehen aber praktisch unmöglich. Ich versetze mich mitten auf der Straße und hielt alle fordert Sie auf, mir den Weg zu erleuchten folgen. Nach Erhalt der Ablehnung fast ein Dutzend Autos, Ich finde peruanischen Teilnehmern, die so lange zu gehen schnell, denn sie sind etwas Besonderes und sie wollen nicht verlieren, Positionen.

"Il deserto ti presenta tante tipologie di difficoltà: von den Sanddünen, von Felsen, Fech Fech..."

“Die Wüste bietet Ihnen viele Arten von Schwierigkeiten: von den Sanddünen, von Felsen, Fech fech…”

Ich tue was ich kann, ohne mein Wissen von erhebliche Risiken mit einem Motorrad fast unfahrbare. Ankunft am 22 und erstaunlicherweise bekam ich nicht sogar den deal, aber so bald wie Zusammenbruch zu verhindern und plötzlich fühlen den Schmerz. Ich bitte George, das Fahrrad zu schützen und ich schlafen gehen, logischerweise immer für Erde. Am nächste Morgen Georg sagt mir nicht, das Fahrrad reparieren zu können sowie verringerte macht keinen Sinn weiter. Ich bestehe darauf, aber es gibt nichts zu tun, das Rennen aufgeben, aber es ist immer noch nicht ich brauche einen Grund. Ich nehme drei Rationen von Afrika-Tour und fahren zum Bahnhof. Elargisco ein Tipp ein Kerl, der mir sagt, was zu tun ist. Die Bürokratie, das Fahrrad zu tragen ist eine unendliche Babel, Endlich scheint alles gelöst zu haben, Ich muss nur noch auf den Zug warten. Zum Glück sehe ich zwei Italiener, FAO tätig, beruhigen, was mir und ich garantiere wird mit nach Hause nehmen. Sie ernähren sich mir und Bring mich zurück zum Bahnhof. Stärken wir das Rad auf einen Güterzug stinkenden und voll mit Steinen beladen. Endlich ich schlafen und auch die Stones scheinen ein bequemes Bett.

aldo9

Dort lade ich das Bike von einigen Mitreisenden geholfen, Ich finde ein Taxi und unglaublich die Dachlast. Das Taxi wurde Cao., aber zumindest war ich wieder in Bewegung gesetzt. Am Abend und das Taxi hält an der Kreuzung am Eingang der Stadt Dakar. Der Taxifahrer bringt mich der Platz, der auch der Bus war und bitte bietet mir einen Latte bei einer Bar von zwielichtigen Gestalten besucht. Schließlich der Taxifahrer entscheidet anfangen und nimmt mich wo hatte ich das Hotel vor der Abreise gebucht., in der Hoffnung, dass jemand bereits eingetroffenen.

Ein kleines Bedauern, Wenn ich zusammengebrochen war würde ich unten ankommen.. In der Tat kam die Phase von Kaies Links rückgängig gemacht und die Organisation beschlossen, Vermeidung von Mauretanien und im Konvoi von Kaies in Sant Luis, vor der Start-und Landebahn auf Ankunft aufsuchen. Verdammt!

Quelle: Aldo Winkler Facebook-Seite

FZT06

Ténéré 4 Zylinder für die Dakar

Ein kalter Morgen am Stadtrand von Paris, ein kleines Kreuz abseits der ausgetretenen Pfade, ein Pilot mit den knalligen Farben Sonauto, das wärmt die Muskeln vor Dakar, Caracollando Reiten seine Yamaha “XT 600 Ténéré”: alle normalen, Du wirst sagen. So es scheint: Aber unter den riesigen Reservoir an “Ténéré” schlägt ein Herz, das gemeinsam mit Einzylinder-Motor, der Königin der Wüste nicht alles besaß. Es ist ein Vierzylinder wassergekühlt, abgeleitet aus dem Motor 20-Ventil “FZ 750”.

Es ist zu früh zu sagen, ob dieser fantastischen “750” Es werden die ersten Januar ' 86 in über Delta legendären afrikanischen Marathon, Obwohl die sorgfältige Pflege der details (offensichtlich auch in den Fotos von unseren streng geheim) zeigen Sie deutlich, dass dies nicht

ein einfaches Experiment der französische Importeur, aber etwas mehr was nicht aber habe die Zustimmung der Muttergesellschaft. Wir dürfen nicht vergessen, dass das gleiche “Ténéré” entstand aus einer “Idee” Claude, General Manager der Yamaha Sonauto und gesetzte Fahrer für Paris-Dakar.

Daher, Das neue Französisch-japanischen Tier, Das TUTTOMOTO stellt hier ausschließlich, wäre die gewinnende Waffe auf Japanisch, bestimmt in diesem Jahr, die BMW Krone der Königin von Afrika zu entreißen. Macht wird nicht diskutiert., Testen Sie die Zuverlässigkeit in der Wüste.

der Motor von der “FZ 750” Es war deutlich aufgehellt und arbeitete für die Nockenwellen zu reduzieren, gleichzeitiger Erhöhung der Elastizität bei niedrigen und mittleren. Die hintere Aufhängung ist monocross.

Kein Geheimnis: gemacht für die Paris-Dakar, die “Tènéré” 4 Zylindern bietet viele interessante Lösungen, Einige Ahnen durch betrachten der Bilder von unserer “Schaufel”. Der Rahmen, Zum Beispiel, ist, dass die FZ, Jedoch reduziert in der Länge.
Vergaser, in einer erhöhten Position und gut geschützt, erhalten Sie das Benzin durch eine mechanische Pumpe. Der Mammut-Panzer ist im Grunde doppelt und fungiert auch als seitlicher Schutz für den flüssigen Kühlung Kühler. Die Kollektion ist äußerst kompakt und funktional, geeignet für Off-Road.

Au-Dakar-1986-avec-son-monstre-motorise-par-a-4-cylindres-de-FZ-750-Archives-Mr--70441-8-Zoom-article

Text TuttoMoto Enzo Caniatti